August 11, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die NBA verhängt eine Geldstrafe von 500.000 US-Dollar gegen den Warriors-Miteigentümer Joe Lacobe, nachdem er das Luxussteuersystem als „unfair“ bezeichnet hat.

Die NBA verhängt eine Geldstrafe von 500.000 US-Dollar gegen den Warriors-Miteigentümer Joe Lacobe, nachdem er das Luxussteuersystem als „unfair“ bezeichnet hat.

Warriors-Besitzer Joe Lacob wurde am Mittwoch mit einer Geldstrafe von 500.000 US-Dollar belegt, nachdem er sich kritisch zum aktuellen Luxussteuersystem der NBA geäußert hatte. (Theron W. Henderson/Getty Images)

Laut Adrian Wojnarowski von ESPN verhängte die NBA am Mittwoch eine Geldstrafe von 500.000 US-Dollar gegen den Besitzer der Golden State Warriors wegen seiner Äußerungen gegen das aktuelle Luxussteuersystem der Liga.

In einer kürzlich erschienenen Folge des Podcasts „Point Forward“ sagte Lacob, die Luxussteuer sei Teil eines „sehr unfairen Systems“.

Lacope wurde mit einer Geldstrafe belegt, weil die NBA Teambesitzern oder Funktionären nicht erlaubt, „unerlaubte Kommunikation im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen“ zu diskutieren.

Die Warriors zahlten in der vergangenen Saison einen NBA-Rekord von über 170 Millionen US-Dollar an Luxussteuern und 346 Millionen US-Dollar an Bruttogehältern, was in der Liga für Aufsehen sorgte, insbesondere nach dem Gewinn ihres vierten NBA-Titels in acht Spielzeiten.

[Set, hut, hike! Create or join a fantasy football league now!]

Lacob sagte den Gastgebern von Point Forward, Andre Iguodala und Evan Turner, dass dieses System unfair sei und sie bestraft.

„Das Schwierigste ist leider der Umgang mit dieser Luxussteuer“, sagte er. Über NBC Sports. „Ich bin diese Woche zu Geschäftstreffen zurück in New York. Ich bin im Komitee. Und wissen Sie, offensichtlich möchte die Liga, dass jeder eine Chance hat, und im Moment gibt es ein bestimmtes Element da draußen, das denkt, wir sind ‚ Ein Scheckbuch gewinnen‘, wir haben gewonnen, weil wir die meisten Gehälter in unserem Team hatten.

„Die Wahrheit ist, dass wir nur 40 Millionen Dollar mehr als eine Luxussteuer haben. Nun, das ist nicht wenig, aber es ist keine riesige Zahl. Wir sind insgesamt über 200 Millionen Dollar, weil das meiste davon eine unglaublich strafende Luxussteuer ist. Und was ich für unfair halten und ich werde in diesem Podcast sagen, dass ich hoffe, dass es zurückkommt. Alle acht besten Spieler wurden von diesem Team eingezogen.“

Während Wiggins nicht eingezogen wurde, sagt Lakop, dass sein Team im Grunde von Grund auf neu entwickelt wurde.

„Wenn Sie Ihre Jungs weiterentwickeln und Steve Curry zahlen, was er wert ist, und Clay Thompson, was er verdient hat, warum sollte ich dann 200 Millionen Dollar an Luxussteuern zahlen? Ich denke nicht, dass das fair ist“, sagte er.

Siehe auch  Andrew Wiggins, Free Agents der Golden State Warriors, drückte seinen Wunsch aus, zu bleiben

Die National Basketball Association (NBA) hat ihre Gehaltsobergrenze für die nächste Saison um mehr als 10 Millionen US-Dollar auf 123.655 Millionen US-Dollar erhöht. Die Warriors zahlten in der vergangenen Saison ungefähr 176 Millionen US-Dollar an Gehältern aus, was mehr als 39 Millionen US-Dollar über der Gehaltsobergrenze lag.

Die extravagante Rechnung der Krieger wird nicht verschwinden. nächste Saison, Laut Bobby Marks von ESPNkönnen sie zwischen 181 Millionen und 200 Millionen Dollar bezahlen.