Februar 7, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Peru an einem geopolitischen Scheideweg | Kommentar

Am 16. Dezember Anton BlinkenAußenminister in der Joe Biden-Administration, kontaktiert Perus Präsidentin ist Tina Poluiarte. Danach unterstützt er zusätzlich den neuen HerrscherPedro Castillos schockierender Abgang von der Präsidentschaft„Perus demokratische Institutionen müssen in dieser schwierigen Zeit die notwendigen Reformen durchführen und die peruanische Präsidentschaft und das peruanische Volk weiterhin unterstützen“, betonte er.

Nun, welche „Reformen“ kann der Leiter der US-Diplomatie inmitten der tiefen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Krise nennen, die Peru derzeit durchmacht?

Tiefe drückende Entladung der derzeitigen Regierung BoularteDie von den Vereinigten Staaten geforderten Reformen, die bereits mehr als fünfzig Todesopfer fordern, werden eng mit der internationalen Ausrichtung eines Landes verknüpft sein, das an der Schnittstelle zwischen unterirdischen, aber mächtigen geopolitischen Strömungen steht.

Tatsächlich ist Peru in den letzten Jahrzehnten zu einem der „erfolgreichen“ Beispiele geworden Das neoliberale Modell Bereits im 21. Jahrhundert, kombiniert mit einer geopolitischen Strategie, die sich dafür entschieden hat, ihre Beziehungen zum asiatisch-pazifischen Raum zu vertiefen, wodurch traditionellere Verbindungen zu Europa und vor allem Amerika.

Peru wurde zu einem der günstigsten Länder in Bezug auf eine für Wirtschaftslobbys durchlässige Gesetzgebung, die sich an sehr unterschiedliche wirtschaftliche Bedürfnisse anpassen lässt und wirtschaftlich höchst profitabel ist. Investitionen aus dem AuslandVor allem im Markt für Rohstoffe und strategische Ressourcen.

Auf diese Weise erhält Peru heute Investitionen aus zahlreichen Ländern der Welt, darunter Spanien, das hauptsächlich in Öl und Gas investiert, Großbritannien, die Schweiz, Japan, Südkorea und sogar Länder in der Region. Wie Brasilien, Mexiko, Chile und Argentinien.

jedoch, Strategische Investitionen kommen aus den Vereinigten Staaten durch Unternehmen wie Cerro Verde und Southern Copper Corporation. Diejenigen, die darin operieren Kupferabbau Stärkung Perus als weltweit zweitgrößter Exporteur.

Siehe auch  Inmitten der Proteste nahmen Tausende von Menschen an der jährlichen Konferenz der National Rifle Association teil

Vor kurzem hat sich der peruanische Markt mit neuen Interessen erweitert. Das ist der Fall Das kanadische Unternehmen Plateau Energy, das 2017 Uran in Maguyani im Süden entdeckte. Es gab jedoch echte Neuigkeiten Die Entdeckung von Lithium: Falsani’s Extraction Project und Canadian American ist für Lithium verantwortlichEs ist verantwortlich für die Ausbeutung der vermutlich sechstgrößten Lagerstätte der Welt.

Aber die starke Präsenz multinationaler Konzerne europäischer und nordamerikanischer Herkunft in strategischen Sektoren seiner Wirtschaft hat Peru nicht daran gehindert, sich einem wachsenden Einfluss zu öffnen. China.

Sie vertiefte sich mit aufeinanderfolgenden Regierungen über ihre unterschiedlichen ideologischen Orientierungen hinaus und erreichte 2010 eine neue Ebene. Lima und Peking unterzeichneten ein strategisches Freihandelsabkommen. Das Abkommen kam bald zum Tragen und im Jahr 2011 überholte China die Vereinigten Staaten als Perus größten Handelspartner.

Als Ergebnis des Austauschs zwischen den beiden Ländern ist Peru heute nach Brasilien die Region, die die meisten chinesischen Investitionen erhält. Daher sind mehr als 200 chinesische Unternehmen in diesem Land tätig und ihre Investitionen übersteigen 30 Milliarden Dollar.

