Juli 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Caitlin Clark hat die US-Olympiamannschaft verlassen. Hauptliste Aja Wilson, Breanna Stewart und Diana Taurasi

Caitlin Clark hat die US-Olympiamannschaft verlassen.  Hauptliste Aja Wilson, Breanna Stewart und Diana Taurasi

Geschrieben von Shams Charania, Joe Vardon, Mark Beaulieu, Ben Beckman und Chantelle Jennings

Der aufstrebende Star des Indiana Fever, Kaitlyn Clark, wurde für die bevorstehenden Olympischen Sommerspiele aus dem 12-köpfigen Basketballkader der Frauen des Team USA gestrichen. Der offizielle Kader des US-Basketballteams wurde am Dienstag bekannt gegeben.

Die Liste zeigt eine Präferenz für Veteranen, wobei Aja Wilson, Breanna Stewart, Diana Taurasi, Brittney Greiner, Alyssa Thomas, Navesa Collier, Joelle Lloyd, Kelsey Bloom, Jackie Young, Sabrina Ionescu, Chelsea Gray und Kahleigh Cooper ausgewählt wurden. Die amerikanischen Frauen haben seit 1996 bei allen Olympischen Spielen Gold gewonnen, und dieser All-Star-Kader scheint auf dem besten Weg zu sein, in Paris zur Favoritin zu werden.

Sieben der zwölf Spieler verfügen über Erfahrung im Fünf-gegen-Fünf-Olympiasieg und zwei weitere über 3×3-Erfahrung, sodass es nur drei Erst-Olympioniken geben wird – Thomas, Cooper und Ionescu. Ausgewählte Spieler erhalten seit Kurzem Olympia-Trikots des Team USA.

Der Vorsitzende des Ausschusses, Gene Rizzotti, sagte Der Athlet Dabei wurden die bisherigen Erfahrungen der Spieler berücksichtigt.

„Wir sollten (Olympiatrainerin) Cheryl (Reeve) ein Team geben, das über Erfahrung und Wissen im internationalen Wettbewerb, Vertrautheit mit dem Trainersystem, Führungsqualitäten, Vielseitigkeit und Tiefe auf jeder Position verfügt“, sagte Rizzotti. „Die 12 Spieler, die wir ausgewählt haben, waren unserer Meinung nach die Besten, als es um die Basketball-Entscheidung ging.“

Taurasi, die zu Beginn der Spiele 42 Jahre alt sein wird, wird an ihren sechsten Olympischen Spielen teilnehmen und damit einen internationalen Rekord brechen, den sie mit fünf anderen Athleten, sowohl Männern als auch Frauen, aufgestellt hat. Ihr Teamkollege von Phoenix Mercury, Griner, nahm bereits an zwei Olympischen Spielen teil.

Als zweifache WNBA-MVP und zweifache Finals-MVP wird Stewart an ihren dritten Olympischen Spielen teilnehmen. In Tokio im Jahr 2021 erzielte sie durchschnittlich 15 Punkte und 10 Rebounds pro Spiel und wurde zur wertvollsten Spielerin des Olympischen Turniers gekürt.

Siehe auch  Karen Benzema verpasst die Weltmeisterschaft mit einer Verletzung: Der französische Star verlässt den Kader vor Katars Eröffnungsspiel mit einer Oberschenkelverletzung

Wilson, eine weitere zweifache WNBA-Spielerin des Jahres, erzielte bei ihrem olympischen Debüt in Tokio 16,5 Punkte pro Spiel und hat mit durchschnittlich 28 Punkten und 12,3 Rebounds pro Spiel einen starken Saisonstart in der WNBA hingelegt.

Laut Quellen, die mit der Diskussion vertraut sind, werden Clarke, Breonna Jones und Aliyah Boston wahrscheinlich als Ersatzspieler fungieren, wenn einer der zwölf Spieler nicht spielen kann. Boston, Teamkollege von Clark’s Fever und letztjähriger WNBA-Rookie des Jahres, ist ein weiteres junges Talent, das merklich aus dem Kader gestrichen wurde.

Clarke hat eine historische NCAA-Karriere bei Iowa State hinter sich, wo sie die beste Torschützin der Division I aller Zeiten wurde und zwei Auszeichnungen als Nationalspielerin des Jahres gewann. Am Freitag erzielte sie sieben 3-Punkte-Würfe und erreichte ihren NBA-Karrierebestwert mit 30 Punkten bei einem Sieg über die Washington Mystics.

Im März war Clark einer von 14 Spielern, die eine Einladung zum letzten Trainingslager der US-Nationalmannschaft vor den Sommerspielen erhielten. Sie konnte nicht teilnehmen, weil sie im Final Four gegen Iowa spielte, während mehrere Spieler, die vor ihr jahrelang im US-amerikanischen Nationalprogramm gedient hatten, anwesend waren. Die amerikanischen Frauen veranstalten seit Jahren regelmäßig Trainingslager für Nationalmannschaftskandidaten. Auch wenn dies nicht verpflichtend ist, trägt es doch wesentlich dazu bei, dem Auswahlkomitee bei der Entscheidung zu helfen, welche 12 das dominanteste Basketballprogramm darstellen – Männer oder Frauen.

Die Liste wurde vom Basketballkomitee der Frauen ausgewählt, zu dem die South Carolina-Trainerin und ehemalige Team-USA-Trainerin Dawn Staley, die dreimalige Olympiateilnehmerin und LSU-Assistentin Simone Augustus, die zweimalige Olympiateilnehmerin und Old-Dominion-Trainerin Delisha Milton-Jones und die Präsidentin der Connecticut Sun gehören Jennifer. Rizzotti und WNBA-Präsidentin für Ligabetrieb Bethany Donavin.

