November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Gewinne der Wall Street Bank fallen, wenn sich wirtschaftliche Wolken nähern, einige übertreffen die Erwartungen

Die Gewinne der Wall Street Bank fallen, wenn sich wirtschaftliche Wolken nähern, einige übertreffen die Erwartungen

(Reuters) – Die Gewinne der größten Banken der Wall Street gingen im dritten Quartal zurück, als sie sich auf eine schwächere Wirtschaft vorbereiteten, während das Investmentbanking hart getroffen wurde, aber die Anleger sahen die Aufwärtsbewegung, da einige Banken die Schätzungen übertrafen.

JPMorgan Chase & Co (JPM.N)Morgan Stanley (MS.N)Citigroup Inc (CN) Wells Fargo & Co (WFC.N) Es zeigte einen Rückgang des Nettoeinkommens, nachdem die turbulenten Märkte das Investmentbanking erstickt hatten und die Kreditgeber mehr Geld für Regentage beiseite legten, um Verluste von säumigen Kreditnehmern zu decken.

„Wir befinden uns in einem Umfeld, in dem es irgendwie seltsam ist“, sagte Jamie Dimon, Vorstandsvorsitzender von JPMorgan, der sagte, dass die Bank zwar das Beste gehofft hatte, aber immer wachsam blieb und auf schlechte Ergebnisse vorbereitet war.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Zentralbanken auf der ganzen Welt kämpfen mit einer steigenden Inflation, die voraussichtlich zu einer Konjunkturabschwächung führen wird. Die Federal Reserve hob ihren Leitzins im März von nahe null auf die aktuelle Spanne von 3,00 % bis 3,25 % an und kündigte weitere Erhöhungen an.

Höhere Zinsen steigern tendenziell die Bankgewinne, aber das breitere Risiko eines wirtschaftlichen Abschwungs aufgrund steigender Inflation, Lieferkettenengpässe und des Krieges in der Ukraine könnte sich auf zukünftige Gewinne auswirken.

In einer Telefonkonferenz sagte Dimon, die US-Verbraucher seien weiterhin stark und er erwarte keine Rezession, aber „es gibt viel Gegenwind“.

Er warnte davor, dass das Geld der Menschen auf ihren Girokonten „wahrscheinlich bis Mitte nächsten Jahres aufgebraucht sein wird“, da sie mit Gegenwind wie Inflation, hohen Zinsen und hohen Hypothekenzinsen konfrontiert sind.

Siehe auch  Hier ist, was AT&T Investoren von WarnerMedia bietet und wie es funktionieren wird

Die Banken stellen mehr Geld bereit, um sich auf einen Schlag durch eine mögliche Konjunkturabschwächung vorzubereiten. JPMorgan stellte Reserven in Höhe von 808 Millionen US-Dollar bereit, Citi fügte Reserven in Höhe von 370 Millionen US-Dollar hinzu und Wells erhielt eine Erhöhung der Rückstellungen für Kreditverluste um 385 Millionen US-Dollar.

Die Aktien von JPMorgan und Wells Fargo legten jedoch stark zu und stiegen um 2,5 % bzw. 3,7 %, während die Citi-Aktien um 1,2 % zulegten, da der Gewinnrückgang nicht so tief war wie befürchtet.

JPM sagte auch, es hoffe, Aktienrückkäufe Anfang nächsten Jahres wieder aufnehmen zu können, obwohl andere Banken weniger optimistisch waren, da Citi sagte, Rückkäufe seien noch ausstehend, und Wells Fargo sagte, es bleibe vorsichtig mit Rückkäufen.

„JPMorgan lieferte von oben bis unten solide Ergebnisse“, schrieb Susan Ruth Katzky, Analystin bei der Credit Suisse, in einer Notiz. „Mindestens genauso wichtig ist der Nachweis der Bereitschaft des Managements, unabhängig davon, welche Wendung die Makroökonomie nimmt; erwarten Sie, dass letztere im Fokus stehen.“

JPMorgan meldete einen Rückgang des Gewinns im dritten Quartal um 17 % auf 9,74 Milliarden US-Dollar, obwohl dies niedriger war als erwartet. Wells Fargo verzeichnete einen Rückgang um 31 % auf 3,53 Milliarden US-Dollar, übertraf aber auch die Erwartungen. Citi meldete einen Rückgang um 25 % auf 3,5 Milliarden US-Dollar, was ebenfalls die Erwartungen übertraf.