Aber aus Washington geht hervor, dass sich aus dem, was als lukrative Handelsvereinigung begann, eine strategische Beziehung entwickelt hat, die auf Geopolitik basiert. Denn seit die Aufnahme Perus in die „Belt and Road“-Initiative im April 2019 formalisiert wurde, ist der Plan, den Wiederaufbau von ElAlte Seidenstraße Und es wird Chinas enorme wirtschaftliche Präsenz auf der ganzen Welt sicherstellen.

In diesem Zusammenhang förderte China ein Konsortium, das seinen Einfluss auf den Bau des Megaports Sankey, eines von Peking finanzierten lateinamerikanischen Großprojekts, erhöhen sollte.

Siehe auch  Er trat in einem Supermarkt auf einen rostigen Nagel, ging vor Gericht und gewann einen Prozess für eine Milliarde Pesos | Chroniken

Heutzutage, Sanke Port, gebaut vom mächtigen chinesischen Schifffahrtsgiganten Casco Shipping Co. Sein Bau ist zu etwa 60% fortgeschritten, wofür ein Hügel abgerissen und ein fast 2 km langer Tunnel gegraben wurde, der ihn mit der nördlichen Panamerika-Autobahn verbinden wird. Nach ersten Prognosen soll das erste Schiff 2023 in Betrieb gehen, die restlichen Standorte des Megaports sollen 2024 in Betrieb gehen.

Die geopolitischen Implikationen dieser Art von Arbeit sind klar. Deutliche Zunahmen des Handels zwischen China und Peru werden auch in Chile, Ecuador und Kolumbien zu spüren sein. Die Integration der multimodalen Amazonas-Achse des Northeast Bi-Sea Corridor wird Brasilien zu einem wichtigen Teilnehmer dieser Initiative machen.

Über diese kritischen Infrastrukturarbeiten hinaus hat LChinas wirtschaftliche Präsenz hat sich auf andere Sektoren der peruanischen Wirtschaft verlagert, hauptsächlich auf den Bergbau. In dieser Phase ist das Starprojekt der Las Pampas-Komplex, eine Tagebau-Kupfermine, die laut Peking bis zu 1 % zum peruanischen BIP beitragen könnte.

Chinas Multimillionen-Dollar-Investitionen in Peru haben sich auch auf den Stromerzeugungssektor verlagert, wobei China Yangtze Power International im Jahr 2020 Luz del Sur, Perus größten Stromversorger, von Sempra Energy kauft. Amerika. Die Geschäftstätigkeit betrug 3.500 Millionen Dollar, eine der höchsten in der peruanischen Geschichte.

Mit dem Ausscheiden von Pedro Castillo aus der Regierung wurden die Bio-Ozean-Eisenbahn zwischen Peru und Brasilien und andere damit verbundene Projekte, die von China gefördert wurden, zumindest vorübergehend auf Eis gelegt, zusammen mit Änderungen in Bolivien und Argentinien. Ebenso besteht angesichts des aktuellen Streits zwischen Washington und Peking über die Sicherheit beim Aufbau von 5G-Netzen in unserer Region Interesse an einem Engagement in den Märkten für erneuerbare Energien und Telekommunikation.

Siehe auch  Julian Assange erlitt im Oktober einen "leichten Schlaganfall" im Gefängnis Der Gesundheitszustand des WikiLeaks-Gründers ist besorgniserregend

Auf diese Weise hat Blinkens Aufforderung, „notwendigen Reformen“ Vorrang einzuräumen, für die Boluarte-Regierung in diesem Kontext des Fortschritts der chinesischen Wirtschaft in Lateinamerika und der Integration Perus als einem ihrer Hauptpartner eine besondere Bedeutung.

Gerade in diesem Jahr müssen milliardenschwere Verträge von Gasförderunternehmen neu verhandelt werden, um ein Freihandelsabkommen mit China zu erneuern. Dafür, Dina Boluarte muss sich in ihrer Position dagegen wehrenZumindest bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen im April 2024, ungeachtet der sozialen Kosten und Menschenleben, die diese Entscheidung bedeutet.