Juli 6, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das NBA-Finale 2022: Drei Gründe, warum die Celtics die Warriors schlagen können, einschließlich Bostons Stephen Curry-Fang

Das NBA-Finale 2022: Drei Gründe, warum die Celtics die Warriors schlagen können, einschließlich Bostons Stephen Curry-Fang

mit dem Boston Celtics‚Spiel 7 Sieg vorbei starke Hitze Am Sonntag steht das Spiel der NBA Finals 2022. Die Celtics, die Nummer 2 im Osten, haben ein Gesicht Krieger des Goldenen Staatesauf Platz 3 im Westen.

Match 1 ist für Donnerstag in San Francisco angesetzt. Die Warriors werden bevorzugt (-155 vs. +135 in Boston, laut Caesars Sportsbook), aber ich nehme die Celtics auf sieben. Ich denke, sie passen gut zum Golden State. Hier sind drei Bereiche, in denen die Celtics zu ihren Gunsten arbeiten könnten, um die NBA-Meisterschaft 2022 zu verlassen.

1. Wechselbewegung der Celtics vs. Bewegung der Warriors

Diese Celtics-Verteidigung ist nicht nur wohl die beste in der jüngeren Geschichte, sie ist auch gut geeignet, um alle Off-Ball-Moves von Golden State zu bekämpfen. Boston stellt alles auf den Kopf und macht Klay Thompson, Stephen Curry und Jordan Poole das Leben schwer, während sie versuchen, Bildschirme und Fehlleitungen auszusortieren. Dies schlug sich in den Zahlen nieder.

Die Warriors sind kein großartiges Match-Seeking-Team, was eine gute Sache ist, denn es gibt wirklich keine schwache Verbindung zur Suche nach Bostons Verteidigung (man könnte vielleicht argumentieren, dass Grant Williams im Weltraum ist). Es wird ein harter Schlitten für Warriors sein, einen konsistenten, hochwertigen Look auf dem Halfcourt zu kreieren. Marcus Smart, Jason Tatum, Derek White, Jalen Brown – all diese Typen können Curry in Eins-gegen-Eins-Situationen ziemlich ärgern, und Al Horford ist gut darin, die Peripherie zu verteidigen, also spielt es keine Rolle, was Curry oder Pauls Match sind -up ist in Situationen zu später Stunde.

Siehe auch  Rayfield Wright, Hall of Famer und Legende der Dallas Cowboys, ist im Alter von 76 Jahren gestorben

Golden State wird auf der Wurfuhr früh handeln wollen, aber je nachdem, wie gut sich Boston von den Bowlers erholt, kann ein Großteil des Eigentums länger dauern, als es den Warriors lieb ist – an diesem Punkt ist Bostons Vorteil.

Ganz zu schweigen von der Vorliebe von Golden State, den Ball umzudrehen. Boston wird viel Druck auf den Ball ausüben. Sie werden jagen, sich vermehren, erholen und wechseln. Sie werden erkennen, wie Miami sie packt und festhält. Werden die Warriors im Laufe der Serie genug Platz finden, um richtig loslegen zu können? Natürlich in Schüben. Aber auf lange Sicht denke ich, dass die Verteidigung von Boston Golden State viele Probleme bereitet.

2. Schalte die Saison auf Steph frei

Während die Celtics den Warriors keine schwache Verteidigungsverbindung bieten (je nachdem, wie viel Zeit Payton Pritchard in der Serie sieht), wird Boston direkt auf Curry zusteuern, und Poole wird wahrscheinlich ebenfalls ansteuern.

Boston verbrachte ziemlich viel Zeit damit, Lieblingsspiele gegen Miami zu recherchieren, und das Team hatte Erfolg. Golden State kam gut zurecht, als Luka Doncic wiederholt mit Pick and Rolls auf Currys letzte Runde zielte; Sie wollten Curry nicht vollständig zu Doncic wechseln, weil sie ihn nicht verlassen wollten, um Tatum oder Brown im Finale zu verteidigen, also hatten sie die Curry-Show/Hedge gegen Doncic lange genug, um seinen Schwung zu stoppen, damit der ursprüngliche Verteidiger konnte sich erholen, während Curry zurück zu seinem Auftrag raste.

