Juli 5, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Power Rankings: Wer schaffte es nach dem Grand Prix von Kanada in die Top Ten?

2022-power-rankings.jpg

Unsere Richter haben ihr Urteil nach dem Sieg von Max Verstappen beim Großen Preis von Kanada gefällt. Er schaffte es in die Top Ten – aber wer war sonst noch beeindruckt? Hier sind die Noten aus Montreal.

Wie es funktioniert

  • Ein Gremium aus fünf Juroren bewertet jeden Fahrer nach jedem Grand Prix und bewertet ihn entsprechend seiner Leistung über das Wochenende mit bis zu 10 Punkten – wobei Maschinen aus der Gleichung genommen werden.

  • Die Punktzahlen unserer Experten werden dann gemittelt, um die Rennpunktzahl zu erstellen – wobei diese Punktzahlen dann im Laufe der Saison in der Rangliste der Gesamtstärke (unten auf der Seite) gezählt werden.

Verstappen hat eine gute Leistung gezeigt – naja, mehr als großartig – von der Pole-Position bis zum Gewinn des Kanada-Grand-Prix. Der Niederländer perfektionierte am Samstag die nassen Bedingungen, qualifizierte mehr als sechs Zehntel von Fahrer Tally Alonso und fuhr mehr als 50 Runden auf dem Weg zu seinem ersten Sieg in Montreal. Kein Wunder, dass unsere Schiedsrichter so beeindruckt waren, und der Teammanager von Red Bull auch…

Weiterlesen: Verstappen „in der Form seines Lebens“, sagt Horner nach der „Meisterklasse“ in Montreal

2- Wichtig.  jpg

Hamilton wurde Zweiter in der Leistungswertung, nachdem er im Rennen Dritter geworden war. Der siebenmalige Champion qualifizierte sich beeindruckend hinter Sainz und wurde Dritter, nachdem Perez aufgehört hatte. Die Juroren gaben dem Podiumsplatzierten Mercedes auch eine etwas höhere Punktzahl als dem Zweitplatzierten Ferrari. Teamchef Wolff schwor sich jedoch, sich nicht dazu hinreißen zu lassen, Hamilton auf P3 zu beenden…

LESEN SIE MEHR: „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, warnt Mercedes-Chef Wolff vor einem langen Weg vor den Silberpfeilen

3-sai.jpg

Sainz war am Sonntag beeindruckend. Ja, er war am Samstag von Alonso qualifiziert und lag neun Zehntel hinter Verstappen, aber der Ferrari-Pilot machte am Renntag keinen Fehler und gab alles, um die Führung von Verstappen abzusaugen. Diese Bemühungen waren vergebens, aber Sainz beeindruckt unsere Richter dennoch und wurde Dritter in der Gesamtwertung dieser Woche.

LESEN SIE MEHR: Binotto sagt, Sainz‘ starke Leistung in Kanada sei „keine Überraschung“, da er auf den Kampf gegen Red Bull vor dem Sommer abzielt

4-zho.jpg

Eine weitere großartige Leistung von Rookie Zhou an diesem Wochenende. Der Alfa-Romeo-Pilot kam mit P10 im Qualifying – vor seinem Teamkollegen Bottas – in Q3 an und machte im Rennen zwei Plätze gut. Cho kam am Sonntag hinter Bottas ins Ziel, und der Finne profitierte vom Safety Car, sicherte sich diese Woche aber eine Stufe höher in der Leistungswertung.

Jenseits der Startaufstellung: Zhou Guanyu fährt seine Champions als erster chinesischer Vollzeitfahrer der F1

5-rus.jpg

Wieder Top 5 für Russell, den Mercedes-Fahrer, nachdem er seine Serie mit dem P4 auf der Ziellinie in Kanada fortgesetzt hatte. Allerdings war Russell im Qualifying nur ein mittelmäßiger Achter und startete, weil sich das Risiko, Slick-Reifen zu nehmen, im Regen nicht auszahlte. Ein später Stopp hinderte Russell daran, um den letzten Platz auf dem Podium zu kämpfen, aber die Richter erzielten eine hohe Punktzahl.

