Dezember 4, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Anne Hathaway reflektiert den „Hass“, den sie nach dem Gewinn eines Oscars ertragen musste

Anne Hathaway reflektiert den „Hass“, den sie nach dem Gewinn eines Oscars ertragen musste



CNN

Anne Hathaway entschied sich dafür, die turbulente Zeit nach dem Gewinn eines Oscars vor fast einem Jahrzehnt als „Gelegenheit“ zum Lernen zu betrachten.

Hathaway, die für ihre Rolle in Les Misérables 2012 einen Oscar als beste Nebendarstellerin gewann, sprach am Montagabend bei Elle’s Women in Hollywood über den Hass, den sie tat. leiden Online und in den Medien vor ihrem Sieg und besonders nach ihrem Sieg.

„Vor zehn Jahren hatte ich die Gelegenheit, Hasssprache aus einer neuen Perspektive zu betrachten“, sagte Hathaway laut eine Kopie die gleiche wie orgenal Herausgegeben von der Website des Magazins. „Zum Kontext – das ist eine Sprache, die ich seit meinem siebten Lebensjahr mit mir selbst verwende. Und wenn der Schmerz, den Sie sich selbst zufügen, plötzlich auf irgendeine Weise verstärkt wird, sagen wir, die volle Lautstärke des Internets … es ist eine Sache .“

Hathaway sagte, ihre Erfahrung habe ihr klar gemacht, dass „ich keine Lust hatte, irgendetwas mit dieser Art von Energie zu tun zu haben“ und „ich an diesem Ort keine Kunst mehr schaffe“.

Ich habe keinen Platz mehr für sie, ich lebe in Angst vor ihr, ich spreche ihre Sprache aus welchen Gründen auch immer nicht. zu irgendjemandem. Sie sagte.

Hathaway gewann in diesem Jahr eine Vielzahl von Preisen für ihre Leistung, darunter einen Golden Globe und einen BAFTA, und galt als Favoritin bei den Oscars. Ihr Erfolg kam jedoch Widerhaken.

„Es gibt einen Unterschied zwischen Sein und Verhalten“, fügte Hathaway hinzu. „Du kannst Verhalten beurteilen. Du kannst Verhalten verzeihen oder nicht. Aber du hast nicht das Recht, eine Person zu verurteilen – insbesondere nicht zu hassen. Und wenn du es tust, bist du nicht fehl am Platz.“

Sie schloss positiv und erklärte, dass Hass ein erlerntes Verhalten sei, das geändert und erlöst werden könne.

„Die gute Nachricht über Hass, der gelernt wird, ist, dass jeder, der ihn lernt, lernen kann“, sagte sie. „Da draußen gibt es einen Verstand. Ich hoffe, sie geben sich die Chance, wieder zu lieben.“

Zu Beginn ihrer Rede würdigte die „Devil Wears Prada“-Schauspielerin die anderen Preisträger des Abends, darunter Sigourney Weaver, Ariana DeBose, Sydney Sweeney, Michelle Yeoh, Issa Rae, Zoe Kravitz und Olivia Wilde.

„Freuen Sie sich für Frauen“, sagte Hathaway, „seien Sie besonders glücklich für leistungsstarke Frauen. Es ist nicht so schwer.“

Siehe auch  Camilla grüßt die Königin im Fernsehen | Camilla (Königin der Königin)