Juli 3, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Nordkorea bereitet laut Geheimdienst Interkontinentalraketen oder Atomtests für Bidens Besuch vor

Nordkorea bereitet laut Geheimdienst Interkontinentalraketen oder Atomtests für Bidens Besuch vor
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

SEOUL – Nordkorea bereitet sich laut Geheimdienstinformationen aus Washington und Seoul auf die Durchführung eines Atom- oder Langstreckenraketentests um die Zeit vor, zu der Präsident Biden diese Woche in die Region reist.

Der Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, sagte Reportern am Mittwoch, dass der US-Geheimdienst eine „reale Möglichkeit“ widerspiegelt, dass es in den Tagen vor, während oder nach Bidens Test einen „Langstreckenraketentest oder einen Atomtest oder ehrlich gesagt beides“ geben wird. Eine Reise nach Südkorea und Japan.

US-Geheimdienste zeigten, dass es während der Reise von Präsident Biden nach Südkorea und Japan möglicherweise einen nordkoreanischen Atomtest, einen Raketentest oder beides gegeben hat. (Video: Reuters)

Der südkoreanische Gesetzgeber Ha Tae-kyung sagte, nachdem er am Donnerstag von der Spionagebehörde informiert worden war, dass der Nationale Geheimdienst von Seoul auch Vorbereitungen für Atom- und Raketentests im Norden entdeckt habe.

„obwohl Coronavirus Situationen [in North Korea]„Es gibt Anzeichen dafür, dass eine Rakete abgefeuert wurde“, sagte Ha gegenüber Reportern und schrieb die Informationen der Spionageagentur zu. „Das Land hat auch die Vorbereitungen für einen Atomtest abgeschlossen und nur auf den richtigen Zeitpunkt gewartet.“

Das weitgehend ungeimpfte Nordkorea hat einen „schweren nationalen Notstand“ ausgerufen, seit letzte Woche der erste offizielle Fall des Coronavirus gemeldet wurde. Aufgrund des dortigen Mangels an Testkapazitäten ist das wahre Ausmaß des Ausbruchs in dem zurückgezogenen Land unklar, aber staatliche Medien haben fast zwei Millionen mögliche Fälle geschätzt.

Der südkoreanische Nationale Sicherheitsberater Kim Tae-hyo sagte in einem Briefing am Mittwoch, Pjöngjang habe Hilfsangebote zur Bekämpfung des Corona-Virus aus Seoul und Washington abgelehnt. Kim sagte, angesichts der ausbleibenden Reaktion Pjöngjangs sei es schwierig, die Hilfe Nordkoreas bei dem bevorstehenden Treffen zwischen Biden und dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk-yeol zu erörtern.

Siehe auch  Von Medaillen bis hin zu Straßenschildern versuchen die Russen, Mariupol ihren Stempel aufzudrücken

„Wenn Nordkorea während Bidens Besuch in Seoul einen Langstreckenraketen- oder Atomtest durchführt, ist dies eindeutig eine absichtliche Provokation, die darauf abzielt, Zugeständnisse von Washington zu erpressen“, sagte Yang Moo-jin, Professor an der Universität für Nordkoreastudien in Seoul .

Während eines Gipfeltreffens im Jahr 2019 lehnte Präsident Donald Trump den Antrag des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un auf eine Aufhebung der Sanktionen im Austausch für Abrüstungsschritte ab. Nordkorea hat seitdem das Angebot Washingtons zu Atomgesprächen abgelehnt und die Aktivitäten zu Waffentests verstärkt.

Yang sagte, Nordkorea werde den Präsidentengipfel zwischen Südkorea und den Vereinigten Staaten zwar als neue Gelegenheit zur Provokation betrachten, es sei jedoch unklar, ob das Land die Bandbreite habe, um einen Atomtest oder eine Langstreckenrakete durchzuführen. Kim Jong-un forderte diese Woche „einen landesweiten Krieg zur Bekämpfung der Epidemie zur Bekämpfung der akuten Krise der öffentlichen Gesundheit“ und mobilisierte sogar seine Armee, um bei der Versorgung von Pjöngjang mit Medikamenten zu helfen.

Analysten sagten, dass ein Atomtest Nordkoreas die internationalen Bemühungen, das Land mit Impfstoffdosen, Medikamenten und anderen Formen der Unterstützung zu versorgen, negativ beeinflussen würde.

Der Abgeordnete Ha sagte, Nordkorea betrachte China als bevorzugten Spender bei der Bekämpfung des Coronavirus. Er sagte, die Vereinigten Staaten und Südkorea seien die letzten beiden Länder, die Nordkorea um Hilfe bitten werde.

Kim Tae-hyo, der nationale Sicherheitsberater, sagte, wenn Pjöngjang während Bidens dreitägigem Besuch in Südkorea eine ernsthafte Provokation machen sollte, könnten die Verbündeten auf „Plan B“ zurückgreifen, der den Zeitplan des Gipfels ändern könnte.

Biden kommt am Freitag in Südkorea an, um seine Asienreise zu beginnen, die sich auf die Stärkung der Beziehungen der USA zu Verbündeten inmitten der wachsenden Konkurrenz aus China konzentrieren wird.

Siehe auch  Biden: Die USA und ihre Verbündeten beabsichtigen, wegen des Ukraine-Krieges normale Handelsbeziehungen mit Russland abzubrechen