November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Großbritanniens neue Kanzlerin hat fast alle geplanten Steuersenkungen verworfen, um die Märkte zu beruhigen

Großbritanniens neue Kanzlerin hat fast alle geplanten Steuersenkungen verworfen, um die Märkte zu beruhigen

Jeremy Hunt interviewt Sophie Raworth ‚Sunday Morning‘ im BBC Broadcasting House in London.

Tejas Sandu | Leichte Rakete | Getty Images

Der britische Schatzkanzler Jeremy Hunt nutzte seinen ersten Montag im Amt, um anzukündigen, dass fast alle umstrittenen Steuermaßnahmen seines Vorgängers abgeschafft würden.

Die wesentliche Verschiebung umfasst die Abschaffung der Senkung auf den niedrigsten Einkommensteuersatz von 20 % auf 19 %, sowie Senkungen der Gewinnsteuersätze, Rückgängigmachung der Reformen der Lohnnebenkosten, Erstattungen von Mehrwertsteueransprüchen für Touristen und a einfrieren. auf Alkoholgebührensätze.

Hunt sagte, die Gesamtrücknahme der Steuersenkungen belaufe sich auf 32 Milliarden Pfund (36 Milliarden US-Dollar) pro Jahr.

Die einzige Finanzpolitik, die dem ehemaligen Finanzminister Kwasi Kwarting bleibt, besteht darin, die geplante Erhöhung der Sozialversicherung, einer allgemeinen Steuer, auf 1,25 % zu streichen. Und reduzieren Sie die Steuern, die beim Kauf von Immobilien gezahlt werden.

Die Märkte begrüßten diese Ankündigung mit Pfund Sterling Der Handel stieg um mehr als 1 % gegenüber dem Dollar um 11:30 Uhr Londoner Zeit. Die Renditen britischer Staatsanleihen fielen ebenfalls stark, wobei die Rendite 10-jähriger Anleihen um 35 Basispunkte auf 3,974 % fiel. Renditen bewegen sich umgekehrt zu den Preisen.

Hunt kündigte außerdem an, dass das Netzteil unterstützen soll Verbraucher Und die Geschäft Die Energierechnungen laufen nur noch bis April und werden dann revidiert, um „den Steuerzahler deutlich weniger zu kosten als geplant“.

Nach dem aktuellen Plan der Regierung Damm Die Bezahlung pro Kilowattstunde für Gas und Strom liegt bei hohen Großhandelspreisen unter dem Marktpreis. Von der durchschnittlichen Familie wird jetzt erwartet, dass sie 2.500 £ pro Jahr zahlt, was immer noch über der durchschnittlichen Jahresrechnung von 1.400 £ für 2021 liegt, aber weit unter der durchschnittlichen Jahresrechnung. £4.650 prognostiziert ohne Intervention.

„Die zentrale Verantwortung jeder Regierung besteht darin, das zu tun, was für wirtschaftliche Stabilität erforderlich ist“, sagte Hunt in einer kurzen Erklärung am Montagmorgen.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten kämpfen darum, Pläne zu machen, um lebenswichtige Getreidelieferungen aus der Ukraine zu bekommen

„Keine Regierung kann die Märkte kontrollieren, aber jede Regierung kann Gewissheit über die Nachhaltigkeit der öffentlichen Finanzen geben. Dies ist einer der vielen Faktoren, die das Verhalten der Märkte beeinflussen. Aus diesem Grund setzen sich der Premierminister und ich für eine Senkung der Körperschaftssteuer ein , am Freitag habe ich mir Sorgen um das Mini-Budget angehört.

Hunt sagte, dass dem Parlament später am Montag eine vollständige Fragestellung vorgelegt werde, aber da die Details marktsensibel seien, wolle er eine kurze Zusammenfassung geben, um „Vertrauen und Stabilität“ zu schaffen.

Marktchaos

Die Regierung war bereits gezwungen gewesen, ihren Plan zu ändern Abschaffung des höchsten Einkommensteuersatzes Und die Streichung der geplanten Erhöhung der Körperschaftssteuer Von 19% bis 25%.

Am Freitag eröffnete Premierministerin Liz Truss das Feuer Finanzminister Kwarteng Weniger als sechs Wochen nach dem Amtsantritt des Paares schienen sie das von den Finanzmärkten verursachte Chaos für das am 23. September angekündigte Budget verantwortlich zu machen.

sie schließt ein Nicht gedeckte Steuerabzüge Es wird erwartet, dass sich die Summe auf insgesamt 45 Milliarden Pfund (50,78 Milliarden US-Dollar) beläuft, was Truss und Quarting als einen radikalen Plan zur Stärkung des schleppenden Wirtschaftswachstums im Vereinigten Königreich bezeichneten und ein wichtiger Bestandteil der Führungskampagne von Truss waren.

Die Märkte wurden jedoch durch eine Kombination von Faktoren erschreckt, darunter das Potenzial für einen erheblichen Anstieg der Staatsverschuldung angesichts bevorstehender Subventionen Verbraucher Und die Geschäft Energierechnung u Auffällige Diskrepanz zwischen der Bank of England Die aktuelle geldpolitische Straffung Um die Inflation zu zähmen und ein Konjunkturpaket der Regierung. Auch das Fehlen von Wirtschaftsprognosen des britischen Office of Budget Responsibility belastete die Märkte.

