Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ein amerikanischer Professor entdeckt einen neuen riesigen, langhalsigen Dinosaurier, der vor 210 Millionen Jahren im Kampf gegen Krokodile lebte – The US Sun

Ein amerikanischer Professor entdeckt einen neuen riesigen, langhalsigen Dinosaurier, der vor 210 Millionen Jahren im Kampf gegen Krokodile lebte – The US Sun

Ein Professor hat eine neue Dinosaurierart entdeckt, die 210 Millionen Jahre alt ist.

Kimmy Chappell aus Long Island machte die historische Entdeckung in Simbabwe, die vierte Entdeckung überhaupt in dem südafrikanischen Land.

Professor Kimmy Chappell aus Long Island gehört zu den Forschern, die in Simbabwe eine neue Dinosaurierart entdeckt habenBildnachweis: Stony Brook University
Burr spielte eine entscheidende Rolle bei der Suche nach Fossilien dieses langhalsigen sauropodomorphen DinosauriersBildnachweis: Stony Brook University

Dieser Forscher, der an der Stony Brook University lehrt, entdeckte prähistorische Fossilien eines langhalsigen pflanzenfressenden Tieres, das als Sauropodomorph-Dinosaurier bekannt ist.

Diese Art gilt als einer der größten Dinosaurier, die auf der Erde wandeln. Sie wiegt durchschnittlich bis zu 350 Kilogramm und kommt normalerweise in sumpfigen Gebieten vor.

Die Art bewohnte die Region vor 210 Millionen Jahren in der späten Trias und ist der erste Dinosaurier seit mehr als einem halben Jahrhundert, der einen Namen erhielt.

Kimi, 33, unternahm die Reise zwischen 2017 und 2018, doch Analysen der Oberschenkel-, Bein- und Knöchelknochen des Dinosauriers bestätigten kürzlich die Identität der Art.

„Wir konnten nur bei Tageslicht arbeiten, denn wenn man in der Dämmerung und im Morgengrauen spazieren geht, kommen die Krokodile und Nilpferde aus dem Wasser“, sagte Kimi. Er erzählte der New York Post.

„Selbst tagsüber durfte man nicht am Wasser spazieren gehen, weil Krokodile dazu neigen, Menschen an den Stränden aufzupicken.“

Chappell fügte hinzu, dass „sehr aggressive“ Flusspferde auftauchen würden, während sie und ihr Team die Fossilien untersuchten.

Der unerschrockene Akademiker hofft nun, dass die Entdeckung weitere Expeditionen durch Simbabwe anregen wird.

Siehe auch  Danuri: Südkorea startet mit fortschreitendem Weltraumprogramm den ersten Mondorbiter

Sie fuhr fort: „Wir haben weitere Fossilien aus der Gegend, die wir noch vorbereiten und bearbeiten.“

„Ich denke, das hat uns mehr Anstoß gegeben, zu versuchen, es bald fertigzustellen.

Alte und mysteriöse geschnitzte Symbole wurden in der Nähe von Dinosaurier-Fußabdrücken gefunden – und Wissenschaftler glauben, dass sie ein verlorenes menschliches Geheimnis enthüllen

„Die Benennung einer neuen Dinosaurierart ist immer ein großer Karrieremoment und wird für immer in der Literatur bleiben, egal was passiert.“

Weitere Dino-Entdeckungen

Dies geschah, nachdem Forscher letztes Jahr in Südamerika 265 Millionen Jahre alte Dinosaurierfossilien entdeckt hatten.

Die Ergebnisse wurden in einer neuen Studie veröffentlicht, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Zoologisches Journal der Linnean Society.

Die Entdeckung, die in einer ländlichen Gegend in São Gabriel im Süden Brasiliens gemacht wurde, wird einem internationalen Forscherteam zugeschrieben.

Die 265 Millionen Jahre alten, konservierten Fossilien gehören zu einer Art namens Pampaphoneus biccai.

Das atemberaubende Fossil umfasst einen vollständigen Schädel, einige Rippen und Armknochen.

Warum sind Dinosaurier ausgestorben?

Das müssen Sie wissen…

  • Die Ausrottung der Dinosaurier war ein plötzliches Massensterben auf der Erde
  • Es hat vor etwa 66 Millionen Jahren fast drei Viertel der Pflanzen- und Tierarten auf unserem Planeten ausgelöscht
  • Dieses Ereignis markierte das Ende der Kreidezeit und eröffnete das Känozoikum, in dem wir uns noch heute befinden
  • Wissenschaftler gehen im Allgemeinen davon aus, dass ein riesiger Komet oder Asteroid mit einem Durchmesser von etwa 9 Meilen mit der Erde kollidierte und den Planeten zerstörte
  • Dieser Einschlag soll einen anhaltenden „Wintereffekt“ ausgelöst haben, der die Pflanzenwelt und die davon abhängige Nahrungskette schwer schädigt.
  • Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass dieser Einschlag eine erhebliche vulkanische Aktivität „entzündete“, die auch das Leben auslöschte
  • Einige Untersuchungen haben ergeben, dass die Zahl der Dinosaurier aufgrund der damaligen Klimaveränderungen tatsächlich zurückging
  • Eine im März 2019 veröffentlichte Studie besagt jedoch, dass die Dinosaurier vor dem Aussterben wahrscheinlich „florierten“.
Siehe auch  Neues Bild vom Webb-Teleskop, Vorschau auf die Mondmission Artemis I

Hauptautor Matthews A. sagte: „Das Fossil wurde in Gesteinen des Mittelperms gefunden, in einem Gebiet, in dem Knochen nicht sehr häufig vorkommen, sie aber immer angenehme Überraschungen bereithalten“, sagte Costa Santos, ein Doktorand am Paläontologielabor der Federal University of Pampa. Unibamba).

„Nach so langer Zeit einen neuen Schädel von Pampaphoneus zu finden, war äußerst wichtig, um unser Wissen über das Tier zu erweitern, das zuvor nur schwer von seinen russischen Verwandten zu unterscheiden war.“

Pampaphoneus (wissenschaftlicher Name: Pampaphoneus) ist eine ausgestorbene Gattung fleischfressender Dinosaurier aus der Familie der Antherosauridae.

Diese Arten lebten bis zum Aussterben der Dinosaurier vor etwa 65 Millionen Jahren, am Ende der Kreidezeit.

Es ist ungewöhnlich, dass Fossilien dieser Art in Brasilien entdeckt werden, da sie hauptsächlich in Russland und Südafrika gesichtet wurden.