„Die meisten dieser Banken erzielen aufgrund der Zinsänderung mehr Einnahmen als je zuvor“, sagte Chris Marinac, Forschungsleiter bei Janie Montgomery Scott. „Und das war das erste Quartal, in dem Sie die volle Wirkung der Fed hatten, weil die Fed im Mai ziemlich stark zugelegt hat.“

Laut JPMorgan stieg der Nettozinsertrag um 34 % auf einen Rekordwert von 17,6 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 34 %.

„Insgesamt scheinen Banken von einem Umfeld mit höheren Zinsen zu profitieren, und wir haben eindeutig gesehen, dass Banken in der Lage sind, bei höheren Zinssätzen Gewinne zu erzielen“, sagte Eric Theoret, globaler makroökonomischer Analyst bei Manulife Investment Management.

Marinac sagte, dass die Anleger an diesem Punkt des Wirtschaftszyklus sehen wollen, wie die Banken Reserven bilden.

„Sie bereiten sich auf eine harte Landung vor, weil sie Reserven aufbauen“, sagte Marinac. „Aber das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes.“

Während es einer Reihe von Banken gelang, die Erwartungen zu übertreffen, kündigte Morgan Stanley einen Gewinnrückgang um 30 % auf 2,49 Milliarden US-Dollar an, der nicht von den Schätzungen abwich. Seine Aktien fielen um 5 %.

Die Erträge von Morgan Stanley zeigten, dass sich die Investmentbanking-Einnahmen auf 1,3 Milliarden US-Dollar mehr als halbierten, mit Rückgängen in den Bereichen Beratung, Aktien und festverzinsliche Wertpapiere der Bank.

Reuters-Grafiken

James Gorman, Chairman und CEO von Morgan Stanley, sagte, die Leistung seines Unternehmens sei „in einem instabilen und herausfordernden Umfeld widerstandsfähig und ausgewogen“.

Das Interesse der Unternehmen an Fusionen und Übernahmen sowie an Börsengängen hat nachgelassen, was Banken im Investmentbanking besonders hart getroffen hat. Globale Fusionen und Übernahmen brachen im dritten Quartal ein, wobei die Volumina in den USA um fast 63 % zurückgingen, da die steigenden Schuldenkosten die Unternehmen dazu zwangen, große Übernahmen aufzuschieben.

Siehe auch  Ein starkes Lohn- und Beschäftigungswachstum hält die Fed auf Kurs für eine große Zinserhöhung

Und während die Banken optimistisch in Bezug auf ihre Fähigkeit waren, einer potenziell schwierigeren Wirtschaftslage standzuhalten, waren einige Beobachter besorgt über die langfristigen Wachstumsaussichten.

„Vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Gegenwinds werden starke Gewinnberichte von heute Morgen schnell in den Rückspiegel rücken“, sagte Peter Torrente, US National Head of Banking and Capital Markets bei KPMG. Inflationsängste, die kaum Anzeichen einer Verlangsamung zeigen. nach unten und wirft einen Schatten auf die Zukunftsaussichten.“

Torrente sagte, dass die Renditen der Banken zwar den Vorteil höherer Zinssätze und der anhaltenden Nachfrage nach Krediten widerspiegeln, die Anhäufung von Rückstellungen für Kreditverluste jedoch auch die Unsicherheit auf dem Weg in die Zukunft widerspiegeln.

„Im nächsten Quartal und darüber hinaus werden Kreditrisiko, Kreditwachstum und Einlagenguthaben Schlüsselbereiche in der Bankenbranche sein, die es zu beobachten gilt“, sagte Torrente.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Saeed Azhar, Lanan Nguyen und David Barbuchia in New York, Noor Zainab Hussain, Nikit Nishant, Mahnaz Yasmin, Suita Singh und Manya Saini in Bengaluru Schreiben von Megan Davis Redaktion von Lanana Nguyen, Mark Potter, David Gregorio und Chizu Nomiyama

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.