Mai 20, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Musk beteiligt sich mit 9 % an Twitter, um der größte Anteilseigner zu werden, und beginnt mit der Abstimmung über die Schaltfläche „Bearbeiten“.

Musk beteiligt sich mit 9 % an Twitter, um der größte Anteilseigner zu werden, und beginnt mit der Abstimmung über die Schaltfläche „Bearbeiten“.
  • Der Einsatz beträgt etwa 3 Milliarden US-Dollar
  • Twitter-Engagements stiegen um 27 %
  • Halten Sie die Umfrage auf dem Bearbeiten-Button

4. April (Reuters) – Tesla Inc (TSLA.O) Der Vorsitzende Elon Musk hat am Montag einen Anteil von 9,2 % an Twitter Inc (TWTR.N)das fast 3 Milliarden US-Dollar wert ist, was ihn zum größten Anteilseigner der Mikroblogging-Site machte und zu einem Anstieg der Aktien des Unternehmens um mehr als 27 % führte.

Musks Schritt, der in einem Zulassungsantrag offengelegt wurde, folgt auf einen Tweet, in dem er sagte, er erwäge „ernsthaft“ den Aufbau einer neuen Social-Media-Plattform, während er Twitters Engagement für freie Meinungsäußerung in Frage stellte.

Datei gestartet als Abstimmung Twitter-Nutzer zu fragen, ob sie eine Schaltfläche zum Bearbeiten wünschen, eine lang erwartete Funktion, an der die Social-Media-Plattform arbeitet. Als nächstes forderte CEO Parag Agrawal die Benutzer auf, „sorgfältig abzustimmen“.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Innerhalb von zwei Stunden nach Beginn der Umfrage hatten mehr als 1,1 Millionen Benutzer abgestimmt, und mehr als 75 % von ihnen unterstützten die Bearbeitungsoption.

Vergangene Woche fragte Musk in einer weiteren Umfrage, ob der Twitter-Algorithmus Open Source sein solle. Mehr als 82 % der Benutzer sagten ja, während der frühere CEO Jack Dorsey sagte: „Die Wahl, welcher Algorithmus verwendet (oder nicht verwendet) werden soll, sollte jedem offenstehen.“

Als produktiver Twitter-Nutzer hat Musk mehr als 80 Millionen Follower, seit er der Website im Jahr 2009 beigetreten ist, und hat die Plattform genutzt, um mehrere Ankündigungen zu machen, darunter das Necken eines Sonderangebots für Tesla, das ihn mit den Aufsichtsbehörden in heißes Wasser stürzte.

Siehe auch  Aktiencrash im April, was erwartet uns also im Mai?

Aber kürzlich hat die reichste Person der Welt die Social-Media-Plattform und ihre Richtlinien kritisiert und kürzlich eine Twitter-Umfrage durchgeführt, in der die Benutzer gefragt wurden, ob die Plattform ihrer Meinung nach das Prinzip der freien Meinungsäußerung einhält, für die mehr als 70 % mit „Nein“ gestimmt haben. Weiterlesen

Im Dezember veröffentlichte Musk ein Meme, in dem CEO Agrawal mit dem sowjetischen Diktator Joseph Stalin verglichen wurde, und stellte Jack Dorsey als einen engen Mitarbeiter von ihm vor, der später hingerichtet wurde.

Die jüngsten Quartalsergebnisse von Twitter und weniger als erwartete Neuzugänge bei den Nutzern haben Zweifel an seinen Wachstumsaussichten aufkommen lassen, auch wenn das Unternehmen große Projekte wie Voice-Chat-Räume und Newsletter verfolgt, um einen lang anhaltenden Einbruch zu beenden.

„Es sendet eine Nachricht an Twitter … Eine bedeutende Beteiligung am Unternehmen wird sie auf Trab halten, denn diese passive Beteiligung kann sehr schnell zu einer aktiven Beteiligung werden“, sagte Thomas Hayes, Managing Director bei Great Hill Capital LLC.