Weiterlesen: Russell sagt, Mercedes hätte in Kanada „kein besseres Ergebnis erzielen können“ – warnt aber davor, dass es immer noch eine „große Lücke“ zwischen den ersten beiden gibt

5-alo.jpg

Alonsos P2 im Qualifying hatte einen Alpin-Traum, aber der zweimalige Champion konnte am Sonntag nicht ganz mithalten, fiel hinter die schnelleren Autos zurück und verlor dann, weil er mit Virtual Safety Cars nicht synchron war. Fünf-Sekunden-Strafe gegen Alonso Vom siebten bis zum neunten in den Zeitplänen Aber es belegte den fünften Platz in der Rangliste dieser Woche.

7-bot.jpg

Bottas schaffte es am Samstag nicht ins dritte Viertel, startete aber von Startplatz 11 in den Hardshells, ein langer erster Job half ihm, hinter dem Safety Car anzuhalten und auf Teamkollege Zhou auf P7 zu springen. Es belegte auch den siebten Platz in der Rangliste dieser Woche, und das Tempo vom Sonntag machte einen etwas enttäuschenden Samstag wett.

LESEN SIE MEHR: Chu ist „sehr glücklich“, P8 in Montreal zu beenden, während Bottas die Rookie-Leistung lobt

8-lec.jpg

Das drohende Gespenst von Grid-Strafen führte dazu, dass Leclerc im zweiten Viertel des Samstags saß und wir nicht sehen konnten, wozu der Ferrari-Fahrer im Rest des Qualifyings fähig war. Am Sonntag verlor er an der Box und hinter dem Alpine Ocon Zeit, konnte sich aber auf den fünften Platz vorarbeiten Heutige Fahrer-Ehrungen Und achter in unserer Stärke-Rangliste.

TECH TUESDAY: Warum Leclercs Slimline in Montreal ihm nicht nur dabei half, von hinten voranzukommen

8-oco.jpg

Ocon, der dem P2-Qualifikanten Alonso nicht ganz gewachsen war, holte sich dennoch einen P7 in der Startaufstellung und beendete am Sonntag eine Position besser. Der Franzose kam hinter Leclerc ins Ziel, nachdem er ihn mehrere Runden lang festgehalten hatte, schlug Alonso aber dank eines Stopps unter dem Safety-Car auf P6. Er hielt Bottas für ein paar Sekunden in Schach, um weitere nützliche Punkte für Albin zu sammeln, nachdem Alonso nach dem Rennen eine Strafe verrechnet hatte.

sag was?! Tsunodas Verzweiflung, Chos Freude und Frustration für Alonso erscheinen alle in Kanadas Top-Kollektivradio

10-mag.  jpg

Im letzten Finish am Sonntag erreichte Magnussen am Samstag im Nassen eine erstaunliche P5-Qualifikation. Der Haas-Fahrer duellierte sich in Runde 1 mit Hamilton und beschädigte seinen Frontflügel, wurde für einen langsamen Nasenwechsel in die Box zurückbeordert und konnte es nicht vom Ende des Feldes schaffen. Vielleicht fanden es die dänischen Richter schade, und sie waren sicherlich beeindruckt von seiner Leistung in der Qualifikation, die ihn diese Woche unter die ersten Zehn brachte.

LESEN SIE MEHR: Haas-Fahrer bedauern den harten kanadischen GP, ​​da sich die niedrigste Punkteserie des Teams auf fünf Rennen erstreckt

Verirrt

Magnussens Teamkollege Mick Schumacher erzielte in Kanada genau das gleiche Ergebnis. Der Deutsche qualifizierte sich am Samstag als Sechster, doch der Sonntag endete aufgrund eines mechanischen Problems vorzeitig. Lando Norris war der nächste Fahrer in unserer Leistungswertung und kam nur knapp hinter Schumacher ins Ziel.

Bestenliste

Power Rankings Leaderboard.png
Siehe auch  Lakers vs. Clippers Endstand: Es ist Zeit, diese Saison aufzugeben