Mit vier Mitgliedern der Las Vegas Aces erinnert der Olympia-Kader 2024 an den Olympia-Kader 2016. Im Jahr 2016 bestand ein Drittel des Teams aus Minnesota Lynx-Spielern – Maya Moore, Lindsey Whalen, Augustus und Sylvia Fowles eine historische Serie von vier WNBA-Titeln in sieben Saisons. In der letzten Folge von Der Athlet Bei der Basketballschau der Frauen wies Augustus darauf hin, dass die Einbeziehung mehrerer Spielerinnen aus einem Team dem Team USA zugute kommen könnte, das in seinen letzten zwölf Spielen vor den Olympischen Spielen nicht viel gemeinsame Trainingszeit hat. Der Kader für 2024 wird sich erst in der Woche vor dem All-Star Game im Juli treffen.

Siehe auch  Texas gibt die Ernennung von Chris Jackson zum Cheftrainer der Jacksonville Jaguars WR bekannt

Ist Clarks Abwesenheit eine Überraschung?

Es ist nicht ganz überraschend, dass sie es nicht ins Team geschafft hat. Die Wahrheit ist, dass das US-amerikanische Frauen-Basketballteam, das sieben olympische Goldmedaillen in Folge gewonnen hat, die stärkste Ansammlung von Basketballtalenten auf der Welt ist. Viele von ihnen haben zusammen in der WNBA oder bei den Olympischen Spielen gespielt. Aufgrund ihrer College-Saison hat Clarke in diesem Zyklus noch nie an einem Camp für die A-Nationalmannschaft teilgenommen, was möglicherweise einige Fragen dazu aufgeworfen hat, wie sie auf dem Platz reinpassen wird. Der Kader ist voller Kontinuität – denken Sie an die vier Aces und drei Mercury-Spieler im Kader.

Es ist auch schwer vorstellbar, dass ihr langsamer Start in die WNBA-Saison keinen Einfluss auf die Entscheidung hatte. Obwohl Clark einige Aufschwünge erlebt hat – am Freitagabend war sie beispielsweise die erste Spielerin in der WNBA-Geschichte mit 200 Punkten und 75 Assists in ihren ersten 12 Spielen – führt sie auch die WNBA mit 67 Ballverlusten an – 29 mehr als jeder andere Spieler. Sein 32,7-Prozent-Schusstreffer liegt ebenfalls unter den Erwartungen vieler. Indem das Olympische Komitee jedoch Clarke aus dem Kader streicht, scheint es, dass es niedrigere TV-Einschaltquoten akzeptiert, als wenn Clarke im Team wäre. -Ben Beckman, Autorin für Frauenbasketball

Die Liste ist auf Spieler mit Berufserfahrung ausgerichtet

Was Clarkes Unterlassung – und die ihrer Fever-Boston-Teamkollegin – überraschend macht, ist die Tatsache, dass die Olympiamannschaft häufig aus jüngeren Spielern besteht, die kurzfristig wahrscheinlich keine großen Beiträge leisten werden, aber als die Zukunft des Programms angesehen werden. Dies ist dieses Jahr jedoch nicht der Fall, da der 26-jährige Ionescu der jüngste Spieler ist.

Siehe auch  Selbst im Sieg gelang es Notre Dame, sein großes Image neu zu gestalten

Natürlich ist der diesjährige Kader reich an Talenten. Der Olympia-Kader von 2028 wird mit ziemlicher Sicherheit auch bei den Olympischen Spielen 2028 zu den Favoriten zählen. Auch wenn Clark, Boston oder Atlanta Dream Ryan Howard in diesem Jahr nicht im Kader stehen, ist es also nicht so, dass die USA hinter der Konkurrenz zurückliegen. Bemerkenswert ist jedoch die Listenbildungsphilosophie des Auswahlausschusses. – Beckmann

Kann Clark noch teilnehmen?

Eine Frage, die noch unbeantwortet bleibt, ist, ob Gray für die Olympischen Spiele zur Verfügung stehen wird. Sie erlitt in Spiel 3 der WNBA-Finals 2023 eine Unterschenkelverletzung und hat in dieser WNBA-Saison noch nicht gespielt. Sie hat jedoch am US-Olympia-Trainingslager in Cleveland teilgenommen und könnte, wenn sie gesund ist, möglicherweise der Startplatz sein. Theoretisch könnte Clarke möglicherweise Gray ersetzen oder ein Ersatz sein, falls es vor den Olympischen Spielen zu weiteren Verletzungen kommt. Sobald die Veranstaltung jedoch beginnt, können weder Clark, Jones noch Boston teilnehmen, selbst wenn sich der Spieler während des Wettkampfs verletzt. – Beckmann

Pflichtlektüre

In einer früheren Version dieser Geschichte wurde falsch angegeben, ob USA Basketball Ersatz für seine Frauen-Olympiamannschaft benennen würde. Obwohl drei Spieler als potenzielle Ersatzspieler in Betracht gezogen werden, falls einer der zwölf Spieler im Kader nicht spielen kann, wird nicht erwartet, dass die offiziellen Ersatzspieler frühzeitig öffentlich bekannt gegeben werden.

(Foto: Stephen Gosling/NBAE über Getty Images)