Juli 3, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Diese amerikanischen Unternehmen sind immer noch in Russland tätig

Diese amerikanischen Unternehmen sind immer noch in Russland tätig

Starbucks-Logo und goldene Bögen für McDonald’s Es wird in Russland demontiert Wo sich Kaffee- und Fast-Food-Ketten quer aus dem Land zurückziehen Krieg in der Ukraine. Aber die Russen schlemmen immer noch amerikanische Gerichte wie Burger und Pizza, wobei Hard Rock Cafe und Sbarro unter mehr als zwei Dutzend amerikanischen Unternehmen ihre Geschäfte in Russland wie gewohnt fortsetzen.

Einem Prozess zufolge widersetzen sich 27 in den USA ansässige Unternehmen Aufrufen, ihre Aktivitäten in Russland einzustellen oder zu reduzieren. Ergebnis Geschrieben von Jeffrey Sonnenfeld, Professor für Management an der Yale University, und seinem Forschungsteam.

Während sowohl Starbucks als auch McDonald’s in den letzten Tagen ihren vollständigen Rückzug aus Russland angekündigt haben, betreibt Hard Rock weiterhin Hard Rock Cafes in Moskau und Sankt Petersburg, Russland. Das Unternehmen, das 2007 vom Seminole Tribe of Florida übernommen wurde, antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Ein weiterer Fast-Food-Lieferant, eine amerikanische Pizzakette Spatz, soll auch bleiben. Das seit 1997 in Russland tätige Privatunternehmen unterzeichnete 2017 einen neuen Konzessionsvertrag im Land Partner mit der Horeca Band Group und plant, bis 2027 mehr als 300 Restaurants in Sbarro in Russland zu eröffnen. Es antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Laut Sonnenfeld geht es nicht nur um Nahrungsketten. Der Eigentümer des Online-Dating-Dienstes Match.com und seine Tinder-Einheit sind weiterhin in Russland tätig, wobei die Führungskräfte des Dating-Unternehmens in einem Gewinnaufruf Anfang dieses Monats sagten, dass sie erwarten, dass sie so lange Einnahmen in jedem Quartal von etwa 10 Millionen US-Dollar verlieren werden dauert Russischer Krieg in der Ukraine.

„Die europäische Leistung wurde durch die russische Invasion in der Ukraine beeinträchtigt, die die Einnahmen in Russland, der Ukraine und vielen anderen Nachbarländern verringerte“, sagte Gary Swidler, Chief Operations and Finance Officer bei Match.

Match Group mit Sitz in Texas antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Dating-App Bumble hat sich anders entschieden. Im März die Social-Media-Plattform Sie sagte Es stellte seine Aktivitäten in Russland ein und entfernte seine Apps aus dem Apple App Store und dem Google Play Store in Russland und Weißrussland.

Einige der Unternehmen, die Sonnenfeld und sein Team zu den schlimmsten Übeltätern zählen, wehren sich dagegen, dass sie ihr Geschäft wie gewohnt weiterführen, weil sie sich nicht aus Russland zurückgezogen haben.

Siehe auch  Robinhood, Chewy, RH, Lululemon und mehr

Teneco, ein Zulieferer von Automobilkomponenten, mit Sitz in Lake Forest, Illinois, geöffnet Produktionsstätte in Togliatti, Russland, im Jahr 2003 und Emissionsstation in St. Petersburg, Russland, vier Jahre später. Das Unternehmen hat jetzt vier Fabriken in Russland, von denen zwei außer Betrieb sind. „Die anderen beiden haben aufgehört, sie zu kontaktieren, und wir haben keine Informationen über ihren Status“, sagte Tineco in einer per E-Mail gesendeten Erklärung.

Es fügte hinzu, dass Tenneco internationale Gesetze und Sanktionen eingehalten und grenzüberschreitende Lieferungen ausgesetzt habe, ohne Ein- oder Ausfuhr von Rohstoffen, Komponenten oder Fertigprodukten nach oder aus Russland, Weißrussland.

„Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter in der Ukraine, Russland und anderen betroffenen Gebieten. Wir werden weiterhin Updates bereitstellen und alles tun, um unseren Teammitgliedern, Kunden und Lieferanten zu helfen, diese Situation sicher zu überstehen, wie wir es uns erhoffen eine friedliche Lösung.“

Immer noch in Russland

Das Folgende ist eine Zusammenfassung der US-Unternehmen, die von Sonnenfeld für ihre Entscheidungen bezüglich ihrer Aktivitäten in Russland mit dem „F“-Rating ausgezeichnet wurden.

  • Embridge Gastfreundschaft. Die Hotelverwaltungsgesellschaft Plano, Texas, betreibt mehr als 1.400 Hotels in 49 Bundesstaaten und 20 Ländern, einschließlich Niederlassungen in Russland.
  • Ausrichtungstechnologie. Der Medizingerätehersteller Tempe hat diesen Monat seinen Sitz in Arizona Bezogen auf Der Konflikt in der Ukraine gehöre zu den Faktoren, die „unsere Handels-, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten innerhalb und außerhalb Russlands negativ beeinflussen können“.
  • Amdox. Das in Israel ansässige IT-Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Jersey City, New Jersey, und arbeitet laut Sonnenfeld weiterhin „mit russischen Partnern zusammen“. Das Unternehmen beschrieb sein Engagement in Russland und der Ukraine als unwesentlich und mache etwa 1 % des Umsatzes aus, sagte CEO Shoki Schaefer in einer Gewinnaufforderung am 11. Mai. Amdocs erfüllt die gegen Russland verhängten US-Sanktionen und hat den Neuverkauf seiner Produkte und Dienstleistungen im Land gestoppt. , Er hat gesagt.
  • Amgen. Das kalifornische Pharmaunternehmen The Thousand Oaks eröffnete 2006 ein Büro in Moskau, um die Aktivitäten des Unternehmens aufzunehmen Momentan Laut seiner Website deckt es das gesamte Territorium der Russischen Föderation von Kaliningrad bis Kamtschatka ab.
  • Avaya. Das IT-Unternehmen unterstützt weiterhin seine russischen Partner. Militärische Konflikte, Sanktionen und Exportkontrollen, die von den Vereinigten Staaten und anderen Ländern verhängt wurden, „schränken unsere Fähigkeit, Geschäfte mit russischen Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in den Vereinigten Staaten zu tätigen, stark ein“, so das Unternehmen Sie sagte in einer Organisationsakte. Es erwartet, dass es in diesem Jahr 45 Millionen US-Dollar an erwarteten Einnahmen in Russland verlieren wird, und weitere 15 Millionen US-Dollar, da andere Länder ihre Prioritäten aufgrund des Krieges ändern.
  • Cloudfare. Der in San Francisco ansässige Sicherheits- und Web-Performance-Anbieter hält sich an die Sanktionen, hat sich jedoch entschieden, seine Dienste in Russland nicht einzustellen. Matthew Prince, Mitbegründer und CEO des Unternehmens, „Russland braucht mehr Internetzugang, nicht weniger“, Bücher März. „Wir glauben, dass die Entfernung unserer Dienste aus Russland mehr schaden als nützen wird“, sagte ein Sprecher von CBS MoneyWatch in einer E-Mail.
  • Donaldson Corporation. Der Hersteller industrieller Luftreinigungssysteme mit Sitz in Bloomington, Minnesota, setzt den Vertrieb nach Russland fort.
  • Fleetcore. Der in Atlanta, Russland, ansässige Zahlungsdienstleister für Spediteure beschäftigt rund 600 Mitarbeiter und führt sein Geschäft wie gewohnt fort.
  • Ewig lebende Produkte. Das in Privatbesitz befindliche Multi-Level-Marketingunternehmen mit Hauptsitz in Scottsdale, Arizona, ist nach wie vor in Russland tätig.
  • Jagdgesellschaft. Woodlands, ein in Texas ansässiger Hersteller von Industriechemikalien, ist immer noch in Russland tätig.
  • Internationales Papier. Memphis, Tennessee im März Sie sagte kann 50% verkaufen Stunde in einem großen russischen Unternehmen für Forstprodukte, aber es wird seine Aktivitäten im Land fortsetzen.