In diesen Bruchteilen von Sekunden der Wiederherstellung liegt eine Schwachstelle. All diese Hecken und Verstärkungen, die in die Fahrspuren einsinken, werden sekundäre Schützen und Spielmacher für Boston freischalten, die besser gerüstet sind, um den Golden State in dieser Hinsicht zu bestrafen, als Dallas es war. Jalen Bronson ist kein Brauner, selbst wenn man Browns Unfähigkeit berücksichtigt, manchmal zusammenhängend zu dribbeln. Smart, weiß, all diese Typen werden einen Shuffle spielen, wenn sie ständig mit Einfluss zu ihren Gunsten kämpfen. Boston steigt mit großem Erfolg in die Malerei ein, wenn es die Absicht hat.

Siehe auch  Velez verliert das Match und verliert den zweiten Spieler und beendet den miserablen Monat Mai mit der fünften Niederlage in Folge

Wenn Tatum, der großartig darin war, Pickups für seine Teamkollegen in Spiel 7 zu erstellen, und Brown die Aufmerksamkeit, die er auf sich zieht, nutzen können, um seine Teamkollegen auf einen sauberen Look vorzubereiten, würden die Warriors, die Teamverdopplungen nicht mögen, einen haben Dilemma auf ihren Händen, indem sie Curry und/oder Paul bitten, geradeaus zu wachen, während Boston weit weniger defensive Druckpunkte hat (ich würde behaupten, keine), auf die Golden State drücken kann.

3. Größe zählt

Statistisch gesehen waren die Warriors in der Nachsaison ein besseres Rebounding-Team als die Celtics, aber schauen Sie sich die Spiele an. Golden State spielte gegen Junior Dallas und Team Memphis musste die Hälfte der Serie ohne Stephen Adams auskommen (als Adams spielte, traf er sie während seiner Minuten mit 12 offensiven Rebounds in den Spielen 4 und 5 auf das Glas). Boston musste sich damit auseinandersetzen Dollar und Hit, die mit mehr Wucht kollidieren, als ihre kleinen Formationen vermuten lassen.

In diesem Match könnten die Celtics – mit Horford und abhängig von der Gesundheit von Robert Williams – eine größere Rolle spielen als Golden State, der Kevon Looney (der in den Playoffs von Spiel 6 mit 22 Teller mit 11 Attacken) gegenüber nur einem für Adams), aber sie wird mit Draymond Green in den fünf deutlich öfter klein werden.

Niemand bei den Celtics fängt offensive Rebounds wie Adams, aber wenn Looney große Minuten spielen muss, um Boston unter Kontrolle zu halten, dämpft das die Angriffskraft von Golden State, und tatsächlich, wie viele Minuten kann Looney in einem Kampf gegen Horford und punkten Monday Williams über die Sieben-Spiele-Serie? Außerdem wird Horford meine Farbigkeit erheblich erweitern, weg vom Malen in großen individuellen Sortimenten.

Siehe auch  Steve verspottet gemeinsam mit Dubs-Fans eine Bar in Boston, die Ayesha missbraucht hat

Draymond Green wird den Kampf eindeutig gewinnen, Andrew Wiggins ist ein solider Spieler in der Positionierung (ebenso wie Curry), und die Warriors können sich in diesem Match behaupten oder sogar den Kampf gewinnen (der offensive Rebound war noch nie so schwierig). Vorhersage mit all den langen Sprüngen) von 3-Punkt-Schüssen).

Aber Boston hat auf dem Papier die Chance, eine gewisse physische Dominanz auf den Brettern zu behaupten (mit dem Verständnis, dass es versuchen wird, eine Rückkehr zum Umzug auszugleichen, um die Bowler des Golden State ausfindig zu machen). Und wenn dies der Fall ist, fügt die Schaffung konsistenter Gelegenheiten für die zweite Chance in Kombination mit dem Volumen des bidirektionalen Ozeans, auf das Boston so stolz ist, mehr als einen Streifen in großem Stil hinzu.