Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Fehler, in 3 Stunden einen See zu verpassen

Der Fehler, in 3 Stunden einen See zu verpassen
Der Delcampre-Kanal änderte seinen Lauf, um den bei der Bignur-See-Katastrophe entstandenen Krater zu füllen (Amusing Planet)

Früh am Morgen 20. November 1980, Paynoor-See Es kam zu einer Szene Eine beispiellose geologische Katastrophe. Liegt in der Gemeinde Iberia, Louisiana, dieser kleine, kaum tiefe Süßwassersee war ruhig unter einem bedeckten Himmel. Dieser Frieden würde jedoch nur von kurzer Dauer sein. Texaco Oil Company, seine Suche nach ÖlEinen fatalen Fehler gemacht: Eine falsche Messung Er platzierte seinen Bohrer direkt über einem Salzbergwerk.

Die 14-Zoll-Spitze des Bohrers drang in die Mine ein und erzeugte einen Wirbel, der alles aufsaugte, was ihm in den Weg kam.. Als ob jemand den Stöpsel aus einer großen Badewanne entfernt hätte, Der See begann auszutrocknen, verschlingt Bohrinseln, Boote und das Ufer selbst. Im Bewusstsein der drohenden Katastrophe verließen die Arbeiter im letzten Moment den Bahnsteig. Die Maschinerie lag schutzlos vor der Gewalt des Wassers.

Verwirrung herrschte in der Szene. Davor haben die Fischer im See keine Zeit zum Reagieren saugfähig Es zieht sie fast mit sich. Der Delcombra-KanalNormalerweise entwässert es den See in den Golf von Mexiko und ändert seinen Kurs in dem verzweifelten Versuch, das entstandene Vakuum zu füllen. Innerhalb von drei Stunden verwandelte sich der See in einen mehr als 300 Meter tiefen Krater.Louisianas höchster Wasserfall ist vorübergehend in Aktion ausgesetzt und hinterlässt eine nicht wiederzuerkennende Landschaft.

Zeugen verglichen die Szene Ausbruch des Mount Saint Helens. Land und Bäume erlagen der mächtigen Anziehungskraft des neuen Erdlochs, während die Bewohner Sie sahen hilflos zu, wie 26,3 Hektar Land einstürzten. Doch trotz des Ausmaßes der Katastrophe gelang allen Bergleuten die Flucht, dank einer sehr sorgfältig durchgeführten Evakuierung inmitten der Panik.

Der Whirlpool im Lake Beknoor entstand nach der verpatzten Bohrung von Texaco im Jahr 1980 (Amusing Planet)

Der Live Oak Foundation Verklagte die verantwortlichen Unternehmen und erhielt Schadensersatz für irreparable Schäden an der Umwelt. Trotz Entschädigung und Begleichung der Verbindlichkeiten waren die wirtschaftlichen und menschlichen Auswirkungen verheerend. Der Salzabbau auf Jefferson Island wurde für immer eingestelltUnd Hunderte Arbeiter verloren ihren Arbeitsplatz.

Siehe auch  Govt-19: Österreich ordnet Inhaftierung ungeimpfter Personen an, um weitere Infektionsausbrüche zu verhindern

Die Geschichte von Jefferson-Insel Der Bergbau geht auf das Jahr 1919 zurück, als John Bayles mit dem Bergbau begann. Salz Unter dieser einzigartigen geografischen Struktur. Im Laufe der Jahre offenbarte auch der Untergrund der Insel seinen Reichtum Schwefel, und in den 1930er Jahren wurde der Betrieb mit diesem Mineral ausgeweitet. Im Jahr 1956 wurde die Diamond Salt Company Übernahme des Bergbaubetriebs, was eine neue Ära des Wohlstands und Wachstums einläutet. Doch die Interessen des damaligen Eigentümers Jake Bales Jr. gingen über den Bergbau hinaus. Mit seiner Leidenschaft für den Gartenbau verwandelte er das Anwesen in Live Oak Gardens, eine Oase tropischer Schönheit. Umwelt-Zufluchtsort Unter der Live Oak Foundation.

Katastrophe am Lake Peigneur Es veränderte nicht nur die physische Landschaft, sondern auch die wirtschaftliche und soziale. Gegenseitige Vorwürfe zwischen Texaco und Diamond Salt wegen der Verantwortung für den Unfall sorgten für anhaltende Unsicherheit. Texaco, der Gewinner des State Lease 124, bestand darauf, nicht ausreichend über den Bergbaubetrieb informiert worden zu sein. Diamond Salt wiederum argumentierte, dass Texaco und sein Subunternehmer Wilson Brothers Corporation bei der Triangulation ihrer Bohrungen einen entscheidenden Fehler begangen hätten.

Das endgültige Urteil befand jedoch, dass Texaco in erster Linie haftbar sei, und verurteilte Diamond Salt zur Zahlung von 45 Millionen US-Dollar. Der Live Oak Trust erhielt eine Entschädigung in Höhe von 12 Millionen US-Dollar für den Verlust von 26,3 Hektar Land. Die an den See angrenzenden Gebiete blühten einst unter der Obhut der Bayles. Doch für Hunderte von Arbeitern war die Gerechtigkeit ein bitterer Trost.

Als das Wasser im See stagnierte, Es begann eine neue Umgebung zu entstehen. In ein flaches Süßwasserreservoir umgewandelt 400 Meter tiefer Salzsee. Die widerstandsfähige Natur änderte ihren Kurs. Neue Fisch- und Lebewesenarten begannen, das Wasser zu besiedeln und sorgten für ein anderes, wenn auch nicht wiedererkennbares Gleichgewicht.

Der Peigneur-See hat sich von einem Süßwassersee zu einem Salzsee mit einem neuen Ökosystem entwickelt (amusingplanet).

Jahrzehnte nach der Katastrophe offenbarte eine wissenschaftliche Entdeckung ein weiteres überraschendes Kapitel in der Geschichte des Lake Paynore. Russell Vreeland Und Heng-Lin SuiMikrobiologen, Sie identifizierten die unbekannten Bakterien im hypersalzigen Wasser des Sees. Dieser Mikroorganismus, der zur Gruppe der Halobakterien gehört, scheint sich in einem Zustand befunden zu haben Eine Verzögerung von Millionen Jahren, konserviert in Salzkristallen. Die Entdeckung deutete darauf hin, dass der Absturz von 1980 dieses uralte mikroskopische Leben erweckte und ein Fenster in die ferne Vergangenheit der Erde eröffnete.

Siehe auch  Vor 130 Jahren wurde „Time Capsule“ in den USA eröffnet (Fotos)

Laut Vreeland war die Entdeckung dieser Bakterien a Wissenschaftlicher Fortschritt Und ein Eine Reflexion über die Fähigkeit zu überleben und sich an das Leben anzupassen. In einer scheinbar unwirtlichen Umgebung warteten diese Lebensformen auf den Moment, wieder aufzutauchen. isoliert von Sauerstoff und geschützt vor Strahlung, Im Salz fanden sie einen sicheren Hafen.

Die Katastrophe am Lake Peigneur hat mit all ihren Tragödien und Veränderungen einen unauslöschlichen Eindruck in den Erinnerungen der Einwohner Louisianas hinterlassen. Er erinnerte sich Michael Richard, ein Zeuge des EreignissesBeunruhigende Träume über den Untergang seines Hauses spiegelten eine umfassendere Realität wider: die Fragilität des Gleichgewichts zwischen menschlicher Ausbeutung und Natur.