Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

In den ersten 5 Monaten des Jahres 2024 stieg der Export des KMU-Sektors um 13,3 % in Dollar und 14,7 % im Volumen.

In den ersten 5 Monaten des Jahres 2024 stieg der Export des KMU-Sektors um 13,3 % in Dollar und 14,7 % im Volumen.
Unverarbeitete Lebensmittel sind das wichtigste Handelsgut und LKWs sind das Haupttransportmittel für argentinische KMU-Exporte, von denen 34 % für andere südamerikanische Länder bestimmt sind.

Die Exporte des argentinischen Klein- und Mittelunternehmenssektors (KMU) erreichten von Januar bis Mai 3.822 Millionen US-Dollar, was 11,8 % der Gesamtexporte des Landes entspricht, verglichen mit einem Anstieg von 13,3 % in Dollar und 14,7 % in Tonnen. Für die ersten fünf Monate des letzten Jahres.

Laut einem Bericht des Argentinischen Verbands mittlerer Unternehmen (CAME), der die Studie durchgeführt hat, exportierten KMU insgesamt 3,3 Millionen Tonnen, was ein reales Exportwachstum kleiner und mittlerer Unternehmen widerspiegelt.

Der durchschnittliche Exportwert pro Tonne beträgt 1.143 USD pro Tonne und von den 3.880 argentinischen Unternehmen, die im ersten Quartal des Jahres exportierten, waren 2.740 KMU, d. h. volumenmäßig 70,6 % der exportierenden Unternehmen, obwohl ihr Anteil insgesamt logischerweise geringer ist Wert.

Dies war der dritte Anstieg in Folge nach mehreren Monaten mit negativen Werten

Aus dem von CAME erstellten SME Export Monitor (MEP) geht hervor, dass 52,2 % der Exporte des KMU-Sektors unverarbeitete Lebensmittel, 19 % verarbeitete Lebensmittel und 8,1 % chemische Produkte sind. Zwischen diesen Sektoren machen sie weniger als 80 % des Außenumsatzes des KMU-Universums aus.

Weitere beitragende Produkte sind Elektrogeräte und deren Produkte (5,1 %) sowie Kunststoffe, Gummi und deren Produkte (2,4 %). Andere Daten zeigen, dass 62,8 % der exportierten Waren per LKW transportiert werden und das Hauptziel Brasilien ist, Argentiniens wichtigster Handelskunde, der 15,7 % der Gesamtexporte des Landes aufnimmt.

Der SME „Monitor“ von CAME ist eine monatliche Überwachung der Aktivitäten argentinischer Unternehmen im Außenhandel auf der Grundlage ihres KMU-Status. Dies geht aus Berichten hervor, die dem Sekretariat für kleine und mittlere Unternehmen, Unternehmertum und wissensbasierte Wirtschaft des Wirtschaftsministeriums des Landes vorgelegt wurden. .

Siehe auch  Was läuft zwischen China und Taiwan?: 7 Schlüssel zum Konflikt

Der Monitor analysiert 16 Produkte, die Zollstufen von Kapitel 1 bis 99 der Gemeinsamen Nomenklatur des Mercosur gruppieren. Von da an zeigten in den ersten fünf Monaten des Jahres 5 der 16 analysierten Artikel einen Rückgang. Der größte Rückgang war bei Tabak und Derivaten zu verzeichnen, und einen der größten Zuwächse in Dollar verzeichnete „Sonstige Industriegüter“, die um nicht weniger als 1.963 zunahmen, und mengenmäßig waren es Stoffe und Textilwaren. Die Exporttonnage stieg um 528 Prozent.

Fast 1.306 Millionen US-Dollar im Wert und genau 34,2 % der gesamten argentinischen KMU-Exporte waren für andere südamerikanische Länder bestimmt, allen voran Brasilien und Chile. Asiatische Länder kauften 904 Millionen US-Dollar, was 24,6 % der KMU-Exporte ausmachte, und nach Ländern lagen China, Russland und Israel nach Regionen an der Spitze des Panels des Monitors.

Das ist eine bemerkenswerte Tatsache Unter Berücksichtigung von Volumen und Exportwert verzeichnen KMU mehr als das Doppelte des Wertes pro exportierter Tonne: 1.143 USD im Vergleich zu den bereits erwähnten 540 USD bei den Exporten großer Unternehmen.Die Auswirkungen auf die Gesamtzahlen könnten auf die Exporte großer internationaler Händler von Rohstoffen wie Öl und Sojaschrot zurückzuführen sein.

In Gebieten, die von Großkonzernen dominiert werden, haben KMU fast keine Exporte, und multinationale Unternehmen wie Bergbau, Öl und Gas machen nur 0,7 % der sektoralen Exporte aus. Und im Tabak- und Derivatebereich, einem Bereich, der von zwei Multis dominiert wird, beträgt der KMU-Beitrag zu den Exporten nur 0,4 % (d. h. 1 USD von 250 USD der Exporte des Sektors).

Gleichzeitig gibt es starke regionale Unterschiede. Beispielsweise stammen 60 % der gesamten Exporte argentinischer KMU aus Buenos Aires und der Autonomen Stadt Buenos Aires (CABA) und 16,8 % aus der Region „Centro“, Córdoba zwischen Ríos und Santa Fe. Zwischen den beiden Regionen machen nationale KMU mehr als drei Viertel der gesamten Exporte aus.

Siehe auch  Russische und ukrainische Truppen lieferten sich einen erbitterten Kampf um Charkow