Juli 22, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Caitlin Clark sprengt die Statistik, aber die Indiana Fever verlieren gegen die Mystics

Caitlin Clark sprengt die Statistik, aber die Indiana Fever verlieren gegen die Mystics


The Fever folgt auf den besten Sieg der Saison mit einer Niederlage gegen das schlechteste Team der WNBA nach einem gescheiterten Ballwechsel gegen die Mystics

Er spielt

INDIANAPOLIS – Ein starkes Comeback im vierten Quartal ging ins Leere Indiana-Fieber Verlor gegen die Washington Mystics 89-84 in einem Spiel am Mittwochnachmittag bei Gainbridge-Stadion.

The Fever lag zu Beginn des vierten Viertels 21 Punkte zurück, begann das Viertel aber mit einem unbeantworteten Vorsprung von 10 Punkten. Dieser Abstand wuchs dann auf 29 zu 11 Punkte, womit Fever nur noch drei Punkte hinter den Mystics lag.

Von innen: Fieber folgt auf den besten Sieg der Saison und dann auf eine Niederlage gegen das schlechteste Team der WNBA. Wie wird das Team wieder auf sein vorheriges Niveau zurückkehren?

Warum weitere Änderungen an der Fever-Besetzung? „Das ist die Entscheidung des Trainers und dabei belassen wir es.“

Aber ein rechtzeitiges Tor von Ariel Atkins, der mit 26 Punkten abschloss, gab den Mystics (6-17) eine Minute vor Schluss genug Luft, um sich den Sieg zu sichern.

Caitlin Clark Er erzielte 29 Punkte, 13 Assists, fünf Rebounds, fünf Steals, drei Blocks und fünf Dreier.

Es folgte eine Niederlage für die Fever, die einen Sieg über das beste Team der WNBA (Liberty) erringen konnten, gegen eines der schlechtesten Teams der Liga.

Siehe auch  Nr. 4 Alabama besiegt Vanderbilt, 101-44, für den größten Sieg in der Teamgeschichte

Hier drei Anmerkungen:

Die schnellen Pässe geben den Ton für das Fever-Team an

Wenn The Fever (9-14) vor der olympischen Pause für dauerhaften Schwung sorgen will, war dieses Spiel – gegen ein Team auf dem letzten Platz der WNBA – entscheidend.

Aber Indiana konnte den Ball nicht kontrollieren.

Die Fever verloren im ersten Viertel acht Mal den Ball, was zu 24 Schussversuchen der Mystics und nur 12 der Fever führte. Diese Fehler traten auf verschiedene Weise auf: Offensivfehler von Katie Lou Samuelson und Kelsey Mitchell, unüberlegte Pässe und Verlust der Ballkontrolle.

Während die Fever das Spiel im zweiten Viertel dominierten, begingen sie in der ersten Halbzeit zwölf Fouls; Während die Mystiker fünf Fehler begangen haben.

Indiana beendete das Spiel mit 20 Fouls, den meisten Fouls seit der 89:77-Niederlage gegen Seattle am 27. Juni. Aaliyah Boston und Clark verzeichneten jeweils fünf Fouls. Die Mystics erzielten aufgrund dieser Fehler 21 Punkte.

Lexi Hall beginnt das Spiel und setzt dann die meiste Zeit des Spiels aus

Zwei Spiele nachdem Lexi Hall am 2. Juli gegen die Mystics eine Nichtteilnahme-Entscheidung des Trainers erhalten hatte, stand sie am Mittwochnachmittag gegen Washington in der Startelf.

Hulls Leistung war ausschlaggebend für den Sieg der Fever über den Tabellenführer New York Liberty am 6. Juli, und Trainer Christy Sides spielte am Ende 20 Minuten – einschließlich des gesamten vierten Viertels, während die Fever sich mit einem fast zweistelligen Rückstand erholten. Hull traf 2 von 3 vom Feld und erzielte sechs Punkte plus zwei Rebounds, was dem Fünf-Punkte-Sieg +/-6 einbrachte.

