November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping eröffnet den Parteitag mit einer Rede zu Taiwan, Hongkong und null COVID-19

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping eröffnet den Parteitag mit einer Rede zu Taiwan, Hongkong und null COVID-19


Hongkong
CNN

Chinesisch Anführer Xi Jinping Er versprach am Sonntag, China durch ernsthafte Herausforderungen zu seiner nationalen Wiederbelebung zu führen und eine nationalistische Vision voranzutreiben, die es auf Kollisionskurs mit dem Westen gebracht hat.

Ansprache bei der Eröffnung Zwanzigster ParteitagWährend er sich darauf vorbereitet, sich eine normative dritte Amtszeit an der Macht zu sichern, hat Xi einen selbstbewussten Ton angeschlagen und Chinas wachsende Macht und seinen wachsenden Einfluss in seinem ersten Jahrzehnt an der Macht hervorgehoben.

Aber er hat wiederholt die Risiken und Herausforderungen betont, mit denen das Land konfrontiert ist.

Xi beschrieb die vergangenen fünf Jahre als „sehr ungewöhnlich und außergewöhnlich“ und sagte, die regierende Kommunistische Partei habe China durch eine „düstere und komplexe internationale Situation“ und „riesige Risiken und Herausforderungen, die nacheinander kommen“ geführt.

Die ersten Herausforderungen, die Xi erwähnte, waren die Covid-19-Pandemie, Hongkong Und die Taiwan – All dies behauptete, dass China aus dem Sieg hervorgegangen sei.

Xi sagte, die chinesische Regierung habe „das Leben und die Gesundheit der Menschen“ vor COVID-19 geschützt, Hongkong vom „Chaos zur Herrschaft“ verwandelt und „große Kämpfe“ gegen „Unabhängigkeitskräfte“ auf der Insel Taiwan, einem autonomen Land, geführt. Demokratie Peking behauptet, sein Territorium zu sein, obwohl es es nie kontrolliert hat.

Win Te-sung, Professor für Politikwissenschaft am Taiwan-Studienprogramm der Australian National University, sagte, Xis Entscheidung, sich zu Beginn seiner Rede auf die Taiwan-Frage zu beziehen, sei eine Abkehr von der bisherigen Rhetorik und vermittle „eine neue Dringlichkeit für Fortschritte in der Taiwan-Frage. “

Xi erhielt den lautesten und längsten Applaus von etwa 2.300 handverlesenen Delegierten in der Großen Halle des Volkes, als er später in der Rede erneut über Taiwan sprach.

Er sagte, China werde „um eine friedliche Wiedervereinigung kämpfen“ – warnte aber eindringlich: „Wir werden niemals versprechen, auf die Anwendung von Gewalt zu verzichten und uns die Option vorbehalten, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.“

„Die Räder der Geschichte rollen auf die Wiedervereinigung Chinas und die Verjüngung der chinesischen Nation zu“, sagte Xi unter tosendem Applaus.

Siehe auch  Russland empfängt Menschen, die aus den von Russland kontrollierten Gebieten in Kherson, Ukraine, fliehen

Xi betonte auch „schnelle Veränderungen der internationalen Situation“ – ein verschleierter Hinweis auf die angespannten Beziehungen zwischen China und dem Westen, die durch Pekings stillschweigende Unterstützung Moskaus danach noch verschärft wurden Russischer Einmarsch in die Ukraine.

Er sagte, China habe „einen klaren Standpunkt gegen Hegemonie und Machtpolitik eingenommen“ und „nie geschwankt“, sich Unilateralismus und „Mobbing“ zu widersetzen – ein klarer Schlag gegen das, was Peking als eine von den USA geführte Weltordnung ansieht und sein sollte. zerlegt.

Xi erklärte die allgemeinen Trends für die nächsten fünf Jahre und sagte, China werde sich auf „hochwertige Bildung“ und Innovation konzentrieren, um das „Wachstum“ in der von der Krise betroffenen Wirtschaft des Landes zu „erneuern“. In Bemerkungen, die nur wenige Monate nach seinem verheerenden Vorgehen gegen den Privatsektor und große Technologieunternehmen des Landes kamen, sagte er, China werde „die Bemühungen beschleunigen, um eine größere Eigenständigkeit in Wissenschaft und Technologie zu erreichen“.

Xi versprach auch, die Bemühungen zum Aufbau der Volksbefreiungsarmee zu einer „Weltklassearmee“ zu beschleunigen, und versprach, die Fähigkeit der Volksbefreiungsarmee zu verbessern, die nationale Souveränität zu wahren und strategische Abschreckung aufzubauen. Er forderte auch die Volksbefreiungsarmee auf, ihre Ausbildung zu verbessern und ihre „Win-Win-Situation“ zu verbessern.

Xis Rede war durchdrungen von dem chinesischen Begriff für „Sicherheit“ – der rund 50 Mal vorkam. Er beschrieb die nationale Sicherheit als „die Grundlage für die Wiederbelebung der chinesischen Nation“ und drängte darauf, die Sicherheit im Militär, in der Wirtschaft und „allen Aspekten“ im In- und Ausland zu stärken.

Marxismus und Ideologie waren ein weiterer Schwerpunkt. „Ich glaube nicht, dass sich die ideologische Atmosphäre in den nächsten fünf Jahren entspannen wird“, sagte Victor Xie, Experte für chinesische Elitenpolitik an der University of California.

