Juli 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Immobilienpreise: Diese US-Städte sind mittlerweile so teuer, dass sie als „unerschwinglich“ gelten

Immobilienpreise: Diese US-Städte sind mittlerweile so teuer, dass sie als „unerschwinglich“ gelten

Mario Tama/Getty Images/Datei

Die Skyline der Innenstadt von Los Angeles, Kalifornien, gesehen am 22. Januar 2024



CNN

Jeder, der den Immobilienmarkt in den letzten zwei Jahrzehnten beobachtet hat, weiß, dass in vielen Ländern, insbesondere in den Vereinigten Staaten, der Kauf eines Eigenheims schwieriger geworden ist.

Aber ein neuer Bericht fasst die Meinung vieler potenzieller Hauskäufer zusammen, indem er eine Kategorie erstellt, die einige Großstädte als „unerschwinglich“ einstuft.

Der Bericht verglich das Durchschnittseinkommen mit den durchschnittlichen Immobilienpreisen. Es wurde festgestellt, dass die pandemiebedingte Nachfrage nach Häusern mit Außenbereich, Landnutzungsrichtlinien zur Reduzierung der Zersiedelung und der Zustrom von Investoren in die Märkte zu höheren Preisen führten.

Laut dem jährlichen Demographics International Housing Affordability Report, der die Immobilienpreise über 20 Jahre hinweg erfasst, rangieren US-Städte an der Westküste und auf Hawaii auf Platz fünf der zehn unbezahlbarsten Orte.

Es überrascht vielleicht nicht, dass die teuersten US-Städte für den Kauf eines Eigenheims in Kalifornien liegen, wobei San Jose, Los Angeles, San Francisco und San Diego die Top 10 abrunden.

Hawaiis Hauptstadt Honolulu erhielt ebenfalls den sechsten Platz unter 94 untersuchten Hauptmärkten in acht Ländern.

Australien ist neben den Vereinigten Staaten das einzige andere Land, das die Liste der „unbezahlbaren Gebiete“ anführt, angeführt von Sydney und den südlichen Städten Melbourne in Victoria und Adelaide in Südaustralien.

WILLIAM WEST/AFP/Getty Images/Datei

Ruderer machen sich am 18. April 2023 auf den Weg entlang des Maribyrnong River außerhalb von Melbourne, Australien.

An der Spitze der globalen Rangliste steht jedoch Hongkong, ein kleines asiatisches Finanzzentrum, das für seine kleinen Wohnungen und hohen Mieten bekannt ist. Es ist erwähnenswert, dass es das einzige ist Chinesisch Im Bericht abgedeckter Markt.

Siehe auch  Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von 6,9 Milliarden US-Dollar und nennt die Möglichkeit, einen Twitter-Deal zu erzwingen

Hongkong, das regelmäßig die „teuersten“ Charts belegt, weist mit nur 51 % die niedrigste Wohneigentumsquote aller untersuchten Städte auf, verglichen mit dem asiatischen Rivalen Singapur, wo die Wohneigentumsquote aufgrund eines jahrzehntelangen Engagements der Regierung bei über 89 % liegt. Zum Sozialwohnungsbau.

Hongkong ist vielleicht die erschwinglichste Stadt der Welt, aber potenzielle Hauskäufer sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht mehr so ​​teuer ist wie früher.

Die Immobilienpreise fielen während der Pandemie im Jahr 2020, als die Regierung die Stadtgrenzen schloss und eine Corona-freie Politik einführte sowie neue nationale Sicherheitsgesetze erließ, die eine abschreckende Wirkung auf die Stadt hatten.

Tyrone Siu/Reuters/File

Touristen blicken am 10. Juli 2023 auf den Victoria Harbour von Hongkong und die Skyline der Stadt.

Der Bericht misst die Erschwinglichkeit anhand des Preis-Einkommens-Verhältnisses des mittleren Eigenheimpreises dividiert durch das mittlere Gesamteinkommen des Haushalts.

Er bringt den Anstieg der Heimarbeit während der Pandemie mit einem „Nachfrageschock“ für Häuser außerhalb der Stadtzentren in Verbindung, die mehr Platz im Freien haben. Aber er macht die steigenden Immobilienpreise auch auf die Landnutzungspolitik zurückzuführen, einschließlich der „städtischen Eindämmung“, einer Art Planung, die darauf abzielt, die Zersiedelung der Städte zu stoppen.

„Die Mittelschicht steht unter Beschuss, vor allem aufgrund der steigenden Landpreise. Mit der Landlegalisierung, mit der die Zersiedelung eingedämmt werden soll, hat das Überangebot an Nachfrage die Preise in die Höhe getrieben.

Die Preise stiegen noch weiter, als Investoren in den Markt einstiegen, um Gewinne zu erzielen.

Eine Lösung, schrieb der Autor des Berichts, bestehe darin, nach Neuseeland zu blicken.

In einem Meinungsartikel von L Kanada FinanzpostWendell Cox, Senior Fellow bei Grenzzentrum für öffentliche OrdnungEr forderte insbesondere Kanada auf, dem Beispiel Neuseelands zu folgen und mehr Land für die sofortige Entwicklung freizugeben.

Siehe auch  Diese Woche in Währungen: Bitcoin erobert eine Woche vor dem Abschwung den gesamten Kryptowährungsmarkt

Valier Macon/AFP/Getty Images/Datei

Am 14. September 2023 fliegt ein Flugzeug über den Canadian National Tower und die Skyline von Toronto.

Vancouver und Toronto schafften es beide auf die Liste der „unbezahlbaren“ Städte.

Cox verweist auf die von der neuseeländischen Koalitionsregierung eingeführte Politik der „Orientierung des Wohnungswachstums“, die die lokalen Behörden dazu verpflichtet, das Wohnungswachstum sofort für 30 Jahre vorzusehen.

„Toronto und Vancouver zeigen, dass die Kosten für die Eindämmung der Expansion unannehmbar hoch sind: überhöhte Immobilienpreise, steigende Mieten und Armut für immer mehr Menschen“, schrieb Cox.

Für diejenigen, die nicht auf eine Änderung der Politik oder einen Nachfragerückgang warten können: Der Bericht identifiziert auch die erschwinglichsten Städte unter den 94 untersuchten Städten auf der ganzen Welt.

Dies sind Pittsburgh, Rochester und St. Louis in den Vereinigten Staaten; Edmonton und Calgary in Kanada; Blackpool, Lancashire und Glasgow im Vereinigten Königreich; Perth und Brisbane in Australien.

Der Bericht wurde von Forschern des Center for Demography and Policy der Chapman University in Kalifornien und des Frontier Center for Public Policy, einem unabhängigen Think Tank für öffentliche Politik in Kanada, zusammengestellt.

  1. Hongkong
  2. Sydney
  3. Vancouver
  4. San Jose
  5. Los Angeles
  6. Honolulu
  7. Melbourne
  8. San Francisco/Adelaide
  9. San Diego
  10. Toronto