November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das James-Webb-Teleskop nimmt ein neues Bild der „Säulen der Schöpfung“ auf

Das James-Webb-Teleskop nimmt ein neues Bild der „Säulen der Schöpfung“ auf

Ja, es ist voller Sterne und Sterne.

Vor siebenundzwanzig Jahren 1995 blendete das Hubble-Weltraumteleskop die Welt Mit kosmischen Landschaften, die die Säulen der Schöpfung genannt werden. Das Bild zeigte gewaltige Gas- und Staubberge im Adlernebel, einer der produktivsten Sternfabriken in der Milchstraße. Es war hohe Kunst aus dem Weltraum und ein optischer Triumph für den neu reformierten und wiedergeborenen Hubble, der von einer verschwommenen Linse getrübt wurde, die ihn daran hinderte, klarere Ansichten des Universums aufzunehmen.

Jetzt hat das James-Webb-Weltraumteleskop, Hubbles Nachfolger, seine Infrarotaugen darauf ausgerichtet, dieselben Federn zu sehen und Neugeborene zu untersuchen, die noch in ihren staubigen Betten liegen. In der neuen Ansicht der am Mittwoch veröffentlichten Wolkenfahnen sind kirschrote Linien und Wellen Materialstrahlen, die von Gas- und Staubklumpen – Protosternen – komprimiert wurden, während sie zusammenbrechen und sich zum Ruhm aufheizen.

nach, nach 20 Jahre und etwa 10 Milliarden Dollar Web-Teleskop Gestartet am Weihnachtstag dar letztes Jahr im Orbit um die Sonne und eine Million Meilen von der Erde entfernt. Der Start war sozusagen erstaunlich erfolgreich Ein komplexer Entfaltungsvorgang im Raum das setzt das Teleskop auf.

Webb wurde entwickelt, um Infrarot- und elektromagnetische Strahlung mit Wellenlängen zu sehen, die länger als sichtbares Licht sind – Farben, die das menschliche Auge noch nie zuvor gesehen hat. Das Betrachten des Universums bei diesen Wellenlängen ermöglicht es Astronomen, entfernte Galaxien zu sehen, die ihr Licht in Infrarot umwandeln, wenn sie sich von der Erde entfernen, und durch Staubwolken zu spähen, die über die Korridore des interstellaren Raums verstreut sind.

Siehe auch  „Happiest Kid on the Block“-Starautor Harvey Karp für Eltern

Das Teleskop hat sich bewährt. In den vergangenen Monaten waren Astronomen davon erstaunt Neue Perspektiven auf das Universum, das sie zu kennen glaubten: Galaxien und Sterne Am Rande der Zeit, nur wenige hundert Millionen Jahre nach dem Urknall; Gruselige Bilder von Planeten wie Neptun Und die der Jupiter; sensible Ermittlungen Atmosphären der äußeren Planeten Sie sind potenzielle Verstecke für außerirdische Lebensformen; Blick auf die Trümmer eines kleinen Asteroiden direkt danach Das DART-Raumschiff der NASA übt die Planetenverteidigungabsichtlich zerstört; und kosmische Landschaften wie die Säulen der Schöpfung oder Die kosmischen Hänge des Carina-Nebelsdie das schiere Ausmaß und das zerbrechliche Drama der Zyklen von Schöpfung und Zerstörung betonen, die die Jahreszeiten der Existenz in unserer Galaxie charakterisieren.

Der Adlernebel ist etwa 6.500 Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich im Sternbild Schlange, vom lateinischen Wort für „Schlange“. Der Nebel, auch bekannt als Messier 16, ist Sternenlicht, das an klaren Abenden im Juli und August mit bloßem Auge kaum sichtbar ist.

Genießen Sie es, solange Sie können: In ein paar Millionen Jahren wird der Nebel verschwunden sein, verdampft von seinen wilden stellaren Nachkommen wie eine windgetrocknete graue Wolke an einem Sommernachmittag.

Das neue Bild wurde mit einer Nahinfrarot-Webcam oder NIRCam erstellt. Astronomen sagten in Pressemitteilung Die Beobachtung des Teleskops wird es ermöglichen, Nebelsterne und ihre Typen besser zu zählen und so ihre Modelle und Theorien darüber zu verbessern, wie Sterne entstehen, ihren staubigen Kindergärten entkommen, sterben und ihr Material in die Zukunft transportieren. Staub zu Staub, Asche zu Asche.

Siehe auch  Unerklärlicher Podcast: 7 Geheimnisse des Sonnensystems, die Wissenschaftler noch nicht gelöst haben