Der Rückgang des Pfunds gegenüber dem Dollar beschleunigte sich im Laufe des Jahres, und britische Staatsanleihen, bekannt als Gilts, erlebten einen Anstieg dramatischer Verkauf. Die Bank of England startete eine Vorläufiges Programm zum Ankauf von Anleihen Um den am Freitag zu Ende gegangenen Markt zu einem großen Teil zu unterstützen Liability-Driven Investment (LDI) Fondsschutz – von denen viele im Besitz von Pensionsplänen sind – vor dem Zusammenbruch.

Neben den potenziellen Auswirkungen eines schwächeren Pfunds ist die Öffentlichkeit auch von der Marktvolatilität betroffen Hypothekenangebote zurückgezogen Die Hypothekenzinsen stiegen, als die Kreditgeber die Erwartungen neuer Zinserhöhungen bewerteten.

John Geoff, der ehemalige stellvertretende Gouverneur der Bank of England, sagte der BBC am Montagmorgen, dass Lecks aus dem Finanzministerium das britische Defizit von fast 70 Milliarden Pfund gezeigt hätten.

„Hunt erkannte, dass er, selbst wenn er die öffentlichen Ausgaben so stark drücken würde, die Bücher dabei nicht ausgleichen könnte“, sagte er TODAY. „Also kann er sich diese Art von Steuersenkung nicht leisten, nicht einmal die 25 Milliarden Pfund, die noch auf dem Tisch liegen.“

Inflation „länger hoch“?

Paul Dills, der Chefökonom des Vereinigten Königreichs, sagte, Hunt habe ein Gearing/Quarting-Paket gestrichen, um den Märkten zu versichern, dass die Regierung über eine gewisse Haushaltsdisziplin verfüge.

„Es scheint zu funktionieren, da die Rallye des Pfund Sterling größtenteils anhält und die Goldrenditen früher heute deutlich zurückgegangen sind“, sagte er in einer Notiz.

„Aber während die Kanzlerin die finanzielle Unsicherheit verringert hat, indem sie dafür gesorgt hat, dass die Versorgungspreise nur bis April 2023 statt bis Oktober 2024 eingefroren werden, hat sie mehr wirtschaftliche Unsicherheit eingeführt.“

Das bedeutet, dass die Inflation länger steigen könnte, sagte Dills, dass die realen Haushaltseinkommen stärker sinken und jede Rezession tiefer ausfallen könnte.

„Es gibt viele bewegliche Teile, aber unsere derzeitigen Erwartungen, dass die Zinssätze von jetzt 2,25 % auf 5,00 % steigen und das BIP während der Rezession um 2 % sinken wird, scheinen nicht weit von der Realität entfernt zu sein“, fügte er hinzu.

Die neuesten britischen Inflationszahlen sind am Mittwoch fällig.

„Heute war wahrscheinlich ein Eingeständnis, dass man nichts auf die Beine stellen kann, ohne über die Marktreaktion nachzudenken“, sagte Tim Sarson, Leiter der britischen Steuerpolitik bei KPMG, gegenüber Squawk Box Europe von CNBC.

Sarson sagte, es gebe nur begrenzte Beweise dafür, dass die Form Die von Truss vertretene Ökonomie des „Untergangs“.für die Steuersenkungen als Mittel zur Ankurbelung des Wachstums und zur Steigerung des allgemeinen Wohlstands angesehen werden, wirksam waren oder dass die Änderung der Steuersätze der wichtigste Faktor für den Erfolg der Wirtschaft war.

Abgesehen davon sei der Ansatz von Truss besonders irreführend, sagte er.

„Es war einfach die Art und Weise, wie es gemacht wurde, das Fehlen einer klaren Bestimmung der Kosten, die Tatsache, dass es zu einer Zeit gemacht wurde, als die Staatsfinanzen durch die Notwendigkeit, Energieverbraucher zu subventionieren, belastet wurden, und zu einer Zeit, als die globalen Zinssätze und Jungsauen sind auf dem Vormarsch und es könnte keinen ungünstigeren Zeitpunkt geben, um mit dieser Art von Aerodynamik zu experimentieren“, fügte Sarson hinzu.

Unsichere Gangstellung

Die regierende Konservative Partei hofft, dass die Ankunft von Hunt, der frühere Positionen als Gesundheits- und Außenminister innehatte, aber bis Freitag Mitglied des Parlaments war, der Regierung den dringend benötigten Schub geben wird.

Politische Umfragen zeigen, dass die Partei auf den niedrigsten Stand seit den 1990er Jahren fällt, und die Briten sind a Schwieriger Winter zu hohen Preisen.

Nur 40 Tage nach ihrem Amtsantritt tauchten von ihren Stellvertretern Medienberichte über die Unzufriedenheit mit Truss‘ Ministerpräsidentenamt auf. Nach den derzeitigen Regeln der Konservativen Partei kann eine neue Führungswahl jedoch erst in 12 Monaten abgehalten werden.

Der frühere Premierminister Boris Johnson Er kündigte seinen Rücktritt an Am 7. Juli, nach einer Rücktrittswelle hochrangiger Minister.