Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Mitbegründer von Trump Media sagt, Trump habe sich für die Geschäftsführung eingesetzt, um Melania Aktien zu geben: WaPo

Der Mitbegründer von Trump Media sagt, Trump habe sich für die Geschäftsführung eingesetzt, um Melania Aktien zu geben: WaPo
  • Will Wilkerson, Mitbegründer der Trump Media Corporation, reichte im August eine Whistleblower-Beschwerde bei der Securities and Exchange Commission ein.
  • Wilkerson lieferte der Washington Post Einzelheiten zu mehreren Anschuldigungen über das Unternehmen.
  • Und eine von der Washington Post erhaltene E-Mail zeigte, dass ein anderer Mitbegründer glaubt, Trump würde sich an ihm rächen.

Ein Mitbegründer der Trump Media & Technology Group, dem Unternehmen hinter Truth Social, sagte, der frühere Präsident Donald Trump habe einen anderen CEO bezahlt, um Melania Trump einen Teil seiner Aktien zu geben, und sich revanchiert, als die Anfrage abgelehnt wurde Washington Post Bericht.

Will Wilkerson, der eine Akte eingereicht hat Whistleblower-Beschwerde des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission Im August machte er diese Behauptung in einer Geschichte geltend, die am Samstag von der Verkaufsstelle veröffentlicht wurde. Die Post, die das mit Wilkersons Beschwerde eingereichte Material erhielt, führte detaillierte Anschuldigungen von Machtkämpfen und möglichen illegalen Aktivitäten im Unternehmen auf.

Laut der Beschwerde der SEC erwarb Trump 90 % der Aktien des Unternehmens bei seiner Gründung. Aber Wilkerson sagte der Zeitung, er sei im Oktober 2021 mit seinem Mitbegründer Andy Letinsky zusammen, als dieser einen Anruf von Trump erhielt. Damals war es Das Unternehmen hat kürzlich einen Fusionsvertrag abgeschlossen das würde den Wert seiner Aktie schmälern. Wilkerson sagte, der ehemalige Präsident habe Letinsky gebeten, Melania Trump einen Teil seiner Aktien zu geben.

Siehe auch  Krebsopfer fordern Gericht auf, die Insolvenzhürde von Johnson & Johnson in Klagen zu beseitigen

Wilkerson sagte der Zeitung, Letinsky habe Einwände erhoben und erklärt, dass das Geschenk zu einer Steuerrechnung führen würde, die er nicht bezahlen könne: „Trump war das egal. Er sagte: ‚Mach, was immer du willst.“

Litinsky, ein ehemaliger Kandidat bei „The Apprentice“, wurde nach fünf Monaten aus dem Vorstand des Unternehmens entfernt Wilkerson glaubt, dass es Rache ist. Laut einer E-Mail vom März, die der Washington Post vorliegt, glaubt Letinsky auch, dass er sich revanchiert hat.

„Präsident Trump hat in den letzten zwei Monaten wiederholt darum gebeten, dass ich Melania Trump das Eigentum an meinem TMTG übertrage“, schrieb Letinsky laut einem Screenshot der von der Washington Post veröffentlichten E-Mail. „Wie ich ihm schon oft gesagt habe, habe ich diese Aktien gewonnen, und auch das ‚Schenken‘ der Aktien an Melania Trump wäre ein steuerpflichtiges Ereignis, das ich mir nicht leisten kann, Steuern zu zahlen.“

Letinsky sagte auch, dass Trump gedroht habe, „das Unternehmen in die Luft zu sprengen“, wenn seine Forderungen nicht erfüllt würden, und fügte hinzu, dass er glaube, Trump würde ihn jetzt „rächen“ und dass er Rechtsbeistand suchen würde, so das E-Mail-Bild.

Ein Trump-Sprecher antwortete nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar. Litinsky reagierte nicht sofort auf die Bitte eines Insiders um Stellungnahme, die über seine Produktionsberatungsfirma ZideLitinsky Media gesendet wurde.

Ein Vertreter des Medien- und Technologiekonzerns Trump kritisierte in einer gegenüber Insider vorgelegten Stellungnahme die Berichterstattung der Zeitung und beschrieb die Erfolge der Truth Social.

„Als Präsident von TMTG hat Präsident Trump Devin Nunes zum CEO ernannt, um eine Kultur der Compliance zu schaffen und ein Weltklasse-Team aufzubauen, das Truth Social leitet“, heißt es in der Erklärung und stellte fest, dass die Plattform dies getan hat Gestartet in Apple und Google App StoresMillionen von Benutzern anziehen und „mehrere Feature-Updates implementieren“.

Siehe auch  Bidens Vorschlag könnte zu einem Angestelltenstatus für Gig-Arbeiter führen

Die Erklärung fuhr fort: „Die Washington Post ignorierte diese Errungenschaften und veröffentlichte eine Geschichte voller falscher Aussagen, Verleumdungen und anderer künstlicher psychologischer Dramen.“ Die Erklärung äußerte sich nicht direkt zu konkreten Vorwürfen.

Wilkerson, der Senior Vice President of Operations, sagte, er sei am Donnerstag entlassen worden, nachdem er mit der Washington Post gesprochen hatte, berichtete die Zeitung. Die Anwälte von Wilkerson antworteten nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar, teilten The Post jedoch mit, dass er mit ihm zusammenarbeitet Die Staatsanwälte der New Yorker Börsenaufsichtsbehörde ermitteln gegen Trump Media.