November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Biden-Administration bietet Tausenden von venezolanischen Einwanderern einen legalen Weg in die Vereinigten Staaten

Die Biden-Administration bietet Tausenden von venezolanischen Einwanderern einen legalen Weg in die Vereinigten Staaten

Die Biden-Regierung kündigte am Mittwoch an, dass sie bis zu 24.000 Venezolaner über ein humanitäres Bewährungsprogramm aufnehmen werde, obwohl der Umfang des Programms viel enger war als bei einem ähnlichen Programm für Ukrainer.

Der Bewährungsplan würde den Venezolanern einen schmalen legalen Weg in die Vereinigten Staaten eröffnen, und die Regierung hofft, dass diejenigen, die dazu berechtigt sind, einen Fernantrag stellen und in die Vereinigten Staaten reisen, anstatt die gefährliche Reise zur südwestlichen Grenze zu unternehmen.

Das Heimatschutzministerium sagte auch, es werde seine Anwendung der Regel der öffentlichen Gesundheit ausweiten, um mit der Ausweisung von Venezolanern-Mexikanern zu beginnen, die illegal die US-Grenze überqueren.

Das Vertrauen in das Pandemiegesetz der Trump-Ära hat die ausgewogene Arbeit der Biden-Regierung in Bezug auf Flüchtlingshilfe und verschärfte Grenzkontrollen angesichts der republikanischen Angriffe auf die Einwanderungspolitik von Präsident Biden und der Rekordzahlen illegaler Grenzübertritte herauskristallisiert. Und es gibt keine Garantie, dass es nur 27 Tage vor den Midterms den gewünschten Effekt hat.

Bisher wurde die Mehrheit der Venezolaner, die die Grenze in die Vereinigten Staaten überquert haben, nicht unter der als Titel 42 bekannten Gesundheitsbehörde ausgewiesen. Stattdessen wurden sie überprüft und vorübergehend in das Land entlassen, um sich einem Abschiebungsverfahren in der Einwanderungsbehörde zu stellen Gericht, wo sie die Möglichkeit haben, einen Asylantrag zu stellen.

Venezolaner, die ein humanitäres Bewährungsprogramm beantragen, müssen jemanden in den Vereinigten Staaten haben, der nachweisen kann, dass er in der Lage ist, den Einwanderer für bis zu zwei Jahre finanziell zu unterstützen. Während des Antragsverfahrens bewertet die Regierung die finanziellen Ressourcen des Sponsors und überprüft die Antragsteller, die auch bestimmte Impfstoffe erhalten und andere Anforderungen der öffentlichen Gesundheit erfüllen müssen. Venezolaner, die aus humanitären Gründen auf Bewährung entlassen wurden, dürfen vorübergehend legal in den Vereinigten Staaten arbeiten.

Siehe auch  Reisende können jetzt nach Japan reisen, aber einheimische Touristen bleiben im Mittelpunkt

Darüber hinaus ist jeder Venezolaner, der illegal nach Mexiko oder Panama einreist oder einen dauerhaften Aufenthaltsstatus, eine doppelte Staatsbürgerschaft oder einen Flüchtlingsstatus in einem anderen Land hat, nicht für das Bewährungsprogramm berechtigt. Venezolaner, die bereits in den Vereinigten Staaten entlassen wurden, um sich einem Abschiebungsverfahren zu stellen, sind ebenfalls nicht für das Programm berechtigt.

Die Regierung sagte, ihr Plan für die Venezolaner basiere auf dem, was sie den Erfolg des Programms der Union für die Ukraine nannte, das eingeführt wurde, nachdem Ukrainer – die vor der russischen Invasion flohen – ihren Weg von Mexiko zur US-Grenze gefunden hatten. Biden-Administration seitdem Begrüßen Sie mehr als 100.000 Ukrainerdurch das Bewährungsprogramm und andere Resettlement-Maßnahmen. Das Ministerium für Heimatschutz sagt, dass es keine Beschränkungen für die Anzahl der Ukrainer gibt, die im Rahmen des Programms in das Land kommen können.

Während das ukrainische Programm überparteiliche Unterstützung erhielt, waren die Republikaner gegenüber den Venezolanern weniger gastfreundlich, da von Oktober 2021 bis Ende August mehr als 150.000 von ihnen an der südwestlichen Grenze der USA festgenommen wurden.

Der Minister für innere Sicherheit, Alejandro N. .


Wie Times-Korrespondenten über Politik berichten. Wir verlassen uns darauf, dass unsere Journalisten unabhängige Beobachter sind. Während Times-Mitarbeiter also wählen dürfen, dürfen sie Kandidaten nicht unterstützen oder für sie werben oder aus politischen Gründen. Dies umfasst die Teilnahme an Kundgebungen oder Kundgebungen zur Unterstützung einer Bewegung, die Bereitstellung von Geldern oder die Beschaffung von Geldern für politische Kandidaten oder Wahlangelegenheiten.

