August 10, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Amazon reduziert die Auswahl an Eigenmarken angesichts schlechter Verkäufe

Amazon reduziert die Auswahl an Eigenmarken angesichts schlechter Verkäufe

Amazon.com Firma

AMZN 0,21 %

Das Unternehmen hat damit begonnen, die Anzahl der Artikel, die es unter seinen eigenen Marken verkauft, erheblich zu reduzieren, und das Unternehmen hat die Möglichkeit erörtert, sich aus dem gesamten Eigenmarkengeschäft zurückzuziehen, um den regulatorischen Druck zu verringern, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Die Handelsmarke Amazon mit 243.000 Produkten von 45 verschiedenen Eigenmarken (Stand 2020) war eine Quelle von Kontroversen, da sie mit anderen Verkäufern auf ihrer Plattform konkurriert. Die Leute sagten, die Entscheidung, die Eigenmarken zu verkleinern, sei teilweise auf die enttäuschenden Verkäufe vieler Artikel zurückzuführen. Dies geschah auch, weil der Einzelhandels- und Technologieriese in den letzten Jahren zeitweise von Gesetzgebern und anderen kritisiert wurde Gibt den eigenen Marken Vorteile Auf Kosten von Produkten, die von anderen Verkäufern auf seiner Website verkauft werden.

In den letzten sechs Monaten, sagten die Leute, habe die Amazon-Führung ihr Tag-Team angewiesen, die Liste der Artikel zu kürzen und viele von ihnen nicht neu zu ordnen. Führungskräfte haben darüber diskutiert, das Sortiment von Handelsmarken in den Vereinigten Staaten um mehr als die Hälfte zu reduzieren, sagte einer von ihnen.

Dave Clark hat damit begonnen, das eigene Geschäft von Amazon zu überprüfen.


Bild:

Lindsey Wasson/Reuters

Der Umzug begann nach einer Überprüfung des Geschäfts durch Dave Clark, einen langjährigen Amazon-CEO, der im Januar 2021 das Amt des Präsidenten des globalen Verbrauchergeschäfts übernahm, sagten die Personen. Herr Clark hat das Unternehmen verlassen letzter Monat. Als Ergebnis dieser Überprüfung drängte Herr Clark das Team, sich auf die meistverkauften Heftklammern zu konzentrieren, ähnlich wie

Ausrichtung Firma

„Up & Up“ bzw

Walmart Firma

Die Leute sagten, die Marken seien „großartig“, anstatt die große Auswahl an Artikeln anzubieten, die Amazon derzeit anbietet.

Die Handelsmarke Amazon startete 2009 mit Unterhaltungselektronikprodukten wie Kabeln und hat sich auf andere Kategorien ausgeweitet. Es umfasst jetzt alles von Vitaminen und Kaffee bis hin zu Kleidung und Möbeln mit Markennamen wie Amazon Basics, Goodthreads und Solimo. Amazon sagte jedoch, dass seine Marken nur etwa 1 % der Einzelhandelsumsätze ausmachen. Der Umsatz von Amazon belief sich im vergangenen Jahr, einschließlich anderer Unternehmen wie Operation Cloud Computing, auf 469,8 Milliarden US-Dollar.

Das zunehmende Volumen seiner eigenen Angebote hat Amazon in Konkurrenz zu anderen Verkäufern auf seiner Plattform gebracht, was diese Verkäufer verärgert und zu einer kartellrechtlichen Prüfung geführt hat.

Im Jahr 2020, Das Wall Street Journal Erklären Sie detailliert, wie Amazon-Mitarbeiter Daten von seiner Plattform verwendet haben Auf externe einzelne Verkäufer, um Produkte der Marke Amazon zu entwickeln, die mit diesen Verkäufern konkurrieren. Das Magazin berichtete in diesem Jahr auch, wie einige große Marken über Produkte verärgert waren, die Amazon für ihre eigenen Labels entwickelt hatte, die ihren Artikeln sehr ähnlich waren, und behauptete, das Technologieunternehmen habe ihre Designs kopiert.

Amazon sagte damals, dass es eine interne Untersuchung darüber einleite, wie Mitarbeiter von Handelsmarken Verkäuferdaten verwendet haben und ob sie gegen die Unternehmensrichtlinie verstoßen haben, solche Daten nicht zu verwenden. Als Zeugnis vor dem Kongress, dann CEO

Jeff Bezos

„Ich kann Ihnen nicht garantieren, dass nie gegen die Richtlinie verstoßen wurde“, sagte er.