Also beschloss Sides, Hull in die Startaufstellung zu bringen, Katie Lou Samuelson als Power Forward einzusetzen und Nalisa Smith, die zweitbeste Rebounderin des Teams, von der Bank zu holen. Dies war die sechste unterschiedliche Startaufstellung der Fever in dieser Saison.

Siehe auch  College-Football-Ergebnisse, Zeitplan, NCAA-Top-25-Rangliste, heutige Spiele: Oklahoma State, UCLA, Utah in Aktion

Aber mit der neuen Aufstellung hatten die Fever defensiv Probleme und lagen mit 26-18 zurück, nachdem sie den Mystics im ersten Viertel 24 Schussversuche erlaubt hatten. Hull spielte in der ersten Halbzeit nur sieben Minuten und verzeichnete mit +/- 11 keine Statistiken. Smith kam dann für den Rest der Zeit ins Spiel und rückte Samuelson zurück auf die Small Forward-Position.

Smith begann dann die zweite Halbzeit und Sides entschied sich, zu der Startaufstellung zurückzukehren, die sie in den letzten drei Spielen verwendet hatte. Hull kam zwei Minuten nach Beginn des dritten Drittels zurück und spielte am Ende 19 Minuten – einschließlich des größten Teils des vierten Viertels.

Sie beendete das Spiel mit fünf Punkten bei 2 von 2 Schüssen sowie 2 Rebounds und 2 Steals.

Aliyah Boston ist durch Foulprobleme eingeschränkt

Die 4:25-Marke des dritten Viertels war sowohl für Fever-Stürmerin Aliyah Boston als auch für Mystics-Stürmerin Stephanie Dolson entscheidend. Der Schiedsrichter ordnete ein Defensivfoul an Dolson, während Boston auf dem Weg war, einen Punkt zu erzielen, was Dolsons viertes Tor gewesen wäre. Aber die Mystics legten Berufung gegen die Entscheidung ein, wobei Boston Dolson mit dem Ellbogen ins Gesicht schlug, als sie versuchte, einen Punkt zu erzielen.

Nachdem die Offiziellen die Entscheidung überprüft hatten, sagten die Gesichter der Fever-Spieler alles: Es war ein erfolgreicher Kampf, was ein einziger Punkt sein sollte, wurde zu einem kassierten Korb und, was am wichtigsten ist, Bostons fünftes Foul an einer entscheidenden Kreuzung.

Boston hatte während des gesamten Spiels ein Foulproblem; In der ersten Halbzeit kassierte sie innerhalb von etwa zehn Minuten drei Fouls und musste für den Rest der Halbzeit pausieren. Dann musste Boston mit seinem fünften Foul in nur 25 Minuten Spielzeit (und 16 auf dem Spielfeld) bis weit ins vierte Viertel hinein pausieren.

Siehe auch  Lakers-Besitzerin Jenny Bos „ungeduldig“ nach verpassten Playoffs durch teure Kader: Es war sehr schmerzhaft

Dies war eine große Umstellung für die Fever, da ihre Offensive normalerweise über Boston läuft. Da der Quarterback im zweiten Jahr für den Rest des dritten Viertels nicht auf dem Feld war, sank Indianas Defizit bis zum Ende des Viertels von 14 Punkten auf 21 Punkte.

Boston kam 4:45 vor Schluss im vierten Viertel wieder ins Spiel, erzielte sofort einen Punkt und holte sich beim nächsten Ballbesitz einen Rebound. Sie und ihr Teamkollege Damiris Dantas verhalfen den Fever im gesamten Viertel zu einem 25:9-Lauf und bescherten ihnen beinahe einen 21-Punkte-Sieg.

Wie viele Punkte hat Caitlin Clark erzielt?

Der Fever-Starter hatte im vierten Spiel in Folge 29 Punkte und 13 Assists. Sie fügte fünf Rebounds sowie fünf Steals und drei Blocks hinzu. Sie hat außerdem fünf Fehler begangen.