Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Aktienmärkte erholen sich nach einer Woche der Verletzung

Aktien fielen um 2,8 %, angetrieben durch die Technologie, als sich die Rezession bis in den April hinein fortsetzte.

Die Aktienmärkte stiegen am Montag, die letzte in einer Reihe wilder Schwankungen, nachdem mehrere große Finanzinstitute Gewinne meldeten, die die Erwartungen übertrafen.

Große tägliche Schwankungen werden in diesem Monat am Aktienmarkt immer häufiger. Der Standard & Poor’s 500 Index schloss mit einem Gewinn von 2,65 Prozent und kehrte damit seinen Rückgang von mehr als 2 Prozent am Freitag um, der seinerseits nach einem Anstieg von mehr als 2 Prozent am Donnerstag kam. Alle 11 Sektoren im S&P 500, zu denen Gruppen wie Technologie, Energie und Immobilien gehören, stiegen ebenfalls. Der Referenzindex verzeichnete in diesem Monat sechs tägliche Bewegungen von mehr als 2 Prozent, verglichen mit nur zwei im September.

Der S&P ist seit Jahresbeginn um mehr als 22 Prozent gefallen.

Die große Trendwende an den Märkten kam am Montag, nachdem die Bank of America Die zweitgrößte Bank des LandesDas Quartalsergebnis übertraf die Erwartungen. Auch die Nachricht aus Großbritannien, dass der Steuerplan von Premierministerin Liz Truss, der die Märkte erschüttert hat, rückgängig gemacht wird, sorgte für Stimmung.

Die Bank of America stellte eine anhaltende Stärke der Verbraucherausgaben fest, die ihre Gewinne widerspiegelte Andere große Banken Ende letzter Woche. Seine Aktien stiegen um 6 Prozent. Charles Schwab und die Bank of New York Mellon meldeten ebenfalls besser als erwartete Gewinne.

Anleger beobachten Unternehmen, die in diesem Quartal Gewinne veröffentlicht haben, genau, um abzuschätzen, ob große Unternehmen beginnen, die Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs zu spüren. Diese Woche werden Unternehmen wie American Airlines, Goldman Sachs und Procter & Gamble ihre Bücher öffnen und Anlegern, die sich Sorgen um den Konjunkturverlauf machen, Updates und Prognosen zur Verfügung stellen.

Kristi Achollian, Chefstrategin bei iShares bei BlackRock, sagte, die große Volatilität der Aktien in letzter Zeit habe nicht immer mit Veränderungen der Fundamentaldaten zu tun, wie etwa dem starken Gewinnbericht. Sie sagte, dass es auch eine „technische Komponente“ gebe, die die Bewegungen treibe, die größer als üblich seien.

„Wir sehen tatsächlich, dass der Markt, wenn er ein wenig steigt, dazu neigt, stark zu steigen.“

Die Renditen von US-Staatsanleihen, ein Maßstab für die Kreditkosten, sind weitgehend unverändert. Die Rendite der zweijährigen Anleihe fiel auf 4,45 Prozent. Die Rendite der 10-jährigen Note lag unverändert bei 4,02 %. Renditen bewegen sich umgekehrt zu den Preisen.

In anderen Märkten fiel der Preis für West Texas Intermediate-Rohöl, die US-Benchmark, um 0,3 Prozent auf 85 $ pro Barrel. Der Preis für Brent-Rohöl, die globale Benchmark, fiel ebenfalls um 0,1 Prozent auf fast 92 Dollar pro Barrel.

Siehe auch  Disney stellt Robert Iger wieder ein, nachdem Chapek als CEO gefeuert wurde

Der Londoner FTSE 100 schloss mit einem Plus von 0,9 Prozent, das britische Pfund legte zu und die Renditen britischer Staatsanleihen fielen, nachdem Jeremy Hunt, neu installiert Am Montag kündigte der Finanzminister weitere Rückschritte von Frau Truss Plan an Durch zusätzliche Kreditaufnahme finanzierte Steuerabzüge.

„In einer Zeit, in der die Märkte zu Recht nachhaltige öffentliche Steuerverpflichtungen fordern, ist es nicht richtig, Kredite aufzunehmen, um diese Steuersenkung zu finanzieren“, sagte Herr Hunt.

Das zeigten die Daten der letzten Woche Inflation in den Vereinigten Staaten Sie hat sich nicht so sehr beruhigt, wie Ökonomen erwartet hatten, was ein Zeichen dafür ist, dass die Federal Reserve bei ihrer nächsten Sitzung im November wahrscheinlich eine weitere große Zinserhöhung ankündigen wird. Diese Möglichkeit, kombiniert mit einer Umfrage, die eine Zunahme der Verbrauchererwartungen hinsichtlich der zukünftigen Inflation zeigte, warf einen Schatten auf die Märkte.

„Wir glauben, dass diese Volatilität anhalten wird“, sagte Frau Akulian. „Wahrscheinlich bis Ende des Jahres und vielleicht sogar dann, damit wir etwas konkreter einschätzen können, was die Fed tun kann.“