Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Pilot von British Airways nach gefälschtem Testflug inhaftiert

Pilot von British Airways nach gefälschtem Testflug inhaftiert
  • Ein ehemaliger Pilot von British Airways wurde wegen Betrugs inhaftiert, nachdem er zugegeben hatte, seine Flugerfahrung gefälscht zu haben.
  • Eine Quelle sagte der Times, dass Zweifel auftauchten, nachdem er den Knopf „Kein qualifizierter Pilot wird es tun“ gedrückt hatte.
  • Der ehemalige Pilot fälschte Ausbildungszeugnisse und behauptete fälschlicherweise, 1.610 Stunden als Kapitän geflogen zu sein.

Ein ehemaliger Pilot von British Airways ist zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden, nachdem er sich der Fälschung seiner Flugerfahrung schuldig bekannt hatte.

Er wurde am Montag vom Crown Court in Snaresbrook im Osten Londons, Großbritannien, zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt, nachdem er sich laut Civil wegen vier Betrugsfällen und zweier Verstöße gegen die Flugnavigationsverordnung von 2016, die Sicherheitsstandards regelt, schuldig bekannt hatte Aviation Authority (CAA) und Gerichtsdokumente, die sie sieht Londoner Zeiten.

Der Pilot behauptete fälschlicherweise, 1.610 Stunden als Kapitän gereist zu sein und Ausbildungszertifikate zu fälschen, während er sich um eine Stelle bei BA CityFlyer bewarb. British AirwaysEine regionale Fluggesellschaft, laut Gerichtsdokumenten, die The Times eingesehen hat.

Zwischen April 2016 und März 2018 arbeitete er als Pilot für BA CityFlyer, das vom Flughafen London City aus operiert, und für die inzwischen aufgelöste irische Regionalfluggesellschaft Stobart Air, die im Besitz von Aer Lingus war. Ein Jahr lang war er bei jedem Frachtführer, wie aus den von der Zeitung zitierten Gerichtsunterlagen hervorgeht.

Eine Quelle sagte der britischen Zeitung The Times, dass Beamte von BA CityFlyer nach einem Vorfall „am Boden“ in der Schweiz zunächst misstrauisch geworden seien, als der Pilot auf einen Knopf „kein qualifizierter Pilot reicht“ drückte, ohne weitere Details zu nennen.

Siehe auch  Nordkorea hat 15 weitere Todesfälle gemeldet, bei denen es sich vermutlich um COVID-19 handelt

Er wurde von der CAA untersucht, die rechtliche Schritte einleitete.

Die Times berichtete, dass der Pilot das Protokoll manipulierte, indem er seine Flugstunden aufzeichnete, während er für seinen ehemaligen Arbeitgeber Hangar 8 Management arbeitete, der auf die gleiche Weise arbeitet. Embraer 190 Flugzeug wie BA CityFlyer. Er hat auch fälschlicherweise behauptet, er besitze seit 1998 eine Privatpilotenlizenz, wie aus von The Times zitierten Gerichtsdokumenten hervorgeht.

Als Insider Kontakt aufnahm, sagte British Airways, der Pilot sei vollständig qualifiziert und zertifiziert. Die Fluggesellschaft sagte, der Fall betreffe falsche Informationen in den Referenzen, die sie bei der Antragstellung angegeben habe.

„Die Sicherheit unserer Kunden und unserer Crew ist immer unsere Priorität, und der vollqualifizierte Pilot wurde suspendiert und eine Untersuchung eingeleitet, sobald BA CityFlyer auf die Unstimmigkeiten in seinem Werdegang aufmerksam wurde“, sagte ein Vertreter der Fluggesellschaft gegenüber Insider. „Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Kunden oder Kollegen.“

Jonathan Spence, General Counsel der Zivilluftfahrtbehörde, sagte, die Anklageerhebung der Behörde und das Urteil „zeigen, dass Verbrechen dieser Art von der Zivilluftfahrtbehörde und den Gerichten ernst genommen werden. Die Integrität der Piloten steht im Mittelpunkt der Flugsicherheit und wir werden alle notwendigen Schritte unternehmen, um diese Situation aufrechtzuerhalten“.

Aer Lingus und das Management von Hangar 8 antworteten nicht auf die Anfragen von Insider nach Kommentaren.