Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Entdeckung eines alten krokodilähnlichen Reptils namens „Pseudosuchian“

Entdeckung eines alten krokodilähnlichen Reptils namens „Pseudosuchian“

In der Erdgeschichte gibt es viele faszinierende Lebewesen, von denen einige Experten bis heute vor Rätsel stellen, wie zum Beispiel Pseudopodien.

Ein Beispiel für solche Kreaturen ist die kürzlich entdeckte neue Art räuberischer Reptilien im Herzen Brasiliens, die eine bemerkenswerte Ergänzung zu den Erzählungen des Tertiärs darstellt.

Diese neueste Entdeckung wirft Licht auf eine alte Abstammungslinie krokodilähnlicher Reptilien, die als Pseudo-Reptilien bekannt sind und benannt wurden Parvosuchus orelloiBegeben wir uns nun auf eine Reise, um diese „falschen Krokodile“ und ihre Rolle in der Vergangenheit unseres Planeten zu verstehen.

Tertiäre Geschichten über Suici-ähnliche Menschen

Bevor die Dinosaurier überhaupt auf der Bühne erschienen, stolzierten die falschen Dinosaurier vor allen Augen über die Erdoberfläche. Sie bewohnten unseren Planeten vor etwa 252 bis 201 Millionen Jahren, im Tertiär, und waren damals die am weitesten verbreiteten vierbeinigen Reptilien.

Ihre Existenz lässt sich am besten von denen beschreiben, die an der Spitze der Nahrungskette standen – den riesigen fleischfressenden Socites.

gleichzeitig, Schlanke InsektenIn dieser Zeit waren kleinere Verwandte dieser Raubtiere beteiligt, deren Spuren in Gebieten wie China und Argentinien bekannt sind.

Der Held unserer Geschichte, Rodrigo Müller, ein Wissenschaftler aus Brasilien, hat unserem Verständnis parasitärer Organismen Farbe verliehen. Lassen Sie uns tiefer in dieses Thema eintauchen.

Die Sudosoukianer waren ein wunderbarer Clan

Pseudokrokodile oder „falsche Krokodile“ gehören zu einer vielfältigen Gruppe von Archosauriern, Geschwistern moderner Vögel und Krokodile und ihrer ausgestorbenen Verwandten.

Sie gediehen, diversifizierten und passten sich an und zeigten eine Reihe von Größen, Formen und Lebensstilen, die so unterschiedlich waren wie die Umgebungen, in denen sie lebten. Sie können in einige prominente Gruppen eingeteilt werden:

  • AetosauriaPflanzenfressende Kreaturen mit schwerer Rüstung, bekannt für ihren breiten, flachen Körper und ihre kurzen Beine.
  • Familienvögel„Vogelkrokodile“, eine interessante Kombination aus Vogel- und Krokodilmerkmalen, waren wahrscheinlich aktive Raubtiere.
  • RayoshidaiSie waren die wahren Riesen ihrer Zeit und große Raubtiere mit kräftigen Gliedmaßen und furchteinflößenden Bissen.
  • Crocodylomorpha:Die Vorfahren der heutigen Krokodile, die ursprünglich klein und terrestrisch waren, sich aber später zu semi-aquatischen Fähigkeiten entwickelten.
Siehe auch  SpaceX Crew-5-Astronauten verlassen die Raumstation, um zu sprühen. Sehen Sie es sich live an.

Anatomie der antiken Anpassungsfähigkeit

Homopoden weisen eine erstaunliche Vielfalt an anatomischen Merkmalen auf, die ihre Anpassungsfähigkeit und ihren evolutionären Erfolg veranschaulichen. Die Formen ihrer Schädel und Zähne zeigten die Vielfalt ihrer Ernährung und Lebensweise.

Raubtierarten hatten scharfe, gezackte Zähne zum Zerreißen von Fleisch, während pflanzenfressende Arten flache Zähne zum Zerkleinern von Pflanzenmaterial hatten.

Ebenso variierte die Struktur ihrer Gliedmaßen je nach Lebensstil stark. Beispielsweise hatten die Raeosuchiden starke, säulenartige Gliedmaßen, die zu ihrem räuberischen Lebensstil an Land passten. Andererseits waren die Gliedmaßen der frühen Krokodile feiner und sowohl für Land als auch für Wasser geeignet.

