Mai 26, 2022

askAHYO.com

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Aktien-Futures fielen nach der technologischen Rallye

Aktien-Futures fielen nach der technologischen Rallye

US-Aktien-Futures brachen am Dienstag im vorbörslichen Handel ein, nachdem eine Rallye im Technologiesektor die Aktien zu Beginn der Woche in die Höhe getrieben hatte. Investoren beobachten den Krieg in der Ukraine und bereiten sich auf die Möglichkeit neuer Sanktionen gegen Russland vor.

Die Kontrakte auf den S&P 500, Dow Jones Industrial und Nasdaq Composite fielen vor Eröffnung alle um 0,2 %, nachdem alle drei Benchmarks am Montag im grünen Bereich schlossen. Der Nasdaq – der in der Hauptsitzung um 1,9 % zulegte – wurde durch einen Anstieg von 27 % bei Twitter unterstützt (TWTR(was nach Tesla kam)TSLACEO Elon Musk hat es verraten Es erwarb einen Anteil von 9,2 % an dem Social-Media-Unternehmen.

Rohit Kulkarni von MKM Partners sagte gegenüber Yahoo Finance Live, dass Musk „mit seinem Geld redet, indem er sagt, Twitter sei eine unterbewertete Plattform“. „Er sieht, dass sie Dinge tun können, um den Service zu verbessern, und er deutet definitiv auf eine aktivere Rolle hin.“

Dan Ives, ein Analyst von Wedbush Securities und Tesla Bull, sagte gegenüber Yahoo Finance auch, dass er erwartet, dass Musk in den kommenden Wochen oder Monaten eine aktive Beteiligung an der Social-Media-Plattform haben wird, und dass sein jüngster Aktienerwerb „nur Vorspeisen. „

Unabhängig davon trug Musk des Elektroauto-Riesen Tesla zu den Gewinnen bei, die den Tech-Start während der Handelssitzung am Montag vorangetrieben haben. Die Aktien des Elektroautoherstellers stiegen um fast 6 %, nachdem er an diesem Wochenende Fahrzeugauslieferungen gemeldet hatte, die höher waren als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Spannungen aufgrund der wirtschaftlichen Rezession ließen am Montag nach einem genau beobachteten Teil der Inversion der Treasury-Renditekurve letzte Woche Die Anleger sind fassungslos angesichts der Möglichkeit eines bevorstehenden wirtschaftlichen Abschwungs. Das Phänomen hat eine Geschichte der Rezessionsvorhersage, wobei jeder der letzten acht Verlangsamungen bis ins Jahr 1969 zurückreicht, denen eine Inversion der Renditekurve vorausging. Am Montagmorgen blieb die Rendite der 10-jährigen Standardanleihe niedriger als die Rendite der zweijährigen kurzfristigen Anleihe.

Siehe auch  DiDi Global ertrinkt in Delisting-Plänen und geringeren Einnahmen

Allerdings sind die Sorgen über einen wirtschaftlichen Abschwung für Strategen nicht ganz vom Tisch.

Nomura-Chefökonom Robert Dent sagte Yahoo Finance Live Sieht die Möglichkeit einer „moderaten Rezession“

Er sagte: „Wir glauben, dass das kumulative Risiko einer Rezession bis Ende 2024 bei etwa 35 % bis 40 % liegt.“ Ein Großteil davon ergibt sich einfach aus dieser unserer Meinung nach sehr aggressiven Reaktion der Federal Reserve um die Inflation tatsächlich zu kontrollieren und sicherzustellen, dass sich der Arbeitsmarkt tatsächlich beruhigt.“ .

Und die Ungewissheit über die Krise in Osteuropa sorgt weiterhin für Gegenwind für die Anleger. Jamie Dimon, CEO von JPMorgan, in seiner weit verbreiteten Botschaft an die Aktionäre Er warnte davor, dass der Krieg in der Ukraine die US-Wirtschaft und die Weltwirtschaft voraussichtlich erheblich bremsen werde. Insbesondere in den Vereinigten Staaten schätzt die Bank, dass die US-Wirtschaft um etwa 2,5 % wachsen wird, was unter der ursprünglichen Prognose von 3 % des BIP der Institution liegt, wobei die Erwartungen hinsichtlich der wirtschaftlichen Aussichten für Russland und Europa weiter reduziert werden.

„Wir wissen nicht, wie es letztendlich ausgehen wird, aber die Feindseligkeiten in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland haben bereits erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen“, sagte Dimon und fügte hinzu, dass „viele Sanktionen“ gegen Russland verhängt werden könnten und zu größerer Unvorhersehbarkeit führen könnten . .

Die Europäische Union hat sich am Montag mit scheinbaren Kriegsverbrechen in der Ukraine befasst und dies festgestellt In einer Erklärung, dass Beamte„an mehr Sanktionen gegen Russland arbeiten“ wegen Angriffen auf Zivilisten im Land, darunter einige hochrangige europäische Beamte Der deutsche Verteidigungsminister sagte, sie würden Russlands Erdgasverbot unterstützen Ein Schritt, der zuvor von Sanktionen ausgeschlossen war, da Russland etwa 40 % der europäischen Gasenergie liefert.

Siehe auch  Dow-Jones-Index-Futures: Tesla springt bei beschleunigtem Gewinnwachstum nach Netflix, Facebook Slam Nasdaq

7:10 Uhr ET: Aktien-Futures rutschen ab, Öl-Rallyes nach der Tech-Rallye am Montag

Hier sind die wichtigsten Bewegungen im Futures-Handel vor der Eröffnung am Dienstag:

  • S&P 500 Futures-Kontrakte (ES = F.): -10,50 Punkte (-0,23 %) auf 4.567,25

  • Dow-Futures-KontrakteYM = F.): -83,00 Punkte (-0,24%) auf 34746,00

  • Nasdaq-Futures-KontrakteNQ = F.): 37,75 Punkte (-0,25 %) auf 15126,50 Punkte

  • roh (CL = F.): +1,28 Dollar (+1,24%) auf 104,56 Dollar pro Barrel

  • Gold (GK = F.):- 1,70 $ (-0,09 %) bis 1.932,30 $ pro Unze

  • Schatzkammer für 10 Jahre (^ Entartung): 0,00 Basispunkte, um 2,4120 % zu erzeugen

Montag, 18:12 Uhr ET: Die Futures öffnen wenig verändert, nachdem die Aktien höher geschlossen haben

Hier handelten die Märkte vor der Abendsitzung am Montag:

  • S&P 500 Futures-Kontrakte (ES = F.): -2,25 Punkte (-0,05 %) auf 4575,75 Punkte

  • Dow-Futures-KontrakteYM = F.): -14,00 Punkte (-0,04%) auf 34.815,00

  • Nasdaq-Futures-KontrakteNQ = F.): 9,25 Punkte (-0,06 %) auf 15155,00

  • roh (CL = F.): +0,43 Dollar (+0,42%) auf 103,71 Dollar pro Barrel

  • Gold (GK = F.): + 3,30 $ (+0,01 %) auf 1.937,30 $ pro Unze

  • Schatzkammer für 10 Jahre (^ Entartung): +3,5 Basispunkte für 2,4120 %

Bildschirme zeigen die Handelsinformationen von Twitter auf dem Parkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 4. April 2022. REUTERS/Brendan McDermid

Alexandra Semenova ist Reporterin für Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter Tweet einbetten

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Folgen Sie Yahoo Finance auf TwitterUnd das InstagramUnd das YoutubeUnd das FacebookUnd das FlipboardUnd das LinkedIn