Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Vereinigten Staaten nehmen nach der Reparatur des Piers ihre Marinehilfslieferungen nach Gaza wieder auf

Die Vereinigten Staaten nehmen nach der Reparatur des Piers ihre Marinehilfslieferungen nach Gaza wieder auf



CNN

Das US-Zentralkommando gab bekannt, dass die Hilfslieferungen der Marine nach Gaza am Samstag wieder aufgenommen wurden, nachdem am Tag zuvor Reparaturen an einem provisorischen Pier durchgeführt wurden, den die USA gebaut hatten.

Das US-Zentralkommando sagte in einer Erklärung, dass bis Samstagmorgen Ortszeit fast 500 Tonnen oder mehr als 1 Million Pfund Hilfsgüter geliefert worden seien. Teilen auf XEs ist die erste Lieferung seit dem Zusammenbruch des Piers im letzten Monat.

Die Übergabe erfolgte am selben Tag, an dem die israelische Armee bei einer Operation vier Geiseln befreite, bei der nach Angaben der Behörden in Gaza 236 Menschen getötet und mehr als 400 weitere verletzt wurden.

Das US-Zentralkommando stellte am Samstag klar, dass das Dock „einschließlich seiner Ausrüstung, seines Personals und seiner Vermögenswerte“ bei der Operation nicht genutzt wurde.

„Das provisorische Dock an der Küste von Gaza wurde nur zu einem Zweck eingerichtet: um den Transport dringend benötigter zusätzlicher lebensrettender Hilfsgüter nach Gaza zu unterstützen“, sagte das US-Zentralkommando in einer Erklärung. Separater Beitrag zu X.

Ein US-Beamter teilte CNN am Samstag mit, dass der Pier namens Joint Logistics Over the Shore (JLOTS) bei der Operation nicht genutzt wurde. „Wir gehen davon aus, dass die IDF kein Fahrzeug mit humanitärer Kennzeichnung oder eine humanitäre Plattform, einschließlich der JLOTS-Einrichtung, zur Durchführung von Geiselbefreiungsaktionen eingesetzt hat“, sagte der Beamte.

Der Pier, der neben dem Abwurf von Hilfsgütern aus Flugzeugen und dem Transport per LKW durch Grenzkontrollpunkte genutzt wird, wurde Ende letzten Monats durch starke Wellen beschädigt und stürzte ein. In weniger als zwei Betriebswochen hat das Dock dazu beigetragen, etwa 1.000 Tonnen Hilfsgüter nach Gaza zu liefern.

Siehe auch  Indonesien evakuiert Dorfbewohner, als auf der Insel Java ein Vulkan ausbricht

Die Vereinigten Staaten standen in Bezug auf das Terminal vor einer Reihe von Herausforderungen, darunter die Planung der israelischen Operationen in Rafah, die Festlegung, wer Hilfsgüter vom Terminal nach Gaza transportieren sollte, sowie logistische Probleme wie See- und Wetterbedingungen.

Acht Monate nach Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas beschrieben Menschenrechtsgruppen:unbeschreiblichLebensbedingungen in Gaza. Die Ernährungsbehörde der Vereinten Nationen warnte im Mai, dass die Palästinenser im Norden unter einer „massiven Hungersnot“ litten, die sich nach Süden ausbreitete, und dass mehr als eine Million Menschen, die Hälfte der Bevölkerung Gazas, unter einer „totalen Hungersnot“ litten.Es wird erwartet, dass ihm Tod und Hunger bevorstehen„Mitte Juli warnte ein UN-Bericht diese Woche.

Während israelische Beamte darauf beharrten, dass es keine Begrenzung der Menge an Hilfsgütern gäbe, die nach Gaza gelangen könnten, warfen die Vereinten Nationen den Behörden vor, „rechtswidrige Beschränkungen“ für Hilfseinsätze aufzuerlegen, darunter die Schließung von Landwegen, Kommunikationsausfälle und Luftangriffe.

Die Vereinigten Staaten haben in Zusammenarbeit mit der Royal Jordanian Air Force eine Reihe humanitärer Luftabwürfe in Gaza durchgeführt, diese wurden jedoch in den letzten Wochen aufgrund von Militäroperationen im nördlichen Gazastreifen ausgesetzt, sagte Vizeadmiral Brad Cooper am Freitag. Er fügte hinzu, dass die Abwurfoperationen voraussichtlich „in den kommenden Tagen“ wieder aufgenommen werden.

Jennifer Hansler, Philip Wang, Natasha Bertrand, Hailey Britsky, Rachel Wilson und Sana Noor Haq von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.