Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Leclerc sagt, „jedes Rennen muss so sein“, trotz des atemberaubenden Preisverlusts von Saudi-Arabien gegen Verstappen

1388031217

Charles Leclerc verpasste den Sieg beim Großen Preis von Saudi-Arabien 2022 in einem spannenden Duell mit Max Verstappen am Ende des Rennens um nur 0,549 Sekunden – und trotz seiner Enttäuschung genoss der Ferrari-Fahrer sein Match mit dem Champion sichtlich.

Leclerc übernahm die Führung, nachdem er unter dem ersten Safety-Car an die Box gefahren war, nachdem der Startaufseher Sergio Perez die Entscheidung getroffen hatte, nur eine Runde zuvor bei Bedingungen mit grüner Flagge einzusteigen. Mit diesem Vorsprung sah der Sieger des Großen Preises von Bahrain so aus, als wäre er kurz davor, Verstappen hinter sich zu schlagen – aber der Red-Bull-Fahrer kam nach dem späten virtuellen Safety-Car fast in Rückstand und überholte Leclerc nach einem unglaublichen Zweikampf in einem späten Rennen an der Spitze .

LESEN SIE MEHR: Verstappen schlug Leclerc beim epischen Großen Preis von Saudi-Arabien um nur 0,5 Sekunden

„Es hat heute nicht gereicht, aber meine Güte, ich habe das Rennen wirklich genossen“, sagte Leclerc. „مرة أخرى ، كان السباق صعبًا ولكنه عادل. يجب أن يكون كل عرق على هذا النحو. كان ممتعا. أنا بالطبع محبط – أردت الفوز اليوم. لقد كانت صعبة للغاية. حاولت الحصول على DRS في الزاوية الأخيرة. لقد نجحت مرتين ، لكنها لم تكن das letzte Mal.

„Wir waren schnell in den Kurven, aber sehr langsam auf der Geraden, weil wir mehr Abtrieb aufgebracht haben, daher war es sehr schwierig, Max auf der Geraden zu decken. Aber es ist so – er hat einen tollen Job gemacht und es hat Spaß gemacht.“

Saudi-Arabien Grand Prix 2022: Leclerc und Verstappen kämpfen in den Schlussrunden um die Führung

Siehe auch  Blue Jays tauschen Randall Grechuk gegen Rocky

Eine späte gelbe Flagge, die auf einen Unfall zwischen Alex Albon – der für den Australien-Grand-Prix mit drei verrechneten Plätzen bestraft wurde – und Lance Stroll zurückzuführen war, untergrub Leclercs Bemühungen, Verstappen am Ende des Rennens zu überholen, wie der Monaco-Fahrer weiter erklärte . .

„Offensichtlich gab es diese gelbe Flagge … wo ich Seite an Seite hätte sein können … in der ersten Kurve, da ich dort kein DRS hatte – das war ein bisschen schade, aber es gehört zum Spiel und ja, wir werden es einmal versuchen“, sagte er. Ein weiteres nächstes Rennen.“

LESEN SIE MEHR: Verstappen „wirklich glücklich, die Saison zu beginnen“, nachdem er Leclerc in einem aufregenden Rennen in Saudi-Arabien besiegt hatte

Ob es angesichts des No-Limit-Duells in Jeddah gegenseitigen Respekt zwischen ihm und dem Niederländer gegeben habe, fügte Leclerc hinzu: „Ja, er war immer da. Besonders wenn man ein Rennen wie dieses beendet. Wir sind auf einer Straßenstrecke, wir.“ „Ich habe gepusht … und am Ende riskiert – also gibt es natürlich Respekt, aber wir sind ein bisschen enttäuscht.“