November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Chris Albrecht von Legendary beurlaubt – Deadline

Chris Albrecht von Legendary beurlaubt – Deadline

Chris Albrecht Er wurde von seinem Amt als Präsident beurlaubt legendär Das Fernsehen ist nach neuen Details aus seinen HBO-Tagen aus dem kommenden Buch It’s Not TV: The Amazing Rise, Revolution, and Future of HBO von Felix Gillett und John Coplin aufgetaucht.

Das Buch behandelt, wie Albrecht den ehemaligen HBO-CEO Sasha Emerson im Sommer 1991 erwürgte – Monate nachdem sie ihre einvernehmliche Beziehung beendet hatten, als sie verheiratet waren. Ein Sprecher von Albrecht bestritt den Vorfall. Es wurde kein Polizeibericht eingereicht.

Zu dieser Zeit war Albrecht für die Originalprogrammierung verantwortlich und arbeitete mit Emerson bei HBO Independent Productions zusammen.

„Nach mehr als 30 Jahren wird nun eine defekte Geschichte aufgearbeitet und für den Verkauf wiederverwertet“, sagte Albrecht gegenüber Deadline. „Ich habe mich aufrichtig bei denen entschuldigt, die ich durch Respektlosigkeit und inakzeptables Verhalten beleidigt habe. Aber das verkauft keine Bücher und weckt kein Medieninteresse. Manche Dinge altern wirklich gut, aber schlechte Berichte nicht.“

Ein Vertreter von Legendary bestätigte gegenüber Deadline, dass Albrecht im Urlaub ist, und lehnte weitere Kommentare ab.

THR Er war der erste, der über Albrecht berichtete.

Das Buch handelt davon, wie Emerson eine Mediation mit HBO bekämpft und schließlich eine Einigung erzielt hat, bevor er das Netzwerk verließ. Der Vorstand von HBO wurde nicht über den Vergleich informiert und die Mitarbeiter wurden nicht darüber informiert, warum Emerson das Unternehmen verlassen hatte.

Das Buch ist am 1. November bei Penguin Random House erschienen.

Siehe auch  Madonnas bizarres TikTok-Video: Fans sind besorgt über den „verstörenden“ Auftritt des Stars