Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

JP Morgan, Goldman wählen die besten Märkte Südostasiens für 2022 aus

JP Morgan, Goldman wählen die besten Märkte Südostasiens für 2022 aus

Indonesische Aktien gehören zu den Top-Picks von JPMorgan Asset Management und Goldman Sachs für 2022. Auf diesem Foto vom April 2019 steht eine Stierstatue in der Lobby der indonesischen Börse (IDX) in Jakarta, Indonesien.

Dimas Ardian | Bloomberg über Getty Images

Die geopolitischen Spannungen nehmen weltweit zu, aber die südostasiatischen Märkte könnten Anlegern relative Sicherheit bieten, so führende Investmentbanken.

Auf dem Weg ins nächste Quartal 2022 hat CNBC Analysten von Goldman Sachs und JPMorgan Asset Management gefragt, welche südostasiatischen Märkte ihre Top-Picks seien.

Aktien in Südostasien haben sich unterdurchschnittlich entwickelt und „globale Investoren haben sie ein Jahrzehnt lang weitgehend ignoriert“, sagte Timothy Mo, Chief Asia Pacific Equity Strategist bei Goldman Sachs.

Indonesien ist für beide Wall-Street-Banken die erste Wahl in Südostasien.

Indonesien: Bankspiele und Rohstoffe

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

Die globalen Rohstoffpreise sind seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine nach der russischen Invasion Ende Februar in Bewegung geraten. Russland ist zwar ein bedeutender Ölproduzent Die Ukraine ist ein wichtiger Exporteur anderer Rohstoffe Wie Weizen und Mais.

Ab Montagmorgen in Asien internationaler Standard Brent-Rohöl-Futures-Kontrakte Es ist in diesem Jahr bisher um mehr als 30 % gestiegen.

Vietnam und Singapur

JPMorgan Asset Management liebt auch Vietnam, das Low als „Leistungsstar der letzten Jahre“ in Bezug auf wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit und Wachstum bezeichnete. Er fügte hinzu, dass Vietnam eine der wenigen Volkswirtschaften weltweit sei, die während der Pandemie ein positives Wirtschaftswachstum verzeichnet habe.

„Um vom Wachstum zu profitieren, haben wir eine Position in erstklassigen Verbraucheragenten und Banken“, sagte er, ohne bestimmte Aktien zu nennen.

Unterdessen ist Singapur ein weiteres Südostasien, das Goldman Sachs liebt.

Mu sagte, es gebe drei Hauptgründe, warum die Investmentbank Indonesien und Singapur liebe.

  1. Verbesserung der wirtschaftlichen Dynamik und des Wachstums einer Region, die sich verspätet von Covid-bedingten Rückschlägen erholt.
  2. Der Bankensektor ist in Aktienindizes stark gewichtet und dürfte von einer Umstellung auf eine straffere Geldpolitik und höhere Zinsen profitieren.
  3. Das „allmähliche Auftauchen“ von Unternehmen der digitalen Wirtschaft, die in die Indizes von Indonesien und Singapur aufgenommen wurden.

Indonesien Jakarta-Komplex Er ist in diesem Jahr um mehr als 7 % gestiegen, während der vietnamesische VN-Index im gleichen Zeitraum um etwa 1 % gestiegen ist. Singapur Straits-Times-Index Mehr als 9 % gewonnen.

Im Vergleich dazu verlor der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans 6 %.

an der Wall Street, Standard & Poor’s 500 Es ist in diesem Jahr bisher um 4,6 % gesunken, und das europaweit Stoke 600 Sie ist um etwa 6 % zurückgegangen.

Anleger haben sich in den letzten Wochen mit einer Reihe von Sorgen auseinandergesetzt, von den steigenden Rohstoffpreisen, die durch Russlands Invasion in der Ukraine verursacht wurden, bis hin zu Hochzinsumfeld Als große Zentralbanken wie die Vereinigten Staaten Bundesreserve Sie versucht, die Inflation zu bekämpfen.

Schutz vor geopolitischen Spannungen

Südostasien ist „relativ isoliert“ von den zunehmenden geopolitischen Spannungen in Europa, wobei Russland und die Ukraine laut Luo weniger als 1 % der regionalen Exporte ausmachen.

„Die Eskalation der geopolitischen Risiken verleiht den Rohstoffpreisen kurzfristig Rückenwind, um die Stärke der Märkte der rohstoffexportierenden Länder in der ASEAN zu unterstützen“, sagte er und bezog sich dabei auf die 10 ASEAN-Mitgliedsländer.

Keine „Massenabflüsse“ zu erwarten

Globale Anleger haben sich in den letzten Wochen in Erwartung aggressiverer Schritte mit der geldpolitischen Straffung der Fed neu positioniert, aber Analysten erwarten, dass die Auswirkungen auf Südostasien relativ geringer sein werden als zuvor.

Im März die Federal Reserve Zinserhöhung erstmals seit 2018versprach Fed-Chef Jerome Powell später Gegen „zu hohe“ Inflation vorgehen.

Die Aussicht auf eine Zinserhöhung durch die US-Notenbank ließ Befürchtungen über Kapitalabflüsse und Währungsabwertungen in Schwellenländern in Südostasien aufkommen, ein Phänomen, das 2013 während eines „allmählichen Wutanfalls“ zu beobachten war, bei dem die Anleiherenditen stiegen, nachdem die Fed angedeutet hatte, dass es zu Anlagenkäufen kommen könnte erlöschen. .

Wir erwarten keine Massenflucht [from ASEAN] Wie wir im jüngsten Wutanfall gesehen haben“, sagte Lu und erklärte, dass die landesweiten Bilanzen Südostasiens heute „insgesamt gesünder“ seien als vor einem Jahrzehnt.

Die meisten Zentralbanken in Südostasien, mit außer Singapur, straffte die Geldpolitik nicht. Dies ist zum Teil auf die Inflationssituation auf regionaler Ebene zurückzuführen, die im Vergleich zu den fortgeschrittenen Volkswirtschaften des Westens relativ weniger schwerwiegend ist.

Die südostasiatischen Volkswirtschaften seien heute im Vergleich zu früheren Zyklen widerstandsfähiger, so Moe, der Außenbilanzen in besserer Verfassung sowie Währungen mit attraktivem Wert anführte.

Siehe auch  Elon Musk sagt, er wolle gesund bleiben, aber er habe keine Angst vor dem Tod