August 10, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Alberto Fernandez telefoniert mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj | Nach den Worten des argentinischen Präsidenten auf dem G7-Gipfel

Präsident Alberto Fernández Kontaktierte am Mittag seinen ukrainischen Amtskollegen, Wolodymyr Selenskyj. Das vom Europäischen Präsidenten beantragte Treffen, Erstes direktes Gespräch zwischen den beiden Das Land wurde von Russland überfallen und ein Krieg begann, der vier Monate dauerte.

Das Telefongespräch zwischen den beiden Führern dauerte 35 Minuten. Fernandez brachte seine Unterstützung für alle möglichen Verhandlungen zur Beendigung der Feindseligkeiten und die Suche nach einem Dialog zum Ausdruck, der zu einem dringenden Frieden führt, wie er es beim G7-Treffen tat.

Ebenso bestätigte er Argentiniens Ablehnung der russischen Invasion, wie es dies in allen internationalen Foren getan hat. Er bot auch an, die humanitäre Hilfe, die Argentinien bereits in die Ukraine geschickt hat, falls nötig zu erhöhen.

In diesem Rahmen und als Präsident der CELAC sagte Argentinien Präsident Zelensky, dass Lateinamerika ein Kontinent des Friedens sei, der die Anwendung von Gewalt ablehnt und den Dialog zur Lösung von Konflikten fördert.

Zelensky informierte den argentinischen Präsidenten über die tragische Bilanz der täglichen Todesfälle und der humanitären Krise, die sein Land infolge des Krieges erlebt, und dankte der argentinischen Regierung für ihre Antworten, Kommentare und Unterstützung. Amerika.

Zelensky seinerseits dankte Fernandez für die humanitäre Hilfe, die Argentinien seinem Land zukommen ließ. „Ich nehme Kontakt mit einer wichtigen Region auf: Lateinamerika. Ich habe mit dem argentinischen Präsidenten Alberto Fernandez gesprochen und ihm für die humanitäre Hilfe gedankt, dafür, dass er die russische Aggression verurteilt und Russland als Mitglied des Menschenrechtsrates suspendiert hat.“ , sagte der Präsident der Ukraine später über seinen Account im sozialen Netzwerk Twitter.

Ein Treffen wurde von Zelensky nach dem Lernen beantragt Argentiniens Position zum Krieg beim letzten G7-Gipfel. Dort wiederholte Fernández seine Forderung, den Krieg zu beenden.

Siehe auch  Gabriel Borick gewinnt in Chile, die Linke kommt wieder an die Macht

Argentiniens Position im Ukrainekrieg

Während seiner Rede bei den G7 erinnerte Fernandez: Casa Rosada „verurteilte von Anfang an den Einmarsch in die Ukraine“ Er forderte auch die „vollständige Einhaltung der Prinzipien des Multilateralismus“. „Von Anfang an haben wir die Forderung gestellt Waffenstillstand. Jetzt Der Dialog zwischen den betroffenen Parteien sollte gefördert werden„, sagte.

„Wir brauchen eine friedliche Lösung von Konflikten und die uneingeschränkte Achtung der Menschenrechte“, betonte er und unterstrich: „Die Geschichte zeigt, dass jeder Konflikt mit Vereinbarungen endet, die auf der Grundlage konkreter Initiativen erzielt wurden. Lassen Sie uns jetzt die Initiative ergreifen, um Frieden zu schaffen. Lass es uns tun, bevor es zu spät ist„.

Von Anfang an hat die nationale Regierung ihre „sehr Eine entschiedene Ablehnung des Einsatzes von Waffengewalt durch die Russische Föderation in Osteuropa und forderte die Regierung von Wladimir Putin auf, „die Militäroperationen in der Ukraine einzustellen“ und „den Konflikt in all seinen Aspekten unverzüglich zu eskalieren“.