Amazon befasst sich mit diesen Wettbewerbsfragen war in Prüfung Von einem Kongressausschuss, der große Technologieunternehmen untersucht, und von Aufsichtsbehörden, einschließlich der Securities and Exchange Commission, wie das Magazin im April berichtete Sie studierte, wie das Unternehmen einige Details enthüllte seiner Geschäftspraktiken. Die Federal Trade Commission hat die Wettbewerbspraktiken von Amazon untersucht.

Amazon Basics-Produkte werden 2019 in einem 4-Sterne-Amazon-Geschäft in Berkeley, Kalifornien, ausgestellt.


Bild:

Fall Clifford/Bloomberg News

Amazon sagte, dass seine Plattform eine Chance für die fast zwei Millionen kleinen und mittleren Unternehmen bietet, die dort verkaufen, und dass sie fair und auf eine Weise konkurrieren, die ihren Kunden zugute kommt.

People sagte, dass die Überprüfung die Führungskräfte von Amazon im vergangenen Jahr dazu veranlasst habe, den vollständigen Ausstieg aus Eigenmarken in Betracht zu ziehen und wie das Unternehmen dies tun könnte. Einige Leute sagten, Führungskräfte hätten beschlossen, nur bei Bedarf Maßnahmen zu ergreifen, wahrscheinlich als Zugeständnis, das sie machen könnten, wenn die Federal Trade Commission oder eine andere Regulierungsbehörde drohen oder klagen würde.

Nachdem eine Kopie dieses Artikels online veröffentlicht wurde, sagte Amazon in einer Erklärung: „Wir haben nie ernsthaft darüber nachgedacht, unser eigenes Markengeschäft zu schließen und investieren weiterhin in diesen Bereich, so wie es viele unserer Wettbewerber im Einzelhandel vor Jahrzehnten getan haben und dies auch heute noch tun. ”

Eine Sprecherin lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob sie die Möglichkeit diskutiert hat, oder zu verraten, wie viele Handelsmarkenartikel sie schneidet.

Der US-Gesetzgeber hat Gesetze vorgeschlagen, die sich an große Technologieunternehmen, einschließlich Amazon, richten und die dominierende Technologieplattformen daran hindern würden, ihre Produkte und Dienstleistungen zu bevorzugen. Am Donnerstag schlug Amazon Zugeständnisse vor Zwei dagegen beigelegte Kartellverfahren in der Europäischen Union. Amazon hat versprochen, keine nicht-öffentlichen Daten über Verkäufer auf seinem Marktplatz zu verwenden, nachdem die Europäische Union Amazon beschuldigt hatte, gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen zu haben Verwendung nicht öffentlicher Informationen von Händlern, um gegen sie zu konkurrieren.

Mr. Bezos, der letztes Jahr als CEO zurücktrat, um die Position des CEO zu übernehmen, ist seit langem ein Befürworter der Privatwirtschaft. Einige Leute sagten, dass er in der Vergangenheit wegen seiner relativ geringen Verkäufe besorgt war.

Vor einigen Jahren gab Mr. Bezos dem Private-Label-Team das Ziel, bis 2022 10 % des Amazon-Umsatzes zu erreichen, berichtete das Magazin. Die beteiligten Personen sagten, das Team habe schnell reagiert, indem es Tausende von Artikeln hinzugefügt habe, um zu versuchen, den Saft zu verkaufen.

Zu viele Elemente sind in Repositories gelandet oder müssen gekennzeichnet werden.

Unter Mr. Clark überprüften die Handelsmarkenteams die Rentabilität jedes Handelsmarkenartikels, identifizierten Artikel, die nicht genug verkauft wurden, um die Gewinnschwelle zu erreichen, und zielten darauf ab, sie auslaufen zu lassen. Die Strategie besteht jetzt darin, schnell verkäufliche Eigenmarkenartikel wie die Telefonladekabel von Amazon herzustellen, die zur schnellen Lieferung in Lager im ganzen Land gebracht werden können, sagten einige Leute, anstatt Zehntausende von Artikeln, die in geringen Mengen verkauft werden.

schreiben an Dana Mattioli unter [email protected]

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Dow-Jones-Index-Futures: Tesla springt bei beschleunigtem Gewinnwachstum nach Netflix, Facebook Slam Nasdaq