Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

China verhängt neue Sperren, da inländische COVID-Fälle ein Rekordhoch erreichen | China

China verhängte eine neue Reihe von Covid-Sperren, unter anderem in einer Stadt, in der Arbeiter der weltgrößten iPhone-Fabrik diese Woche mit der Polizei zusammenstießen, da ein täglicher Rekordanstieg von Coronavirus-Fällen sein Engagement auf die Probe stellt, dem Rest der Welt bei der Lockerung der Pandemiebeschränkungen zu folgen. .

Die Nationale Gesundheitskommission meldete am Mittwoch lokal 31.444 neue Fälle von COVID-19, die höchste tägliche Zahl seit dem ersten Nachweis des Virus in der zentralchinesischen Stadt Wuhan Ende 2019.

Die Regierung reagierte, indem sie die Covid-Beschränkungen in Städten wie Peking, Shanghai und Guangzhou verschärfte und Massentests anordnete.

In Zhengzhou in der zentralen Provinz Henan, wo es am Dienstag und Mittwoch zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und protestierenden Arbeitern der iPhone-Fabrik von Foxconn kam, kündigten die Behörden eine fünftägige Sperrung von etwa 6 Millionen Menschen an. Die Bewohner wurden angewiesen, zu Hause zu bleiben und sich in einem „Vernichtungskrieg“ gegen das Virus täglich PCR-Tests zu unterziehen.

Ein Arbeiter sagte gegenüber AFP, dass die Proteste wegen versprochener Prämien in der Foxconn-Fabrik und „chaotischen“ Lebensbedingungen begannen.

Foxconn, der in Taiwan ansässige Eigentümer der Fabrik, die etwa 200.000 Mitarbeiter in Zhengzhou beschäftigt, wollte unbedingt den Betrieb fortsetzen, nachdem eine Handvoll Covid-Fälle sie gezwungen hatten, die Anlage zu schließen, und hat neue Arbeiter aus dem ganzen Land in günstigen Paketen rekrutiert Ersetzen Sie die Tausende, die letzten Monat gegangen sind. Die Mitarbeiter sagten, die Proteste begannen, nachdem das Unternehmen seine Gehaltsbedingungen geändert hatte.

Online-Videos zeigten Tausende von Menschen, die Masken trugen und sich in weißen Schutzanzügen mit Plastikschilden der Polizei stellten. Die Polizei trat und schlug auf einen Demonstranten ein, nachdem er eine Metallstange gepackt hatte, mit der er geschlagen worden war.

Siehe auch  Der russisch-ukrainische Krieg auf einen Blick: Was wir am 250. Tag der Invasion wissen | Ukraine

Viele Mitarbeiter akzeptierten die Gehälter des Unternehmens und gingen am Donnerstag nach Hause. Einige in den sozialen Medien sagten, sie hätten Boni in Höhe von 10.000 Yuan (1.150 £) für die Kündigung ihrer Verträge erhalten.

Foxconn entschuldigte sich am Donnerstag für einen sogenannten „Eingabefehler im Computersystem“ und sagte, es werde sicherstellen, dass die Bezahlung so sei, wie sie auf offiziellen Einstellungsplakaten versprochen werde. „In Bezug auf den gewalttätigen Vorfall wird das Unternehmen weiterhin mit Mitarbeitern und der Regierung kommunizieren, um zu verhindern, dass sich ähnliche Vorfälle wiederholen“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Die strikte Umsetzung von Chinas „Dynamic Zero COVID“-Politik seit fast drei Jahren hat seine Wirtschaft beeinträchtigt und die Frustration in der Bevölkerung geschürt.

Am 11. November kündigte die Regierung an, die Quarantänen zu reduzieren und andere Beschränkungen zu lockern, ein Schritt, der als beabsichtigt angesehen wird, um den wirtschaftlichen Druck zu verringern und die öffentliche Unzufriedenheit zu unterdrücken. Aber gleichzeitig warnten hochrangige Beamte die Kader, nicht nachzulassen.

Unter den neuen Maßnahmen verhängte Guangzhou ab Montag eine fünftägige Sperrung des Bezirks Baiyun, um den Anstieg der Fallzahlen einzudämmen. Die Bewohner werden aufgefordert, zu Hause zu bleiben, und der öffentliche Verkehr wurde ausgesetzt, obwohl Gebiete, in denen an drei aufeinanderfolgenden Tagen keine Infektionen gemeldet wurden, die Beschränkungen aufheben können.

Die Regierung der nordöstlichen Stadt Changchun in der Provinz Jilin forderte ihre Einwohner auf, unnötige Bewegungen einzustellen und den Besuch öffentlicher Orte, Restaurants und öffentlicher Versammlungen zu vermeiden.

Shanghai hat die Beschränkungen für die Ankunft in der Stadt verschärft. Eine Mitteilung auf dem offiziellen WeChat-Konto der Stadt besagte, dass Personen, die ab Donnerstag in die Stadt reisen, einem Covid-Test unterzogen werden und fünf Tage nach ihrer Ankunft unter anderem nicht in Restaurants und Einkaufszentren gehen dürfen.

Peking hat neue Testanforderungen für ankommende Reisende und Einwohner erlassen. Für Personen, die öffentliche Orte wie Einkaufszentren, Hotels und Regierungsgebäude betreten möchten, ist ein negatives PCR-Testergebnis innerhalb von 48 Stunden erforderlich. Schulen in der ganzen Stadt haben auf Online-Unterricht umgestellt.

Obwohl die Fallzahlen im Vergleich zu den weltweiten Zahlen relativ niedrig sind, führen selbst kleine Ausbrüche in China oft zu Abriegelungen von Regionen und Städten. Diese Woche meldeten die Behörden Chinas ersten Covid-Tod seit sechs Monaten, was einer Gesamtzahl von 5.232 entspricht.

„Alle Stände waren voller Menschen und die Preise schossen in die Höhe … niemand lächelte“, sagte ein Einwohner von Zhengzhou, der vor der Sperrung unter denen war, die sich bemühten, Lebensmittel auf einem Markt zu kaufen, auf der Social-Media-Plattform Sina Weibo.

Ein Sprecher des Außenministeriums sagte, dass Chinas Grenzen zwar weitgehend geschlossen bleiben, die Regierung jedoch Maßnahmen ergriffen habe, um den Aus- und Einreiseprozess für ausländische Geschäftsleute zu erleichtern.

Zusätzliche Berichterstattung von The Associated Press, Agence France-Presse und Reuters.