Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Astronaut James McDevitt, der die Gemini- und Apollo-Missionen leitete, ist im Alter von 93 Jahren gestorben

Der Astronaut James McDevitt, der die Gemini- und Apollo-Missionen leitete, ist im Alter von 93 Jahren gestorben



CNN

James McDevitt, der ehemalige NASA-Astronaut, der die Missionen Gemini IV und Apollo 9 befehligte, starb letzte Woche im Schlaf in Tucson, Arizona, teilte die NASA in einer Erklärung am Montag mit. Er wurde 93 Jahre alt.

McDevitt war von seiner Familie und seinen Freunden umgeben, als er am Donnerstag starb. Laut NASA.

McDevitt wurde 1962 ausgewählt, der zweiten Klasse von Astronauten der NASA beizutreten, und seine Arbeit während der Apollo 9-Mission spielte eine wichtige Rolle bei der schließlichen Hilfe bei der Landung der ersten Menschen auf dem Mond während der Apollo 11-Mission ersten Menschen, sagte die NASA, Astronauten im Weltraum, was die Dauer zu diesem Zeitpunkt in der frühen Weltraumgeschichte fast verdoppelte.

Die Gemini IV-Mission im Jahr 1965 war McDevitts erste Mission als Kommandant und das erste Mal, dass der amerikanische Astronaut Ed White sich in einem Raumschiff wagte, das später bekannt wurde Weltraumspaziergang.

„In den folgenden Jahren war es die Fähigkeit, die es den Apollo-Forschern ermöglichte, den Mond zu betreten, und amerikanischen Astronauten und ihren Partnern aus der ganzen Welt, die Internationale Raumstation zu bauen“, schrieb die NASA in der Erklärung.

Die NASA sagte, diese viertägige Mission habe den bisherigen US-Rekord von 34 Stunden im Weltraum während der Mercury 9-Mission gebrochen.

Jahre später befehligte McDevitt seine zweite Mission, Apollo 9, die 10 Tage dauerte und am 3. März 1969 vom Kennedy Space Center der NASA gestartet wurde. Zu ihm gesellten sich Command Module Pilot David Scott und Lunar Module Pilot Russell Schweickart.

„Dies war der erste Flug eines kompletten Satzes von Apollo-Instrumenten und es war der erste Flug der Mondlandefähre“, sagte die NASA. „Sie simulierten die Manöver, die bei echten Mondmissionen durchgeführt würden.“

Wenige Monate später, im Juli 1969, gelang der NASA die Landung von Menschen auf dem Mond.

Insgesamt verbrachte McDivitt über 14 Tage im Weltraum, bevor er 1972 von der NASA in den Ruhestand ging.

Er erhielt zwei Medaillen von der NASA Distinguished Service Medal und der NASA Exceptional Service Medal.

Der ehemalige Astronaut wurde in Chicago geboren und absolvierte die High School in Kalamazoo, Michigan. Einer NASA-Erklärung zufolge erwarb er einen Bachelor-Abschluss in Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Michigan, wo er 1959 seinen ersten Abschluss in seiner Klasse machte.

Seine Universität sagte, sie sei traurig über seinen Verlust und stellte fest, dass seine Beiträge zur Universität „Generationen von Studenten inspiriert“ hätten.

„Sein Vermächtnis der Weltraumforschung wird als zentraler Bestandteil unserer Geschichte weiterleben.“ Bücher der Universität in einem Tweet.
McDevitt trat 1951 der US Air Force bei. Er diente im Koreakrieg und absolvierte 145 Kampfeinsätze. Für seine Arbeit in der Armee wurde er mit mehreren Medaillen ausgezeichnet, darunter zwei Distinguished Air Service Medals.

Siehe auch  Die NASA veröffentlicht ein Videospiel, um das kommende Weltraumteleskop zu feiern