August 10, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die US-VPI-Inflation erreichte im Juni ein 40-Jahres-Hoch, angetrieben von Rekord-Gaspreisen

Die US-VPI-Inflation erreichte im Juni ein 40-Jahres-Hoch, angetrieben von Rekord-Gaspreisen

Dies ist der höchste Stand seit mehr als 40 Jahren Im Vergleich zur vorherigen Lesung, als die Preise von Jahr zu Mai um 8,6 % gestiegen waren. Es ist auch Laut Refinitiv viel höher als die 8,8 %, die Ökonomen erwartet hatten.

Der VPI vom Juni zeigte auch, dass die Gesamtpreise, die Verbraucher für eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen zahlten, von Mai bis Juni um 1,3 % gestiegen sind.

Der größte Teil des Anstiegs im Juni war auf einen Anstieg der Benzinpreise zurückzuführen, die im Jahresverlauf um etwa 60 % gestiegen sind. sich den Amerikanern stellen Normale Gaspreise Letzten Monat überschritt der nationale Durchschnitt im ganzen Land 5 $ pro Gallone. Die Strom- und Erdgaspreise stiegen in den im Juni endenden 12 Monaten ebenfalls um 13,7 % bzw. 38,4 %. Insgesamt sind die Energiepreise im Jahresvergleich um 41,6 % gestiegen.

Anstiege waren jedoch in allen Gruppen zu spüren. Die Preise für Haushaltslebensmittel sind im Laufe des Jahres um 12,2 % gestiegen, wobei Eier um 33,1 %, Butter um 21,3 %, Milch um 16,4 %, Hühnchen um 18,6 % und Kaffee um 15,8 % gestiegen sind. Die Kosten für Unterkünfte stiegen um 5,6 %.

Bekämpfung der Inflation „höchste Priorität“

Präsident Joe Biden Er sagte am Mittwoch, dass die VPI-Inflation für Juni „inakzeptabel hoch“ sei, merkte aber an, dass sie „ebenfalls abgestanden“ sei, da die Gaspreise in den letzten 30 Tagen gefallen seien. Die Benzin- und Rohölpreise liegen jetzt unter 100 $ pro Barrel und damit unter ihren Juni-Höchstständen.

„Allein Energie machte fast die Hälfte des monatlichen Inflationsanstiegs aus“, sagte Biden. „Die heutigen Daten spiegeln nicht die volle Auswirkung von fast 30 Tagen des Rückgangs der Gaspreise wider, die den Preis an der Zapfsäule seit Mitte Juni um etwa 40 Cent gesenkt haben. Diese Einsparungen bieten den amerikanischen Haushalten einen wichtigen Spielraum. Die Preise von Rohstoffen wie z wie Weizen sind seit diesem Bericht stark gefallen. „.

Siehe auch  Tesla strebt den Bau eines Werks für Batterien und Elektrofahrzeuge in Indonesien an

Biden bekräftigte auch, dass die Bekämpfung der Inflation seine „höchste Priorität“ habe.

Mark Zandi, Chefökonom bei Moody’s Analytics, sagte, dass der typische amerikanische Haushalt jetzt 493 US-Dollar pro Monat zusätzlich ausgeben muss, um die gleichen Waren und Dienstleistungen zu kaufen wie letztes Jahr um diese Zeit.

Und wenn die Preise weiter steigen, übertreffen sie auch die Lohnzuwächse.

Laut separaten BLS-Daten, die am Mittwoch veröffentlicht wurden, fiel der reale durchschnittliche Stundenverdienst – der das inflationsbereinigte Lohnwachstum ausmacht – von Mai bis Juni um 1 % und ab Juni 2021 um 3,6 %.

„Die Inflation hat die meisten Gewinne weitgehend aufgezehrt“, sagte Kathy Jones, Managing Director und Chief Fixed Income Analyst bei Charles. Schaub. „Die Kaufkraft der Menschen sinkt.“

Wie könnte sich dies auf die Preiserhöhung auswirken

Unter Ausschluss der Lebensmittel- und Energiekosten, die tendenziell vorübergehende Schwankungen darstellen, stiegen die Kern-VPI-Preise von Mai bis Juni um 0,7 % und für den im Juni endenden 12-Monats-Zeitraum um 5,9 %.

Die Federal Reserve schenkt diesen fundamentalen Daten besondere Aufmerksamkeit, wenn sie zukünftige Inflationstendenzen einschätzt, und die jüngsten Zahlen dürften der Zentralbank grünes Licht geben. seine heftige Reihe von Zinserhöhungen fortzusetzen, um die Wirtschaft abzukühlen und die hohen Preise zu senken. Es wird allgemein erwartet, dass die US-Notenbank den Referenzzinssatz bei ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung am 26. und 27. Juli um mindestens 75 Basispunkte anhebt.

Während es noch zu früh ist zu sagen, ob die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat (insbesondere angesichts der breiteren Volatilität in der Weltwirtschaft), scheint sich die Kerninflation eingependelt zu haben und dürfte im Vergleich zum Vorjahr weiter zurückgehen. Kaelen Birch ist globale Ökonomin bei der Economist Intelligence Unit.

Siehe auch  Dow Jones Futures: Marktrallye wie Nvidia und AMD Lead Chip; Neuer Mischverdienst

Worüber sich alle Sorgen machen, sind die Inflationsdaten für heute oder auch für das, was gestern passiert ist [the Fed is] Sie sagte, man müsse mit nacheilenden Informationen arbeiten, um zukunftsweisende Entscheidungen zu treffen. Ich denke, sie werden beschließen, sich darauf zu konzentrieren, die Inflationserwartungen stabil zu halten, was den Markt beruhigt. Das bedeutet höhere Zinssätze, aber es birgt ein größeres Rezessionsrisiko für die Zukunft.“

Ally Malloy von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.