Dali Yang, Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Chicago, sagte, die Anweisungen in Xis Eröffnungsrede seien eine Fortsetzung seiner früheren Politik. Er betonte, dass die Betonung von Herausforderungen und Konflikten „die Notwendigkeit einer starken Partei und ihres großen Führers“ rechtfertige.

Siehe auch  Das Verschwinden eines Arbeiters, nachdem ihm zu Unrecht mehr als das 300-fache seines Gehalts gezahlt wurde

Hier ist Xi Jinpings Vision, China wieder großartig zu machen

Das Die einwöchige Konferenz begann am Sonntagmorgen Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen eskalieren Null- und Exklusivbeschränkungen für Werbung und Zensur.

Der Kongress, das wichtigste Treffen der Kommunistischen Partei seit Jahrzehnten, zielt darauf ab, Xis Status als mächtigster chinesischer Führer seit dem verstorbenen Vorsitzenden Mao Zedong zu festigen, der bis zu seinem Tod im Alter von 82 Jahren regierte. Verdoppelt eine entschlossene Außenpolitik, um Chinas internationalen Einfluss zu stärken und die von den USA geführte Weltordnung neu zu schreiben.

Die Treffen finden die ganze Woche über meist hinter verschlossenen Türen statt. Wenn die Delegierten am Ende des Kongresses am kommenden Samstag wieder erscheinen, werden sie eine zeremonielle Abstimmung abhalten, um den Arbeitsbericht von Xi zu unterzeichnen und Änderungen an der Satzung der Partei zu genehmigen – was Xi neue Titel verleihen könnte, um seine Macht zu stärken.

Die Delegierten werden auch das neue Zentralkomitee der Partei wählen, das seine erste Sitzung am Tag nach der Ernennung der obersten Führung der Partei – des Politbüros und seines Ständigen Ausschusses – abhalten wird, nach Entscheidungen, die bereits hinter den Kulissen von den Parteiführern vor dem Kongress.

Die Konferenz wird ein wichtiger Moment des politischen Sieges für Xi sein, aber sie findet auch in einer Zeit potenzieller Krisen statt. Xis Beharren auf einer unerbittlichen Nicht-COVID-Politik hat zu wachsender öffentlicher Frustration geführt gebremstes Wirtschaftswachstum. Inzwischen, diplomatisch, seine Freundschaft ohne Grenzen Mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin verschlechterten sich Pekings Beziehungen zum Westen nach dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine.

Der chinesische Präsident Xi Jinping hält eine Trophäe, als er bei der Eröffnungsfeier des 20. Nationalkongresses der Kommunistischen Partei Chinas in der Großen Halle des Volkes in Peking, China, am 16. Oktober 2022 spricht. REUTERS/Thomas Peter

Deshalb machen sich die Leute Sorgen über Shis subtile Gesten beim Sprechen

Im Vorfeld der Konferenz haben Beamte in ganz China die Beschränkungen dramatisch eskaliert, um einen Ausbruch des Covid-Virus zu verhindern, und bei einer Handvoll Fällen umfassende Sperren und immer häufigere Massen-Covid-Tests verhängt. Allerdings flammten Infektionen durch die hochansteckende Omicron-Variante immer wieder auf. Am Samstag meldete China fast 1.200 Infektionen, davon 14 in Peking.

Siehe auch  Der frühere deutsche Bundeskanzler Schröder sagte, Russland wolle eine Verhandlungslösung für den Krieg in der Ukraine

Die öffentliche Wut auf Zero Covid tauchte am Donnerstag auf Ein außergewöhnlich seltener Protest gegen Xi in Peking. Online-Bilder zeigten, wie ein Banner auf einer überfüllten Brücke gehisst wurde, das Xi und seine Politik anprangerte, bevor die Polizei es entfernte.

Sag nein zu Covid-Tests, ja zum Essen. Nein zum Lockdown, ja zur Freiheit. Nein zur Lüge, ja zur Würde. Nein zur Kulturrevolution, ja zur Reform. Nein zum großen Führer, ja zur Wahl. Eines der Schilder sagt : ‚Sei kein Sklave, sei ein Bürger‘.

„Schlag hinaus, vertreibe den Diktator und nationalistischen Verräter Xi Jinping“, schrieb der andere.

Die chinesische öffentliche Meinung hat den Parteitagen in der Vergangenheit wenig Aufmerksamkeit geschenkt – sie haben kein Mitspracherecht bei der Anpassung der Führung des Landes oder bei der Gestaltung wichtiger politischer Maßnahmen. Aber dieses Jahr haben viele darauf gehofft, dass der Kongress ein Wendepunkt für China sein wird, um seine Covid-Politik abzuschwächen.

Eine Reihe neuerer Artikel im Sprachrohr der Partei deutet jedoch darauf hin, dass dies Wunschdenken sein könnte. People’s Daily bezeichnete Zero Covid als die „beste Option“ für das Land und bestand darauf, dass es „nachhaltig ist und befolgt werden muss“.

Am Sonntag verteidigte Xi seine umstrittene und wirtschaftlich destruktive Null-Covid-19-Politik.

„Als Reaktion auf den plötzlichen Ausbruch von Covid-19 haben wir die Menschen und ihr Leben über alles andere gestellt und entschlossen eine dynamische Covid-freie Politik verfolgt, indem wir einen umfassenden Krieg gegen das Virus geführt haben“, sagte er.

Alfred Wu, Assistenzprofessor an der Lee Kuan Yew School of Public Policy an der National University of Singapore, sagte, Xis Worte deuteten darauf hin, dass es „unmöglich für China sei, seine COVID-Null-Eliminierungsstrategie in naher Zukunft zu ändern“.