  • IQVIA. Der medizinische Analyseanbieter in Danbury, Connecticut, ist immer noch in Russland tätig und aktiv.
  • Kimin Industries. Lieferant von Futtermittelzusatzstoffen in Des Moines, Iowa gebildet Eine russische Tochtergesellschaft im Jahr 2016 und immer noch im Land tätig.
  • Koch Industrien Arbeitet immer noch in Russland. Guardian Glass, eine Tochtergesellschaft des Industriegiganten Wichita Group, Kansas Zusammenarbeit mit seinen lokalen Managern in Russland Um „eine Ausstiegsstrategie zu erstellen“, die auch die Sicherheit ihrer rund 600 Mitarbeiter gewährleistet, sagte Koch-Präsident Dave Robertson den Mitarbeitern unter Hinweis letzter Monat.
  • Medtronik. Das Medizintechnikunternehmen aus Minneapolis, Minnesota, betreibt weiterhin eine Tochtergesellschaft in Russland. Unternehmen im April verurteilt Russlands Invasion in der Ukraine sagte, es werde weiterhin wichtige Unternehmen unterstützen, die seine lebensrettenden und nachhaltigen Produkte liefern. Das Unternehmen tätigt keine neuen Investitionen oder startet keine neuen klinischen Studien im Land.
  • Bakkar. Der Lkw-Hersteller Bellevue aus Washington ist weiterhin in Russland aktiv. Das Unternehmen hat den Verkauf von Lastwagen und Teilen in Russland und Weißrussland eingestellt, um internationale Sanktionen einzuhalten, und verwaltet Exportverkäufe in das Land über unabhängige Händler und ein Lager im Besitz eines Dritten, heißt es in einer Verordnung. Anzahlung. Im vergangenen Jahr wurden 2.500 Lkw nach Russland und Weißrussland verkauft.
  • Riot-Spiele. Das Unternehmen ist nach wie vor in Russland tätig und verkauft Produkte in Russland.
  • Stürmer. Ein Hersteller von orthopädischen Geräten in Kalamazoo, Michigan, setzt den Verkauf und Import nach Russland fort.
  • TGI Freitags. Das Unternehmen ist weiterhin in Russland tätig. Kettenrestaurants in Dallas, Texas im März Sie sagte Es wird Franchise-Gebühren seiner Restaurants in Russland für Hilfsmaßnahmen in der Ukraine spenden.
  • Titan InternationalAzu. Einer der größten Hersteller von Offroad-Reifen und -Rädern, die in Illinois ansässige Quincy Corporation, ist immer noch in Russland tätig. Das Unternehmen sagte in einer behördlichen Erklärung, dass das Unternehmen die Investitionen in seine russischen Betriebe eingestellt habe und seine Anlage im Südwesten Russlands mit geringer Kapazität betreibe, um internationale Sanktionen einzuhalten. Anzahlung. Seine russischen Aktivitäten machten im ersten Quartal zum 31. März etwa 5 % des konsolidierten weltweiten Umsatzes aus.
  • TomFord. Das in New York ansässige Modehaus eröffnete 2011 sein erstes Geschäft in Russland und ist immer noch im Land tätig.
  • Ventil Firma. Das in Washington ansässige Technologie- und Unterhaltungssoftwareunternehmen Bellevue, das hinter der Spieleplattform Steam steht, bedient Russland immer noch.
  • Zimmer Biomit. Ein Hersteller von Medizinprodukten in Warsaw, Indiana, setzt den Vertrieb in Russland fort. Das Unternehmen im März Inserent Es hat Kunden, Vertriebspartner und Mitarbeiter sowohl in der Ukraine als auch in Russland und konzentriert sich darauf, den Kontakt aufrechtzuerhalten und allen Unterstützung zu bieten. Das Unternehmen verurteilte die Invasion der Ukraine in einer Erklärung, die per E-Mail an CBS MoneyWatch gesendet wurde. „Wir beliefern derzeit weiterhin Krankenhäuser und Pflegeteams in Russland“, erklärte ein Unternehmenssprecher, wobei ein Teil der Gewinne aus dem Verkauf ihrer Produkte in Russland für Hilfsmaßnahmen in der Ukraine verwendet wird.
Siehe auch  Elon Musk wurde wegen seiner Twitter-Investition verklagt