Juli 3, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Amoklauf in einer kalifornischen Kirche: Die Polizei sagt, dass im sogenannten Kalten Krieg mindestens eine Person getötet und vier weitere verletzt wurden.

Schießerei in der Laguna Woods Church in Kalifornien

Bei einem Schusswechsel in einer Kirche in Südkalifornien ist ein Mensch getötet und vier weitere verletzt worden. An diesem Sonntag, sagten die Beamten. Der Bomber schlug kurz nach Mittag vor einer Kirche im Block 24000 der El Toro Road in Laguna Woods ein.Das beschrieb die Sheriff-Abteilung von Orange County auf Twitter.

„Vier der Opfer wurden schwer verletzt“, teilte das Büro des Sheriffs auf Twitter mit. „Ein Opfer starb noch am Tatort“, ein weiteres erlitt „leichte“ Verletzungen, erklärte er.

„Wir haben eine Person festgenommen und eine beteiligte Waffe sichergestellt“, fügte er hinzu.

Schießerei in der Laguna Woods Church in Kalifornien

Die Feuerwehr von Orange County fügte hinzu Die Verletzten werden in umliegenden Krankenhäusern behandelt.

Laguna Woods ist eine Stadt in Orange County an der Grenze zwischen Laguna Hills und Lake Forest. Es liegt etwa 10 Meilen von der University of Irvine, Kalifornien entfernt.

In den sozialen Medien verbreitete Bilder zeigen mehrere Feuerwehrautos und Polizisten, die die Vorderseite der Kirche absperren.

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, sagte, das Büro arbeite mit den örtlichen Behörden zusammen, um die Situation zu überwachen.

„Niemand sollte Angst haben, zu ihrem Gotteshaus zu gehen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern“, twitterte das Amt.

Katie Porter, eine Demokratin, die Orange County in Washington D.C. vertritt, sagte, die Schießerei sei „schreckliche und verwirrende Nachricht, insbesondere innerhalb eines Tages nach der Massenerschießung in Buffalo“.

Die Episode spielt einen Tag, nachdem ein 18-jähriger Hegemon in einem Supermarkt in Buffalo 10 Menschen getötet hat.

Siehe auch  Russland strukturiert seine militärische Führung in der Ukraine um: ernennt Generalkommandanten der Truppen in Syrien

Der Schütze, Baton Gentron, „spionierte“ das afroamerikanische Gebiet rund um den Tops Friendly Market-Laden aus und fuhr live aus seiner etwa 200 Meilen entfernten Heimatstadt Conclin, um das Massaker auszuführen. Verbrechen.

10 Menschen wurden getötet, als ein Büffel erschossen wurde

Der Angreifer, der eine kugelsichere Weste trug und ein AR-15-Sturmgewehr schwang, tötete 10 Menschen und verwundete drei – fast alle schwarz – und drohte dann, sich umzubringen. Die Polizei nahm ihn fest und verhaftete ihn.

„Die bisher gefundenen Beweise deuten darauf hin, dass es sich um ein rein rassistisches Verbrechen handelt“, sagte Gramaglia am Sonntag. Er sagte auch, dass sich im Auto des Schützen eine Waffe und Munition befunden hätten. Der Bürgermeister von Buffalo, Byron Brown, sagte unverblümt: „Diese Person kam hierher, um so vielen Schwarzen wie möglich das Leben zu nehmen.“

Das Massaker von Baton Gentron wurde auf Twitch gestreamt.
Das Massaker von Baton Gentron wurde auf Twitch gestreamt.

Wachsend …

Weiterlesen: