Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Live-Updates: Wahlergebnisse im Vereinigten Königreich; Labour auf dem Weg zum Erdrutschsieg – Meinungsumfragen

Live-Updates: Wahlergebnisse im Vereinigten Königreich;  Labour auf dem Weg zum Erdrutschsieg – Meinungsumfragen

Sie haben vielleicht bemerkt, dass König Karl III. in den letzten sechs Wochen nicht viel ausgegangen ist, und das nicht aus dem Grund, den Sie vermuten.

Tatsächlich kündigte der Buckingham Palace kurz nachdem Rishi Sunak Parlamentswahlen anrief, an, dass die Familie Termine verschieben werde, „die den Anschein erwecken könnten, die Aufmerksamkeit abzulenken oder vom Wahlkampf abzulenken“.

Obwohl der Palast dies normalerweise nicht öffentlich macht, ist dies eine ziemlich gängige Praxis, da von Mitgliedern der königlichen Familie verlangt wird, neutral zu bleiben und sich aus der Politik herauszuhalten. Da dies die ersten Parlamentswahlen in der Regierungszeit Karls III. sind, besteht möglicherweise innerhalb des Establishments der Wunsch, dies hervorzuheben. Welche Rolle spielt der 75-jährige König bei der Wahl und darf er wählen?

Zunächst informierte der Premierminister König Charles über seine Entscheidung, Parlamentswahlen auszurufen. Dieses Gespräch fand am 22. Mai statt, woraufhin der König Sunaks Antrag auf Auflösung des Parlaments zustimmte. Theoretisch hätte Charles den Antrag ablehnen können, aber das wäre in der Neuzeit beispiellos gewesen.

Der König hat die letzten Tage in Schottland verbracht, um an der Holyrood Week teilzunehmen, einer jährlichen Feier im königlichen Kalender zur Würdigung der schottischen Kultur und Gesellschaft. Allerdings muss er bis Freitag nach London zurückkehren. Denn am Tag nach der Parlamentswahl lädt der König den Vorsitzenden der Partei, die die meisten Sitze im Unterhaus gewonnen hat, in den Buckingham Palace ein.

Als Staatsoberhaupt ist die Ernennung von Premierministern neben der formellen Eröffnung des Parlaments und der Unterzeichnung von Parlamentsgesetzen eine der wichtigsten verfassungsmäßigen Pflichten von König Charles. Während des Interviews werden sie Premierminister und werden eingeladen, im Namen Seiner Majestät eine Regierung zu bilden.

Siehe auch  Der frühere taiwanesische Präsident Ma Ying-jeou stattet Festlandchina einen historischen Besuch ab