Die Ankündigung einer neuen Politik weniger als einen Monat vor den Midterms sei eine kalkulierte und politische Entscheidung des Weißen Hauses, sagte John Thomas, ein republikanischer Stratege.

Siehe auch  Einmarsch der Ukraine in befreite Länder, Separatisten fordern dringendes Referendum

„Dies ist mehr als ein Versuch, die Wut der Menschen über das, was an der Südgrenze passiert, zu lindern“, sagte Herr Thomas. Es gibt dem Management auch ein Gesprächsthema, dass sie „etwas tun“. ‚

Es ist jedoch nicht klar, ob die humanitäre Bewährung und die Ausweitung des Abschnitts 42 die Zahl der Grenzübertritte erheblich verringern werden, da Venezolaner nur einen kleinen Teil der illegal überquerenden Migranten ausmachen.

Befürworter der Rechte von Einwanderern haben das Weiße Haus aufgefordert, ein humanitäres Programm zur bedingten Freilassung von Einwanderern aus besonders instabilen Ländern, einschließlich Venezuela, zu schaffen.

Aber sie unterstützen keinen Plan, der die Bewährung aus humanitären Gründen mit der Ausweisung Tausender anderer venezolanischer Migranten in die gefährliche nördliche Grenzregion Mexikos verbindet.

„Es ist großartig, dass der Zugang zu humanitärer Bewährung ausgeweitet wird, aber dies darf nicht auf Kosten des zusätzlichen Schadens für Asylbewerber geschehen“, sagte Raha Walla, stellvertretende Direktorin für gesetzgeberische Interessenvertretung des Nationalen Zentrums für Einwanderungsrecht. „Title 42 ist eine harte Anti-Immigranten-Politik aus der Trump-Ära, die es verdient, in den Mülleimer der Geschichte verbannt und nicht ausgeweitet zu werden.“

Auf der Flucht vor Armut und politischer Instabilität sind nach Angaben der Vereinten Nationen seit 2015 mehr als 6,8 Millionen Venezolaner aus ihrem Land geflohen. Die meisten von ihnen gingen in andere Länder Südamerikas.

Aber im vergangenen Jahr machten sich immer mehr auf den Weg in die Vereinigten Staaten. Im August machten Venezolaner etwa 12 Prozent derjenigen aus, die die südwestliche Grenze illegal überquerten. Während die Mehrheit der Einwanderer, die dies tun, im Rahmen des öffentlichen Gesundheitssystems nach Hause oder nach Mexiko ausgewiesen werden, war die US-Regierung aufgrund der geringen diplomatischen Beziehungen zwischen Washington und Caracas nicht in der Lage, Venezolaner zu repatriieren. Bisher war Mexiko nicht bereit, Venezolaner aus den Vereinigten Staaten aufzunehmen.

Siehe auch  Proteste gegen Indiens neues Wehrpflichtsystem schlagen in Gewalt um

Das am Mittwoch angekündigte humanitäre Bewährungsprogramm scheint eine eingeschränktere Version früherer Vorschläge zu sein. Beamte, die mit den Diskussionen vertraut sind, sagten, dass letzte Woche Kubaner, Haitianer und Nicaraguas in Betracht gezogen wurden. Es war nicht sofort klar, warum diese Nationalitäten letztendlich ausgeschlossen wurden.

Herr Biden hat eine Rekordzahl von Grenzübergängen überwacht, die Teil einer globalen Bewegung sind, die mehr Vertriebene als je zuvor umfasst. Seit seinem Amtsantritt hat die Regierung ihn untersucht und freigelassen Mehr als eine Million Einwanderer Diejenigen, die die Grenze illegal überschritten haben, erhalten eine vorübergehende Erlaubnis, im Land zu bleiben, bis ihnen ein Abschiebeverfahren vor dem Ausländergericht droht. Die Biden-Administration hat auch mehr als zwei Millionen Mal Einwanderer nach dem Gesetz über die öffentliche Gesundheit ausgewiesen.

Die Biden-Administration versuchte, die Verwendung einzustellen Public Health Authority Anfang dieses Jahres, aber a Der Bundesgerichtshof hat aufgehört als dies zu tun. Jetzt hat die Regierung stattdessen ihre Macht ausgeweitet.

Aber für schwache Demokraten in Grenzstaaten wie Senator Mark Kelly aus Arizona könnte die Möglichkeit, für die neueste Erweiterung in Titel 42 zu werben, in einem engen Rennen nützlich sein, sagte Carl Fogliani, ein republikanischer politischer Stratege.

„Sie wollen, dass sie da sind und sagen, was für eine wunderbare Entwicklung das ist“, sagte Herr Fogliani über das Weiße Haus und die Demokraten, die sich mit Grenzfragen befassen.