Musk – der laut Forbes-Magazin über ein Nettovermögen von etwa 300 Milliarden US-Dollar verfügt – hat seine Beteiligung an Tesla seit November reduziert, als er sagte, er würde sich über seine 10-prozentige Beteiligung an dem Elektroautohersteller freuen. Seitdem hat er bereits Aktien im Wert von 16,4 Milliarden Dollar verkauft.

Am Montag zeigte ein Zulassungsantrag, dass Musk 73,5 Millionen Twitter-Aktien besitzt, die dem Rettungsfonds von Elon Musk gehören, der der einzige Treuhänder ist. Vanguard ist laut Refinitiv-Daten mit einem Anteil von 8,79 % der zweitgrößte Anbieter von Twitter.

Siehe auch  Wie Block (Square) den Tod durch Amazon vermied

Die Aktien von Twitter stiegen am Montag um 27,1 % und schlossen bei 49,97 $. Die Aktie, die in den letzten 12 Monaten bis zum Handelsschluss am Freitag um 38 % gefallen ist, hat ihre Marktkapitalisierung um bis zu 8,38 Milliarden US-Dollar erhöht, die jetzt 39,3 Milliarden US-Dollar beträgt.

Kauf?

„Musques tatsächliche Investition stellt einen sehr kleinen Prozentsatz seines Vermögens dar, und eine pauschale Übernahme sollte nicht ausgeschlossen werden“, schrieb Angelo Zino, Analyst bei CFRA Research, in einer Kundenmitteilung.

Ryan Jacob, CEO von Jacob Asset Management, sagte, dass eine Beteiligung an Twitter eher zu positiven Ergebnissen für die Aktionäre als zu negativen Ergebnissen führe, der sagte, Twitter sei eine der größten Beteiligungen des Fonds.

„Wenn (Musk) beschließt, eine aktive Haltung einzunehmen und Twitter privat wird, wird es wahrscheinlich zu einem höheren Preis als jetzt“, sagte er. „Wenn es andere Unternehmen interessiert (die Übernahme von Twitter), wird es wahrscheinlich zu einem höheren Preis als dem aktuellen Preis angeboten.“

Musk tätigte zuvor Frühphaseninvestitionen in Unternehmen, darunter den Online-Zahlungsabwickler Stripe Inc und das Unternehmen für künstliche Intelligenz Vicarious.

Er ist auch Gründer und CEO von SpaceX und leitet das Infrastruktur-Startup Neuralink und The Boring Company.

Twitter war im Jahr 2020 ein Ziel des aktivistischen Investors Elliott Management Corp, als der Hedgefonds argumentierte, dass der damalige Präsident und Mitbegründer des Social-Networking-Unternehmens, Jack Dorsey, Twitter wenig Aufmerksamkeit schenkte, während er gleichzeitig das leitete, was damals Square Inc. hieß. (SQ.N).

Dorsey, der einen Anteil von mehr als 2 % an Twitter besitzt, trat im November letzten Jahres als CEO und Vorstandsvorsitzender zurück und übergab die Zügel an den Veteranen des Unternehmens, Paraj Agrawal.

Siehe auch  Der Senat bestätigt die Ernennung von Jerome Powell zum Vorsitzenden der Federal Reserve für eine zweite Amtszeit

Unterdessen haben Musk und Dorsey einen gemeinsamen Nenner gefunden, um das sogenannte Web3 abzulehnen, ein mehrdeutiger Begriff für eine utopische Version des dezentralen Internets. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Nivedita Balu, Eva Matthews, Akash Sriram, Praveen Paramasivam und Maria Bonizeth in Bengaluru; Zusätzliche Berichterstattung von Sheila Dang in Dallas und Hyun Joo Jin in San Francisco. Redaktion von Anil de Silva, Matthew Lewis, Rashmi Aish und Aaron Koeure

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.