November 29, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Bolsonaro und Lula tauschten in der letzten Debatte scharfe Vorwürfe aus

Lula ging davon aus, dass die Bürger Bolsonaro am Sonntagabend „nach Hause“ schicken würden und verteidigte die Errungenschaften seiner beiden Regierungen in sozialen Angelegenheiten, und Präsident Planaldo betonte Korruptionsfälle und warnte davor, dass der ehemalige Gewerkschafter ein Kandidat sein könnte, um vor dem Bundesgerichtshof (STF) „einen kleinen Freund“ zu gewinnen. Nach drei gerichtlichen Verurteilungen.

https://twitter.com/MatiMow/status/1575681476347117568

Bolsonaro Er eröffnete seine Reden hart: innerhalb von zwei Minuten Er nannte Lula einen „Lügner“, einen „Landesverräter“ und einen „ehemaligen Häftling“.

Er sagte wiederholt, dass in seiner Verwaltung keine Korruption zu verzeichnen sei und er fast ständig zur Ordnung gerufen werden müsse, weil er die Rede anderer Kandidaten unterbreche, um von seinem Stuhl aus zu brüllen.

Der Präsident stellte fest, dass die Gelder über Auftragnehmer der staatlichen Ölgesellschaft geleitet wurden Petrobras, und beschuldigte Lulas Söhne, „Millionen aus dem Unternehmen gestohlen“ zu haben, indem sie den Führer der Arbeiterpartei (PT) mit angeblichen Banden in Verbindung brachten.

https://twitter.com/GonureL/status/1575681574833487872

Bolsonaro antwortete auf Lulas Hinweise auf die Arbeit eines Untersuchungsausschusses des Kongresses, der vor Unregelmäßigkeiten im Plan der Regierung zur Bekämpfung der Pandemie gewarnt hatte: „Was ist dieser CPI, eine Farce? Was wollen Sie hier verteidigen?“

„Sprichst du mit mir von Banden? Du musst in den Spiegel schauen, was in deiner Regierung passiert, und wenn du ans Mikrofon gehst, musst du dich wie ein Präsident verhalten. Respektiere, wen du siehst, und lüge nicht“, sagte Lula sagte ihm. In einem Exemplar.

Der PT-Kandidat bezeichnete die Anschuldigungen des Präsidenten gegen ihn als „verrückt“ und versprach, die Geheimhaltung der von Bolsonaro auferlegten Regierung zu beenden.

Siehe auch  Russland-Ukraine-Konflikt: Fortschritte bei den Gesprächen, Moskau verdoppelt seine Angriffe | Das Theater, in dem sich Hunderte von Flüchtlingen aufhielten, wurde von der belagerten Stadt Mariupol aus bombardiert

„Die Leute werden dich am 2. Oktober nach Hause schicken“, sagte Lula.

Bei diesen Wahlen stehe „die Zukunft der Nation“ auf dem Spiel und sollte nicht unter Lulas Regime (2003-2010) an die Macht zurückkehren, wo „Kindern beigebracht wurde, Sex zu initiieren“, sagte Bolsonaro.

Für seinen Teil, Lula forderte den Präsidenten auf, „mit dem Lügen aufzuhören“, und warum er „einhundert Jahre Geheimhaltung“ von Dokumenten im Zusammenhang mit Korruptionsfällen verfügt habe, an denen angeblich Bolsonaros Verwandte beteiligt waren.

Zuvor hatte Lula seine Bemühungen als Präsident des Landes als „Momente großer Errungenschaften, großer Inhalte“ für die am meisten vernachlässigten Sektoren hervorgehoben, und unter diesen Errungenschaften nannte er eine Lohnerhöhung von 76 %.

Er bestritt, dass er in seiner Präsidentschaft Fehlverhalten zugelassen habe, und sagte stattdessen, dass „dank seiner Bemühungen zur Bekämpfung der Korruption Fälle gefunden und Menschen bestraft wurden“.

Wahl von Lula da Silva in Brasilien

Ehemaliger Präsident und Präsidentschaftskandidat von Brasilien Lula da Silva.

Foto: EFE

Lula ist der Favorit in den Umfragen

Lula kam mit einem Gefühl der Ruhe in die Debatte, das ihm die letzte Datafolha-Umfrage gab, die ihm 14 Punkte Vorsprung auf Bolsonaro zeigte und ihn in der ersten Runde an den Rand des Sieges brachte.

Heute haben weder der eine noch der andere Aktivitäten und widmen sich nur noch der Produktion ihrer TV-Präsenz, die sie sich mit sechs weiteren Kandidaten für Planaldo teilen: Ciro Gomez (PDT), Felipe D’Vila (NOVO), Simone Tebet (MDB) , Soraya Tronic (Brasilien) Union) und Kelman da Silva Sosa (PTB).

Die zweite persönliche Debatte zwischen Lula und Bolsonaro folgte auf ihre Debatte vom 28. August, moderiert von William Bonner und erst nach der überaus erfolgreichen Seifenoper „Pantanel“.

Siehe auch  Polen verurteilte Lukaschenkos "Taktikänderung" an der Grenze zu Weißrussland.

Lula musste einige Groll gegen ihn vom PDT-Kandidaten Ciro Gómez abwehren, mit dem er sich zumindest mit einem Teil der Wähler auseinandersetzen muss, der ihm sagte, er habe seine Regierung wegen „moralischer Differenzen“ verlassen.