Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Premierministerin Mette Frederiksen wurde auf einem Markt in Kopenhagen angegriffen

Premierministerin Mette Frederiksen wurde auf einem Markt in Kopenhagen angegriffen

Die dänische Premierministerin Mette Frederiksen wurde heute Nachmittag in Kopenhagen von einem Mann angegriffen und angegriffen.

Das berichtete die dänische Nachrichtenagentur Ritzau. Der Vorfall ereignete sich Berichten zufolge auf einem Markt in Kultorvet in der Altstadt der Hauptstadt.

Frederiksen sagte, er sei schockiert über das, was passiert sei. Der Vorfall, der von den Verantwortlichen der Region verurteilt wurde, ereignete sich zwei Tage vor den Europawahlen.

Die dänischen Behörden haben keine weiteren Informationen zu Frederiksens Zustand veröffentlicht.

„Oh nein, was für ein Schock. Dänemark ist nicht so. Wir haben unseren Premierminister nicht angegriffen. Ich sende meine besten Wünsche an Mette“, schrieb der liberale Troll-Vizepräsident und Verteidigungsminister Lund Paulsen über die Community. Netzwerk X.

Eine Nachricht von Lund Paulson, dem liberalen Vizepräsidenten und Verteidigungsminister der Trolle.

Führer großer dänischer Parteien und mehrere Minister haben den Vorfall in den sozialen Medien verurteilt und Unterstützungsbotschaften an Frederiksen geschickt.

Mette Frederiksen, 46, ist seit Juni 2019 Regierungschefin: erste Amtszeit als Chefin einer Mitte-Links-Koalition; und ab Dezember 2022 von einer zentralen Exekutive geleitet, die aus zwei rechten Kräften besteht.

Der Angriff erfolgt, während die Wahlen zum Europäischen Parlament am Donnerstag beginnen und bis Sonntag andauern. Dort werden die künftigen 720 Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt.

Frederiksen hat im Vorfeld der Europawahl am Sonntag mehrfach den Wahlkampf mit der wichtigsten EU-Kandidatin der Sozialdemokratischen Partei, Kristal Schaldemos, angeführt. Schaldemos gab jedoch bekannt, dass seine Anwesenheit in Kultorvet nichts mit seinem Wahlkampf zu tun hatte.

Siehe auch  Laut der New York Times hat Biden privat erklärt, dass er eine Einschränkung seiner Kandidatur nicht ausschließt