Februar 7, 2023

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

OGL Coast Wizards erklärt

Bild: Küstenzauberer

Die Open Gaming License (oder OGL) ist eine virtuelle Nutzungslizenz, die im Jahr 2000 erstellt wurde. Sie erlaubte Fans, Teile davon zu verwenden Verliese und Drachen Geistiges Eigentum an ihrer eigenen Arbeit ohne Aufsicht durch Wizards of the Coast (die Hasbro-Tochtergesellschaft, die Eigentümer ist D&D).

Die Gründung von OGL wurzelt in der Softwarelizenzierung, direkt inspiriert von GNU/Linux Lizenz. Unter OGL – das jeder nutzen konnte, ohne dass spezielle Genehmigungen oder Verträge erforderlich waren – durften Fans ihre eigenen Spiele, Abenteuer, Charaktere, Gegenstände und Kreaturen erstellen, die ausdrücklich kompatibel waren Verliese und Drachenund verkaufe diese Arbeit für Geld.

OGL wurde ein Systemreferenzdokument beigefügt, das die genauen Teile des beschreibt Verliese und Drachen IP, das die Leute verwenden können, einschließlich Statistiken und Mechaniken für Rassen, Klassen, Zaubersprüche, Kreaturen, Kämpfe … alles, was Sie möglicherweise brauchen, um ein Spiel zu betreiben. Die derzeit mit OGL 1.0(a) gebündelte SRD – die neueste autorisierte Version der Lizenz – ist fast 400 Seiten lang. Im Laufe von 23 Jahren haben die OGL und die angeschlossene SRD dazu geführt, dass viele D&D-Enthusiasten ihre Zeit und ihr Geld in eine Veröffentlichung durch Dritte oder 3PP investiert haben.

In den vergangenen 23 Jahren sind viele auf Produktion spezialisierte Verlage entstanden D&DKompatibel mit Inhalten von Drittanbietern. Einige dieser Unternehmen sind Kobold Press und Green Ronin. Andere Unternehmen haben unabhängige Spiele entwickelt, die OGL als Basis verwenden, wie z. B. Paizo Pfadfinder und böser Hut Schicksal.

Siehe auch  Shin Megami Tensei V überschreitet weltweit 1 Million Einheiten