Juli 24, 2024

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Broadway-Shows wurden von Aktivisten gestört, die die Show als „Beschönigung“ bezeichneten

Broadway-Shows wurden von Aktivisten gestört, die die Show als „Beschönigung“ bezeichneten

Gestern Abend wurde das Musical am Broadway aufgeführt SfoufDie Aufführung des zweifach mit dem Tony Award ausgezeichneten Musicals von Shaina Taub über die Frauenwahlrechtsbewegung, zu dessen Produzenten auch Hillary Clinton zählt, wurde kurzzeitig unterbrochen, als eine Gruppe „radikaler, antirassistischer lesbischer Feministinnen“ am Stand ein Banner entfaltete Sitzplätze in der Nähe der Bühne.

Als während der Show ein Transparent mit der Aufschrift „Suffs Is A White Wash“ gehisst wurde, schienen mehrere Demonstranten auf den Rücksitzen diesen Slogan laut zu skandieren und fügten „Abolish Suffs“ hinzu. Basierend auf einem Handyvideo des Vorfalls schien die Störung 15 bis 20 Sekunden andauert zu haben, bevor die Demonstranten vom Theaterpersonal ohne Zwischenfälle von den Rücksitzen entfernt und das Banner entfernt wurden.

Als das Schild entfernt wurde, kündigte ein Theatermitarbeiter über die Tonanlage des Veranstaltungsortes an, dass die Show kurzzeitig unterbrochen werde.

Für die Broadway-Show war es die zweite Störung in den vergangenen vier Monaten: Am 15. März brachte die Klimaaktivistengruppe Extinction Rebellion Feind des Volkes„Kein Theater auf einem toten Planeten“ mit Jeremy Strong und Michael Imperioli in den Hauptrollen wurde vorübergehend unterbrochen, während „Kein Theater auf einem toten Planeten“ gerufen wurde.

Das Banner wurde gehisst Sfouf inbegriffen WebseiteOder die Aktivistengruppe, eine Website, die sich ausschließlich der Kritik an der angeblich „verwaschenen, voreingenommenen und letztlich gefährlichen Version des Musicals durch die Geschichte“ widmet.

Auf der Website heißt es: „Die Tarnung der Show ist eine gefährliche Lüge, weil sie mehrere Vorstellungen bestärkt: dass die Wahlrechtsbewegung nicht zutiefst rassistisch war, dass die Geschichten weißer Frauen es verdienen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und dass weiße Frauen sich immer für fortschrittliche Anliegen engagieren.“ .“

Siehe auch  Gayle King Charles Barkley bestätigt CNN Weekly Show – Variety

in Wahrheit, Sfouf Das Musical befasst sich ausdrücklich mit diesen Themen, wobei einer der dramatischsten Konflikte entsteht, als Alice Paul, eine weiße Frauenrechtlerin (gespielt von Taub), die 1913 einen großen Protestmarsch organisierte, um das Wahlrecht der Frauen zu fordern, darüber informiert wird, dass Delegationen von Demonstranten aus dem Süden anwesend sind würde sich von der Veranstaltung zurückziehen, wenn schwarze Suffragetten zugelassen würden.

Nikki M. James als Ida B. Wells und die Sovs-Band

Joan Marcos

Pauls Charakter kompromittiert widerstrebend seine Position, indem er die schwarzen Demonstranten auf ihre eigene Delegation am Ende des Marsches beschränkt. Ihre Entscheidung führt zu einer emotionalen Konfrontation mit der afroamerikanischen Aktivistin und Journalistin Ida B. Wells, einer Figur, deren Song „Wait My Turn“ einer der bemerkenswertesten mit dem Tony Award ausgezeichneten Songs ist.

Die wichtige Rolle, die Rassismus in der Frauenwahlrechtsbewegung spielte, und die Beiträge, die schwarze Frauen zur Sache des Wahlrechts leisteten, sind eine herausragende Geschichte in … Sfoufdargestellt durch Welles‘ Figur und die schwarze Aktivistin Mary Church Terrell.

Die Produzenten und das Kreativteam der Show lehnten es ab, konkret auf die Beschwerden der Gruppe zu reagieren, und ein Produktionsvertreter gab gegenüber Deadline eine kurze Erklärung ab, in der es hieß: „Wir können bestätigen, dass sich dieser Vorfall während der Aufführung von gestern Abend ereignet hat.“ Sfouf„Zu keinem Zeitpunkt waren Mitglieder des Ensembles oder Gönner des Music Box Theatre in Gefahr.“

Sfouf Die Show wurde am 18. April im Music Box am Broadway uraufgeführt und erhielt sehr positive kritische Kritiken, sechs Nominierungen für den Tony Award, darunter das beste Musical, und gewann zwei Auszeichnungen (Bestes Buch und Beste Originalmusik).

Siehe auch  Der Crown-Schöpfer und die Stars verteidigen die Show wegen Vorwürfen der Gefühlslosigkeit

Das Musical erzielte durchweg starke Einspielergebnisse, die Besucherzahlen waren in der Regel ausverkauft oder nahezu ausverkauft.