Ein weiteres wichtiges Merkmal vieler Pseudoreptilien, insbesondere Aetosaurier, ist das Vorhandensein einer ausgedehnten Körperpanzerung, die aus Knochenplatten oder Hautknochen besteht. Diese Schilde boten nicht nur Schutz, sondern spielten möglicherweise auch eine Rolle bei der Temperaturregulierung.

Das dreigliedrige Ökosystem und parasoziale Rollen

Pseudodinosaurier überlebten nicht nur, sondern gediehen auch in verschiedenen Umweltumgebungen. Arten wie Rheosuchiden waren die vorherrschenden Raubtiere an Land, während Aetosaurier-Dinosaurier die wichtigsten Pflanzenfresser in ihrem Ökosystem waren. Einige Pseudodinosaurier ernährten sich sogar ganzheitlich oder generalistisch.

Leider verschwanden die meisten Pseudodinosaurier am Ende des Tertiärs aufgrund einer Kombination aus vulkanischer Aktivität, Klimawandel und Konkurrenz mit aufkommenden Archosauriern wie den frühen Dinosauriern.

Die Abstammungslinie der Krokodile blieb jedoch bestehen und entwickelte sich zu der Gruppe der Krokodile, die wir heute sehen.

Neue brasilianische Entdeckung: Parvosuchus orelloi

Kehren wir zu unserer jüngsten Entdeckung von Rodrigo Müller zurück. Er fand eine neue Meeresschildkrötenart anhand eines Exemplars in der Santa-Maria-Formation in Brasilien.

Das Teilskelett ist etwa 237 Millionen Jahre alt und besteht aus einem vollständigen Schädel, 11 Rückenwirbeln, einem Teil des Beckens und teilweise erhaltenen Gliedmaßen.

Ein altes krokodilähnliches Reptil namens Parvosuchus aurelioi, ein parvosuchusähnliches Reptil. Bildnachweis: Matheus Fernandes

Taufe Parvosuchus orelloiDer Name ist eine Hommage an den Amateurpaläontologen Pedro Lucas Porcella Aurelio, der das Fossilmaterial gefunden hat.

Siehe auch  Die InSight-Sonde entdeckt Weltraumfelsen, die mit dem Mars kollidieren

Dieses kleine krokodilähnliche Geschöpf ist schätzungsweise weniger als einen Meter lang und hat lange, schlanke Kiefer, die mit spitzen, nach hinten gebogenen Zähnen gefüllt sind.

Diese erstaunliche Entdeckung stellt die erste Art dieser Art dar, die in Brasilien bestätigt wurde, und lenkt die Aufmerksamkeit auf die erstaunliche Vielfalt unter Pseudodinosauriern im Tertiär.

Vom Tertiär bis zur Neuzeit

Diese Reise durch das Tertiär und die Socian-Welt ist ein Zeugnis der reichen und vielfältigen Geschichte der Erde.

Entdeckung Parvosuchus orelloi Die Entdeckung dieser Reptilien in Brasilien stellt einen Meilenstein bei der Aufdeckung des enormen Erbes dieser alten Reptilien dar. Es erinnert uns an die unglaubliche Artenvielfalt, die einst die Landschaften unseres Planeten zierte, wo große und kleine Lebewesen lebten.

Erkenntnisse aus der Untersuchung parasitärer Organismen liefern Einblicke in die ökologische Vergangenheit unserer Welt und zeigen die Anpassungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit des Lebens.

Während wir weiterhin Archive der Erdvergangenheit aufdecken, wird jede neue Entdeckung, z.B Parvosuchus orelloiDiese Entdeckung bringt uns dem Verständnis des wunderbaren Gefüges des Lebens und seiner Entwicklung über Millionen von Jahren einen Schritt näher.

Die vollständige Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte.

———

Hat Ihnen gefallen, was Sie gelesen haben? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um interessante Artikel, exklusive Inhalte und die neuesten Updates zu erhalten.

Lernen Sie uns bei EarthSnap kennen, einer kostenlosen App von Eric Ralls und Earth.com.

———