Juli 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Krieg zwischen Israel und Hamas in Gaza: Neueste Updates

Der Krieg zwischen Israel und Hamas in Gaza: Neueste Updates
Israelische Soldaten reparieren letzte Woche Panzerketten nahe der Grenze zu Gaza im Süden Israels.Kredit…Jacques Guez/AFP – Getty Images

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte am Sonntagabend in einem Interview mit dem israelischen Fernsehen, dass die intensive Phase des israelischen Krieges gegen die Hamas „kurz vor dem Ende“ stehe, betonte jedoch, dass dies nicht bedeute, dass der Konflikt seinem Ende nahe sei.

Nach der Operation in Rafah, der südlichsten Stadt des Gazastreifens, die den letzten Schwerpunkt der israelischen Bodenoffensive darstellte, sagte der Premierminister, dass Israel weiterhin „das Gras mähen“ werde – ein Begriff, der in israelischen Sicherheitskreisen seit langem verwendet wird die Anwendung von Gewalt mit dem Ziel, Terrorakte einzudämmen. – Erneuerung bewaffneter Organisationen.

Netanyahus Kommentare waren die jüngste Andeutung hochrangiger israelischer Beamter, dass der Krieg bald in eine Phase des Wandels eintreten könnte.

Der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant war in Washington zu Treffen mit Beamten der Biden-Regierung, bei denen seiner Aussage nach auch „der Übergang zur ‚Phase C‘ in Gaza“ besprochen werden würde.

Während das israelische Militär angibt, dass es kurz davor steht, die militärische Infrastruktur der Hamas abzubauen oder ernsthaft zu beschädigen, hat die Regierung keinen klaren Plan für die Verwaltung des Gazastreifens nach dem Krieg vorgeschlagen.

Herr Netanjahu schlug in dem Interview vor, dass eine Zivilverwaltung der Nachkriegszeit lokale Palästinenser einbeziehen würde, hoffentlich mit Hilfe gemäßigter arabischer Länder. Er sagte, dass die israelische Armee die allgemeine Sicherheitskontrolle über die Enklave aufrechterhalten müsse.

Der Premierminister schloss weiterhin einen Vorschlag der Biden-Regierung aus: die Übergabe von Gaza an die vom Westen unterstützte Palästinensische Autonomiebehörde, die in Teilen des besetzten Westjordanlandes begrenzte Selbstverwaltung ausübt.

Khan Yunis, südlich des Gazastreifens, letzte Woche. Die israelische Regierung hat keinen klaren Plan für die Verwaltung des Gazastreifens nach Kriegsende vorgelegt. Kredit…Iyad Baba/AFP – Getty Images

Um „den Tag nach der Hamas“ zu erreichen, sagte Netanjahu, „muss man zunächst die Hamas eliminieren“ – und bekräftigte damit seine langjährige Position, die militante Gruppe vollständig zu eliminieren, ein Ziel, das viele Experten für unerreichbar halten.

Siehe auch  Alpengletscher abgerissen, mindestens 6 Wanderer getötet

Die Kommentare des Premierministers kamen in einem 44-minütigen Interview, das er „The Patriots“ gab, einer populistischen und oft spaltenden abendlichen Talkshow auf Channel 14, einem rechten israelischen Fernsehsender, der die Wählerbasis von Herrn Netanyahu bedient.

Netanyahu wurde seit Beginn des Krieges selten auf Hebräisch vor einem israelischen Publikum interviewt. Er wurde im Inland kritisiert, weil er amerikanischen Sendern häufig Interviews gab, während er mit Israelis hauptsächlich über im Fernsehen übertragene Erklärungen, sporadische Pressekonferenzen oder über Videoclips verhandelte.

Herr Netanjahu ging während des Interviews auch auf die ins Stocken geratenen Waffenstillstandsverhandlungen ein und deutete an einer Stelle an, dass er bereit sei, eine „teilweise“ Einigung über die Rückgabe einiger der 120 in Gaza festgehaltenen Geiseln zu erzielen – eine Aussage, die sein Büro schnell zurückgab.

Der Premierminister sagte, er sei bereit, einem vorübergehenden Waffenstillstand zuzustimmen, einige Geiseln freizulassen und den Krieg danach wieder aufzunehmen. Dieser Vorschlag scheint im Widerspruch zu dem israelischen Vorschlag zu stehen, dem Herr Netanjahu und sein Kriegskabinett letzten Monat zugestimmt hatten, um eine vorläufige Vereinbarung zu treffen, die die Freilassung aller Geiseln und den Abschluss eines dauerhaften Waffenstillstands vorsieht – ein Vorschlag, der von Präsident Biden und der US-Regierung befürwortet wurde. Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Aber an einer anderen Stelle im Interview am Sonntag sagte Netanjahu, er sei entschlossen, alle verbliebenen Geiseln zurückzugeben, von denen laut Israel mindestens ein Drittel in der Gefangenschaft gestorben sei.

In einer kurzen Erklärung nach dem Interview erklärte das Büro von Herrn Netanjahu, dass es die Hamas und nicht Israel sei, die sich gegen das Abkommen aussprach, und fügte hinzu: „Premierminister Netanjahu hat deutlich gemacht, dass wir Gaza nicht verlassen werden, bis wir alle unsere 120 Menschen zurückgegeben haben.“ Geiseln, lebende und tote.“

Siehe auch  Rishi Sunak und Sajid Javid treten aus der britischen Regierung zurück, was einen Schlag gegen Boris Johnson bedeutet

Das Forum für Familien von Geiseln und vermissten Personen, das sich für Geiseln einsetzt, verurteilte die Kommentare von Herrn Netanyahu im Interview und sagte, dass die Nichtdurchsetzung des Waffenstillstandsvorschlags „120 Geiseln im Stich lässt und die moralische Verpflichtung des Staates gegenüber seinen Bürgern verletzt“.

Die Gruppe sagte in einer Erklärung: „Die Familien der Geiseln werden nicht zulassen, dass die Regierung und ihr Führer von ihren grundlegenden Verpflichtungen gegenüber dem Schicksal unserer Lieben abweichen.“ „Die Verantwortung und Pflicht zur Rückgabe aller Geiseln liegt beim Premierminister.“

Jonathan Rees Und Adam Rasgon Hat zu Berichten beigetragen.